Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was Urmaterie und Finanzmärkte verbindet

04.10.2013
Internationales Forschungs- und Ausbildungsnetzwerk der Universität Bielefeld richtet Eröffnungstagung aus

Wie nahm das Universum seinen Anfang und wie entwickelten sich aus den elementaren Bausteinen der Materie die Atome und Moleküle? Wie reagieren Akteure oder Wertpapiere im Finanzmarkt miteinander?

In dem Thematischen Netzwerk „From Extreme Matter to Financial Markets“ (Von extremer Materie zu Finanzmärkten) suchen Forscherinnen und Forscher nach Gesetzmäßigkeiten in komplexen Systemen. Sie arbeiten an der Universität Bielefeld und an sieben Forschungseinrichtungen in China, den USA und England. Die Wissenschaftler kommen von Montag bis Donnerstag, 7. bis 10. Oktober, in Bielefeld auf der Eröffnungstagung des jungen Forschungs- und Ausbildungsnetzwerks zusammen.

Mehr als ein Dutzend (englischsprachige) Vorträge von internationalen Experten, Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen sind auf der Tagung zu hören. Der erste Vortrag wendet sich auch an interessierte Neulinge in diesem Gebiet: „A Beginner's Guide to Re-creating the Early Universe“ (Eine Anleitung für Anfänger zur Neuerschaffung des frühen Universums). Referent ist der Physiker Professor Xin-Nian Wang PhD von der Central China Normal University in Wuhan. In einem weiteren Vortrag befasst sich Professor Dr. Zhi-Ming Ma von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften damit, wie sich mit Wahrscheinlichkeitsrechnung Muster in tausenden von Informationsabfragen im Internet erkennen lassen.

Der Physiker Dr. Peter Petreczky vom Brookhaven National Laboratory geht auf stark wechselwirkende Materie ein und wie man Computersimulationen nutzt, um deren Eigenschaften zu berechnen, während der Mathematiker Dr. Martin Venker über Zufallsmatrizen spricht, die helfen, Modelle von komplexen Systemen zu entwickeln. Professor Dr. Frank Riedel, Direktor des Instituts für Mathematische Wirtschaftsforschung (IMW) der Universität Bielefeld, spricht darüber, welche Rolle die Finanzmathematik in der Bankenkrise spielte.

Für das Thematische Netzwerk „From Extreme Matter to Financial Markets“ kooperieren Forscherinnen und Forscher der Fakultäten für Mathematik, Physik und Wirtschaftswissenschaften der Universität Bielefeld sowie des Instituts für Mathematische Wirtschaftsforschung mit internationalen Partnern: Chinese Academy of Sciences Beijing, Beijing Normal University, Beijing University, Princeton University, University of Warwick, Central China Normal University in Wuhan und das außeruniversitäre Forschungsinstitut Brookhaven National Laboratory in Upton, New York. Das Netzwerk wird vom Deutsche Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert – und soll die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Forscherinnen und Forschern renommierter ausländischen Forschungseinrichtungen ermöglichen. Das geschieht unter anderem mit der Finanzierung von Forschungsaufenthalten von deutschen und internationalen Promovierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Dozentinnen und Dozenten.

Kontakt:
Dr. Claudia Köhler, Universität Bielefeld
Bielefelder Graduiertenschule in den Theoretischen Wissenschaften (BGTS)
Telefon: 0521 106-4767
E-Mail: ckoehler@math.uni-bielefeld.de

Ingo Lohuis | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de
http://www.bgts.uni-bielefeld.de/daad_network/2013opening

Weitere Berichte zu: Finanzmarkt Physik Urmaterie Wirtschaftsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik