Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Universum – real und virtuell

15.09.2011
In Heidelberg treffen sich vom 19. bis 23. September Astronominnen und Astronomen aus der ganzen Welt zur Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft.

„Surveys and Simulations – the Real and the Virtual Universe” – so lautet der Titel der diesjährigen Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft (AG), die vom 19. bis 23. September 2011 in Heidelberg stattfindet.

In die traditionsreiche Universitätsstadt am Neckar, die auch zu den weltweit bekanntesten Zentren für Astronomie zählt, zieht es über 400 hochkarätige Wissenschaftler aus vielen Ländern, um aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren.

Surveys und Simulationen

Schon lange beobachten Astronomen gezielt Einzelobjekte wie Planeten, Sterne oder Galaxien, um deren individuelle physikalische Eigenschaften zu erforschen. Darüber hinaus werden aber auch große Gebiete des Himmels mit Weitwinkelteleskopen beobachtet, um beispielsweise die großräumige Verteilung der Galaxien im Universum zu analysieren (Durchmusterungen oder engl. Surveys). Die dabei gefundenen Strukturen geben konkrete Hinweise auf die Entstehungsgeschichte unseres Universums und der Galaxien. Um die Beobachtungen und die vermuteten Mechanismen erklären zu können, versuchen Astronomen, die Entwicklungsprozesse des Kosmos mit Computersimulationen nachzubilden – gewissermaßen im Zeitraffer.

„Dank der stets gestiegenen Leistungsfähigkeit moderner Computer wird dieses Betätigungsfeld der theoretischen Astrophysik immer wichtiger bei der Verbindung zwischen Theorie und Beobachtung“, sagt Prof. Dr. Ralf-Jürgen Dettmar, der Präsident der Astronomischen Gesellschaft. „Im Idealfall stimmen Realität und Simulation überein. Dann wissen wir, dass wir verstanden haben, wie etwas im Kosmos physikalisch funktioniert.“

Schon längst sind komplexe Berechungen und Simulationen im Computer nicht mehr nur abstrakte Zahlenkolonnen, sondern erlauben eindrucksvolle dreidimensionale Visualisierungen – von der Entstehung und Entwicklung von Sternen und Planeten bis hin zu Galaxienkollisionen.

Vielfältiges Tagungsprogramm mit öffentlichem Vortrag

Das wissenschaftliche Programm der Tagung wurde federführend von Prof. Dr. Eva Grebel und Prof. Dr. Joachim Wambsganß vom ZAH gestaltet. Neben den zahlreichen Plenarvorträgen und Parallelsitzungen zu verschiedenen Gebieten der Astrophysik bietet die Tagung auch Workshops zur Astronomiegeschichte, zur Didaktik und Lehrerfortbildung, sowie zum Public Outreach in der Astronomie.

Den traditionellen öffentlichen Abendvortrag hält Prof. Dr. Rita Schulz von der europäischen Weltraumorganisation ESA. Sie spricht über die „Spurensuche im Sonnensystem – wie Raumsonden unser Wissen erweitern!“ am Donnerstag, dem 22. September um 19:00 Uhr in der Neuen Universität Heidelberg (Universitätsplatz, Hörsaal 1). Die AG veröffentlicht zu diesem Vortrag eine separate Pressemitteilung.

Preise und Auszeichnungen

Auch dieses Jahr verleiht die AG wieder bedeutende Preise. Die Karl Schwarzschild-Medaille erhält Prof. Dr. Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik in Garching für seine bahnbrechenden Untersuchungen zum Schwarzen Loch im Zentrum unserer Milchstraße und für seine bedeutenden Beiträge zur experimentellen Astrophysik. Nähere Einzelheiten zur Verleihung an Reinhard Genzel finden Sie in der Pressemitteilung der AG vom 13. Juli 2011 unter http://www.astronomische-gesellschaft.de

Weitere Auszeichnungen erhalten: Dr. Thorsten Lisker von der Universität Heidelberg (Ludwig-Biermann-Förderpreis), PD Dr. Olaf Fischer vom Haus der Astronomie in Heidelberg (Hans-Ludwig Neumann-Preis), Dr. Marios Karouzos von der Universität Bonn (Dissertations-Preis), Gregor Sauer aus Hoyerswerda und Benedikt Gröver aus Billerbeck (Jugend forscht - Preis), Dr. Hans-Thomas Janka vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching (Hanno und Ruth Roelin-Preis, vergeben vom MPI für Astronomie). Die Preisträger werden in einer in Kürze erscheinenden separaten Pressemitteilung näher vorgestellt.

Eine besondere Ehrung gibt es für den Heidelberger Stifter und Mitgründer der SAP, Dr. h. c. Dr.-Ing. E. h. Klaus Tschira. Er erhält die sehr selten verliehene Ehrenmitgliedschaft der Astronomischen Gesellschaft für seine großen Verdienste zur Förderung der Astronomie in Forschung, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. Zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft erscheint am 15. September eine eigene Pressemitteilung.

Die Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft wird gemeinsam veranstaltet vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH), dem Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg (MPIA) und der Astronomischen Gesellschaft. Über Einzelheiten des Programms informiert die Website http://www.zah.uni-heidelberg.de/ag2011

Weitere Hinweise für Journalisten:

Einladung zum Pressegespräch am 20. September um 13:15 Uhr:
Die Verleihung der Preise im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung findet am Dienstag, dem 20. September, ab 9:00 Uhr in der Neuen Universität Heidelberg statt. (Universitätsplatz, Neue Aula, 2.OG)

Ab 13:15 Uhr werden die Preisträger und die Veranstalter der Tagung vorgestellt und stehen für Fragen zur Verfügung (Neue Universität, Universitätsplatz, Hörsaal 12, 1. OG.). Bitte melden Sie Ihre Teilnahme beim Pressesprecher der AG an.

Meeting Points für Gespräche zwischen Experten und Journalisten:
Für Mittwoch, Donnerstag und Freitag (21.-23.09.), jeweils um 13 Uhr sind „Meeting Points“ vorgesehen, an denen sich Experten für Fragen rund um aktuelle astronomische Forschungsthemen zur Verfügung stellen. Ort: jeweils beim Tagungsbüro im Erdgeschoss der Neuen Universität, Universitätsplatz. Die Themen und die Namen der Experten werden rechtzeitig bekannt gegeben und auf der Webseite der AG aktualisiert. Nähere Auskünfte erteilt der Pressesprecher der AG, der auf Anfrage auch versucht, weitere Gesprächstermine zu arrangieren.

Kontakt:

Dr. Klaus Jäger (Pressesprecher der Astronomischen Gesellschaft)
Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 528379, Email: pressereferent@astronomische-gesellschaft.de
Dr. Guido Thimm
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg
Tel.: +49 – 6221 – 54 1805, Email: thimm@ari.uni-heidelberg.de
Die Astronomische Gesellschaft (AG) ist eine Organisation zur Förderung der Wissenschaft. Zu den wichtigsten Aktivitäten der AG zählen: die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung junger Astronomen, die Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler, sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Bildung.

Dr. Klaus Jäger | idw
Weitere Informationen:
http://www.astronomische-gesellschaft.org/
http://www.ag2011.uni-hd.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie