Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen erhalten Unterstützung für Innovationen

28.11.2011
Die im November 2011 gegründete Innovationsallianz der TechnologieRegion Karlsruhe hat sich zum Ziel gesetzt, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu wissenschaftlichem Know-how massiv zu erleichtern.

Zu den wissenschaftlichen Partnern im Netzwerk gehört auch das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, das seit Jahrzehnten Unternehmen bei strategischen Fragestellungen berät. Eine erste Informationsveranstaltung findet am 29. November 2011 statt.

Die Innovationsallianz der TechnologieRegion Karlsruhe ist eine gemeinsame Initiative der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe IHK , des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI , des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT, des Karlsruher Instituts für Technologie KIT, der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und dem Forschungszentrum Informatik FZI.

Die Innovationsallianz hilft Unternehmen dabei, den passenden Partner mit wissenschaftlichem Know-how in den Forschungseinrichtungen der TechnologieRegion Karlsruhe zu finden. Dafür steht ein Ansprechpartner im „IHK Haus der Wirtschaft“ bereit, der sich gemeinsam mit ausgewählten Experten in jeweiligen Forschungseinrichtungen unbürokratisch und zielgerichtet um das Anliegen des Unternehmens kümmert. So bekommt das Unternehmen innerhalb von kurzer Zeit den passenden wissenschaftlichen Ansprechpartner vermittelt. Das Service-Angebot richtet sich beispielsweise an Unternehmen, die eine Idee für eine technologische Innovation, ein neues Produkt oder Produktionsverfahren haben und eine kurzfristige Lösung für ein technisches Problem brauchen oder Hilfestellung in strategischen Fragestellungen, zum Beispiel bei der Erschließung neuer Märkte, benötigen.

"In dieser Form ist die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis einmalig in Baden-Württemberg und sehr erfolgsversprechend", erklärt Dr. Christoph Zanker, Ansprechpartner der Innovationsallianz am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI.

Eine erste Gelegenheit, die Innovationsallianz kennenzulernen, haben Unternehmen bei der Veranstaltung "Innovationstechnik in Produktion und Logistik", die am 29. November von 16 bis 18 Uhr im Fraunhofer IOSB stattfindet. Anmeldungen für diese kostenlose Veranstaltung sind auf http://www.innoallianz-ka.de möglich, auf dieser Internetseite gibt es auch weitere Informationen zum Angebot der Innovationsallianz.

Kontakt:
Anne-Catherine Jung MA
Telefon: +49 721 6809-100
E-Mail: presse@isi.fraunhofer.de
Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert die Rahmenbedingungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Unsere Expertise liegt in der breiten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz.

Anne-Catherine Jung | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.innoallianz-ka.de/
http://www.isi.fraunhofer.de/isi-de/service/presseinfos/2011/pri11-20.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik