Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Witten/Herdecke ist Mitorganisator der bundesweit größten Veranstaltung zur Forschungsförderung

01.10.2010
Thema sind die vielfältigen Möglichkeiten der Unterstützung für Graduierte, Doktoranden und Postdoktoranden in Europa

Zum ersten Mal ist die Universität Witten/Herdecke Mitorganisator der bundesweit größten Veranstaltung zur Forschung in Europa, die von der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) initiiert wurde.

Veranstalter der Tagung, zu der am 28. Oktober im Haus der Technik in Essen wieder etwa 500 Teilnehmer erwartet werden, sind neben der KoWi die Universität Duisburg-Essen und das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW.

Mit der Tagung „Forschung in Europa: Nationale und europäische Forschungsförderung“ wollen die beteiligten Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit der KoWi über die vielfältigen Möglichkeiten der Unterstützung der internationalen Mobilität von Graduierten, Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen sowie Nachwuchsgruppen informieren.

Die Präsentationen auf der kostenlosen Veranstaltung werden in getrennten Sektionen für Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen durchgeführt. Teilnehmen können auch Studierende, die kurz vor Abschluss des Studiums stehen. Verschiedene Förder- und Forschungsorganisationen werden ihre Einrichtungen, Programme und Bewerbungsverfahren vorstellen, zudem werden die Organisatoren den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung stehen und den Bedarf an Informationen zur individuellen Karriereplanung in der Forschung decken.

Die Referentin für Forschungsförderung und Drittmittelberatung der Universität Witten/Herdecke, Klarita Nestler, betont: „Die Förderlandschaft in Deutschland für Wissenschaft und Bildung ist reich, aber auch zerklüftet. Für die Universität und ihre Mitglieder gilt es, alle Fördermöglichkeiten passgenau zu strukturieren und in einen unmittelbaren Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Wissenschaftsorganisationen und Stiftungen zu kommen. Das ist eine komplexe, aber auch lohnende Aufgabe. Daher ist die Veranstaltung eine tolle Chance, einen Überblick über die Förder- und Forschungslandschaft zu erhalten und den direkten Kontakt zu den präsentierenden Organisationen herzustellen.“

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie unter: http://www.kowi.de/fie-due. Ansprechpartnerin an der UW/H ist Klarita Nestler, Tel. 02302 / 926-940 bzw. Klarita.Nestler@uni-wh.de.

Kay Gropp | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.kowi.de/fie-due

Weitere Berichte zu: Forschungsförderung KoWi Wissenschaftsorganisation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie