Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Universum – real und virtuell

15.09.2011
In Heidelberg treffen sich vom 19. bis 23. September Astronominnen und Astronomen aus der ganzen Welt zur Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft.

„Surveys and Simulations – the Real and the Virtual Universe” – so lautet der Titel der diesjährigen Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft (AG), die vom 19. bis 23. September 2011 in Heidelberg stattfindet.

In die traditionsreiche Universitätsstadt am Neckar, die auch zu den weltweit bekanntesten Zentren für Astronomie zählt, zieht es über 400 hochkarätige Wissenschaftler aus vielen Ländern, um aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren.

Surveys und Simulationen

Schon lange beobachten Astronomen gezielt Einzelobjekte wie Planeten, Sterne oder Galaxien, um deren individuelle physikalische Eigenschaften zu erforschen. Darüber hinaus werden aber auch große Gebiete des Himmels mit Weitwinkelteleskopen beobachtet, um beispielsweise die großräumige Verteilung der Galaxien im Universum zu analysieren (Durchmusterungen oder engl. Surveys). Die dabei gefundenen Strukturen geben konkrete Hinweise auf die Entstehungsgeschichte unseres Universums und der Galaxien. Um die Beobachtungen und die vermuteten Mechanismen erklären zu können, versuchen Astronomen, die Entwicklungsprozesse des Kosmos mit Computersimulationen nachzubilden – gewissermaßen im Zeitraffer.

„Dank der stets gestiegenen Leistungsfähigkeit moderner Computer wird dieses Betätigungsfeld der theoretischen Astrophysik immer wichtiger bei der Verbindung zwischen Theorie und Beobachtung“, sagt Prof. Dr. Ralf-Jürgen Dettmar, der Präsident der Astronomischen Gesellschaft. „Im Idealfall stimmen Realität und Simulation überein. Dann wissen wir, dass wir verstanden haben, wie etwas im Kosmos physikalisch funktioniert.“

Schon längst sind komplexe Berechungen und Simulationen im Computer nicht mehr nur abstrakte Zahlenkolonnen, sondern erlauben eindrucksvolle dreidimensionale Visualisierungen – von der Entstehung und Entwicklung von Sternen und Planeten bis hin zu Galaxienkollisionen.

Vielfältiges Tagungsprogramm mit öffentlichem Vortrag

Das wissenschaftliche Programm der Tagung wurde federführend von Prof. Dr. Eva Grebel und Prof. Dr. Joachim Wambsganß vom ZAH gestaltet. Neben den zahlreichen Plenarvorträgen und Parallelsitzungen zu verschiedenen Gebieten der Astrophysik bietet die Tagung auch Workshops zur Astronomiegeschichte, zur Didaktik und Lehrerfortbildung, sowie zum Public Outreach in der Astronomie.

Den traditionellen öffentlichen Abendvortrag hält Prof. Dr. Rita Schulz von der europäischen Weltraumorganisation ESA. Sie spricht über die „Spurensuche im Sonnensystem – wie Raumsonden unser Wissen erweitern!“ am Donnerstag, dem 22. September um 19:00 Uhr in der Neuen Universität Heidelberg (Universitätsplatz, Hörsaal 1). Die AG veröffentlicht zu diesem Vortrag eine separate Pressemitteilung.

Preise und Auszeichnungen

Auch dieses Jahr verleiht die AG wieder bedeutende Preise. Die Karl Schwarzschild-Medaille erhält Prof. Dr. Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik in Garching für seine bahnbrechenden Untersuchungen zum Schwarzen Loch im Zentrum unserer Milchstraße und für seine bedeutenden Beiträge zur experimentellen Astrophysik. Nähere Einzelheiten zur Verleihung an Reinhard Genzel finden Sie in der Pressemitteilung der AG vom 13. Juli 2011 unter http://www.astronomische-gesellschaft.de

Weitere Auszeichnungen erhalten: Dr. Thorsten Lisker von der Universität Heidelberg (Ludwig-Biermann-Förderpreis), PD Dr. Olaf Fischer vom Haus der Astronomie in Heidelberg (Hans-Ludwig Neumann-Preis), Dr. Marios Karouzos von der Universität Bonn (Dissertations-Preis), Gregor Sauer aus Hoyerswerda und Benedikt Gröver aus Billerbeck (Jugend forscht - Preis), Dr. Hans-Thomas Janka vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching (Hanno und Ruth Roelin-Preis, vergeben vom MPI für Astronomie). Die Preisträger werden in einer in Kürze erscheinenden separaten Pressemitteilung näher vorgestellt.

Eine besondere Ehrung gibt es für den Heidelberger Stifter und Mitgründer der SAP, Dr. h. c. Dr.-Ing. E. h. Klaus Tschira. Er erhält die sehr selten verliehene Ehrenmitgliedschaft der Astronomischen Gesellschaft für seine großen Verdienste zur Förderung der Astronomie in Forschung, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. Zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft erscheint am 15. September eine eigene Pressemitteilung.

Die Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft wird gemeinsam veranstaltet vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH), dem Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg (MPIA) und der Astronomischen Gesellschaft. Über Einzelheiten des Programms informiert die Website http://www.zah.uni-heidelberg.de/ag2011

Weitere Hinweise für Journalisten:

Einladung zum Pressegespräch am 20. September um 13:15 Uhr:
Die Verleihung der Preise im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung findet am Dienstag, dem 20. September, ab 9:00 Uhr in der Neuen Universität Heidelberg statt. (Universitätsplatz, Neue Aula, 2.OG)

Ab 13:15 Uhr werden die Preisträger und die Veranstalter der Tagung vorgestellt und stehen für Fragen zur Verfügung (Neue Universität, Universitätsplatz, Hörsaal 12, 1. OG.). Bitte melden Sie Ihre Teilnahme beim Pressesprecher der AG an.

Meeting Points für Gespräche zwischen Experten und Journalisten:
Für Mittwoch, Donnerstag und Freitag (21.-23.09.), jeweils um 13 Uhr sind „Meeting Points“ vorgesehen, an denen sich Experten für Fragen rund um aktuelle astronomische Forschungsthemen zur Verfügung stellen. Ort: jeweils beim Tagungsbüro im Erdgeschoss der Neuen Universität, Universitätsplatz. Die Themen und die Namen der Experten werden rechtzeitig bekannt gegeben und auf der Webseite der AG aktualisiert. Nähere Auskünfte erteilt der Pressesprecher der AG, der auf Anfrage auch versucht, weitere Gesprächstermine zu arrangieren.

Kontakt:

Dr. Klaus Jäger (Pressesprecher der Astronomischen Gesellschaft)
Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 528379, Email: pressereferent@astronomische-gesellschaft.de
Dr. Guido Thimm
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 54 1805, Email: thimm@ari.uni-heidelberg.de
Die Astronomische Gesellschaft (AG) ist eine Organisation zur Förderung der Wissenschaft. Zu den wichtigsten Aktivitäten der AG zählen: die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung junger Astronomen, die Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Bildung.

Dr. Klaus Jäger | idw
Weitere Informationen:
http://www.astronomische-gesellschaft.org/
http://www.ag2011.uni-hd.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie