Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Bremen -Tagungen im September 2011

29.08.2011
Die Universität Bremen veranstaltet im September 2011 folgende Tagungen und Workshops:

Die Bedeutung von Medien nimmt für die sozialen Beziehungen der Menschen, für ihren Alltag, ihre Kultur und die Gesellschaft, in der sie leben, immer mehr zu. Auf einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten internationalen Workshop mit dem Titel „Media Evolution and Cultural Change.

Discussing Medium Theory and Mediatization“ diskutieren international ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am 3. September 2011 an der Universität Bremen aktuelle Perspektiven zu diesem Thema. Dabei werden insbesondere solche Fragestellungen in den Blick genommen, die auf das Zusammenspiel von Medienwandel und kulturellem Wandel abheben. Veranstalter sind das DFG Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“ und das Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Interaktionsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen. Veranstaltungsort ist die Rotunde im Cartesium (Enrique-Schmidt-Straße 5, 28359 Bremen). Kontakt: Iren Schulz, E-Mail: iren.schulz@uni-bremen.de , www.mediatisiertewelten.de .

Unter dem Motto "Chemie schafft Zukunft" findet vom 4. bis 7. September 2011 das Wissenschaftsforum der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in Bremen statt. Im Mittelpunkt des Programms stehen dabei die Themen „Nachhaltigkeit" und "Wasser". Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden dabei in Vorträgen und Wokshops aus ihren Forschungen berichten und miteinander diskutieren. Zudem vergibt die GDCh bei dieser Veranstaltung zahlreiche Auszeichnungen. Ein Kongressschwerpunkt bildet ein Symposium der Chinesischen Chemischen Gesellschaft zum Thema "Chemistry and Water". Mit dem Wissenschaftsforum veranstaltet die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) alle zwei Jahre die größte deutsche Chemietagung. Im Internationalen Jahr der Chemie 2011 lädt sie in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen in die Hansestadt ein. Kontakt: Prof. Dr. Franz-Peter Montforts (Fachbereich Chemie/Biologie), Telefon: 0421 218-63110, E-Mail: mont@uni-bremen.de .

Medien prägen die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen in vielfältiger Weise. Internet, Computerspiele, Smartphones und das Tummeln in sozialen Netzen sind – zumindest in der Freizeit – allgegenwärtig. Doch wie lassen sich mit neuen Medien neue Lernerfahrungen ermöglichen? Wie können Medien selbstgesteuertes und individualisiertes Lernen unterstützen? Wie kann Unterrichtsqualität mit Hilfe digitaler Medien verbessert werden? Der Medienfachtag „Lernen und Leben mit Medien“ an der Universität Bremen zeigt in zahlreichen Workshops, wie digitale Medien für nachhaltiges und kreatives Lernen genutzt werden können. Die Veranstaltung am 13. September 2011 richtet sich an Lehrer und sonstige Pädagogen, Eltern, Studierende und andere Interessierte. Kontakt: Gisela Gründl, Kooperationsbeauftragte Universität – Schule, Telefon: 0421 218-59381, E-Mail: gruendl@cevis.uni-bremen.de , www.medienfachtag.bremen.de .

Vom 14. bis 16. September 2011 findet die 3. Internationale Tagung „Distortion Engineering – IDE 2011 Verzugsbeherrschung in der Fertigung“ an der Universität Bremen statt. In über 60 Vorträgen werden Stahlerzeuger, Umformtechniker, Zerspaner, Wärmebehandler, Modellierer und „Simulanten“ über ihre Forschungsergebnisse zur Entstehung von Maß- und Formänderungen in der Fertigungskette berichten. Insbesondere wird der Sonderforschungsbereich (SFB) 570 der Universität Bremen seine abschließenden Ergebnisse präsentieren. Zudem besteht die Möglichkeit, Labore der an diesem Großprojekt beteiligten Institute zu besichtigen. Die Veranstaltung wird unter der Leitung von Professor Hans-Werner Zoch vom SFB 570 und der Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) organisiert. Weitere Informationen gibt es unter www.distortion-engineering.de . Kontakt: Dr. Thomas Lübben, Telefon: 0421-218 5321, E-Mail: luebben@iwt-bremen.de .

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Netzwerk „Postkoloniale Studien in der Germanistik“ veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für kulturwissenschaftliche Deutschlandstudien (ifkud) vom 15. bis 16. September 2011 an der Universität Bremen seine Abschlusstagung. Wissenschaftler aus mehreren europäischen Ländern, den USA und Afrika widmen sich der Frage nach neuen Perspektiven postkolonialer Studien im Bereich der Germanistik und der deutschsprachigen Literaturwissenschaft. Veranstaltungsort ist das Uni-Gästehaus Teerhof (Auf dem Teerhof 58, 28199 Bremen). Kontakt: Professor Axel Dunker, E-Mail: adunker@uni-bremen.de .

Atomistische Computersimulationen gleichen virtuellen Laboren. In welcher Qualität und in welchem Umfang können sie bereits heute für die Entwicklung von multifunktionalen hocheffizienten Materialien, wie zum Beispiel neuen Nanomaterialien, eingesetzt werden? Diese und andere Fragen diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem internationalen CECAM-Workshop "Perspectives and challenges for many-particle methods", der vom 19. bis 23. September 2011 an der Universität Bremen und in der Hauptfiliale der Bremer Sparkasse. Dabei stellen die Referentinnen und Referenten aktuelle Forschungen auf diesem Gebiet vor. Organisiert wird die Veranstaltung gemeinsam von Wissenschaftlern der Universität Bremen sowie der Universitäten Hamburg, München und Paris. Kontakt: Prof. Dr. Thomas Frauenheim (Uni Bremen), Telefon: 0421 218-62340, E-Mail: frauenheim@bccms.uni-bremen.de , www.bccms.uni-bremen.de/cecam-mpm-2011 .

"Prävention sozial und nachhaltig gestalten" heißt das Leitthema eines gemeinsamen Kongresses, der vom 21. bis 23. September 2011 an der Universität Bremen stattfindet. Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP), die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) in Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) und dem Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS) an der Universität Bremen. Im Rahmen von Plenarveranstaltungen, Symposien und Plattformen für Nachwuchswissenschaftlern diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Praxis und Politik neben weiteren Themen über Gesundheitsförderung und Prävention, Soziale Ungleichheit in der Versorgung oder über Pflege und Pflegebedürftigkeit. Zentrale Perspektiven sind dabei Wissenschaftsbasierung, Praxistauglichkeit und Zielgruppengerechtigkeit. Ziel des Kongresses ist es, die Diskurslinien in den beteiligten Disziplinen und Handlungsfeldern sichtbar zu machen, aufeinander zu beziehen und ihre Entwicklungspotentiale auszuloten. Kontakt: Prof. Dr. Hajo Zeeb (BIPS), Telefon: 0421 218-56900, E-Mail: dgsmp2011@bips.uni-bremen.de , www.dgsmp-dgms-2011.de .

Das Institut für Religionswissenschaft der Universität Bremen und die internationale Jacobs-Universität Bremen veranstalten in Zusammenarbeit mit der niederländischen Universität Groningen vom 26. bis 29. September 2011 einen Workshop mit dem Titel "Religionswissenschaft zwischen 0 und 1: Methodische und theoretische Überlegungen zur Internetforschung". Dabei geht es um unterschiedliche Methoden und Theorien zur Erforschung digitaler Medien. So erfordert die unterschiedliche Quellenlage – Text, unbewegte und bewegte Bilder – eine multimethodische Herangehensweise. Bestimmte Methoden, wie die Analyse bewegter und unbewegter Bilder sowie die Actor-Network-Theory stehen im Mittelpunkt der Diskussion. Ziel ist es, eine Verbund- und Kommunikationsplattform für interessierte Forschende und Studierende aufzubauen. Der Workshop wird von der NOWETAS-Stiftung gefördert und versteht sich als Fortsetzung der Summer School zum Thema "Digital Religion. Research in Virtual 3D Environments?" des vergangenen Jahres. Kontakt: Dr. Kerstin Radde-Antweiler (Uni Bremen), Telefon: 0421 218-67911, E-Mail: radde@uni-bremen.de .

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de/universitaet/presseinfos/pressemitteilungen/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017
17.10.2017 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz