Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Umstieg zur LED-Beleuchtung erfolgreich meistern

03.02.2012
Kongress „StadtLICHT - LEDs für eine moderne, effiziente Stadtbeleuchtung“ gibt auf der Light + Building am 16. April Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Leuchtdioden stehen für die aktuelle Revolution in der Lichttechnik. Und auch deutsche Städte und Gemeinden könnten durch die Umrüstung auf innovative LED-Beleuchtungssysteme allein in der Straßenbeleuchtung insgesamt 2,2 Milliarden kWh, bzw. rund 400 Millionen Euro einsparen (Quelle: ZVEI).

Kein Wunder, vereinen die kleinen aber starken Lichtwunder in sich vielfältige technologische, ökonomische und ökologische Vorteile wie eine hohe Energieeffizienz - und damit einhergehender Kostenersparnis - bei gleichzeitig guter Lichtqualität.

Für kommunale Entscheidungsträger hängt die erfolgreiche Umstellung der bestehenden Beleuchtung auf die neue LED-Technologie jedoch mit einer ganzen Reihe von Fragen zusammen: Wie gestaltet sich eine sinnvolle Lichtplanung? Wann amortisiert sich die Umrüstung? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten?

Der Kongress StadtLICHT

Der Kongress „StadtLICHT“ richtet sich an kommunale Entscheidungsträger in Deutschland. Am 16. April 2012 werden auf der internationalen Beleuchtungsmesse „Light + Building“ in Frankfurt die wichtigsten Fragen rund um das Thema „LEDs für eine moderne, effiziente Stadtbeleuchtung“ beantwortet.

Im Anschluss an einen Messebesuch stellen in der ersten Kongresshälfte Experten den Teilnehmern ihre eigenen Erfahrungen im Bereich der kommunalen Beleuchtung mit LED-Lichtlösungen anhand von best-practice-Beispielen vor. In der zweiten Kongresshälfte warten praxisorientierte Workshops auf die Teilnehmer. Hier werden konkrete Fragestellungen der Teilnehmer bearbeitet, Erfahrungen ausgetauscht und Problemstellungen aus der eigenen Stadt oder Gemeinde diskutiert.

Schon jetzt kann an der Diskussion teilgenommen werden. Unter der E-Mail-Adresse stadtlicht@vdi.de werden aktuelle Fragen entgegen genommen und am Kongresstag in die Diskussion mit eingebracht.

Aktuelle Pilotprojekte, initiiert durch die Bundesregierung im Rahmen des Wettbewerbes „Kommunen in Neuem Licht“ sowie der „Nationalen Klimaschutzinitiative“, belegen eindrucksvoll den ökologischen und ökomischen Nutzen von LEDs im kommunalen Umfeld und geben leuchtende Beispiele für den zielführenden Umstieg auf eine innovative und nachhaltige Stadtbeleuchtung. Jetzt müssen nur noch die Kommunen in ganz Deutschland den Faden aufnehmen und sich rasch zu flächendeckenden Sanierungen entschließen.

Der Kongress „StadtLICHT - LEDs für eine moderne, effiziente Stadtbeleuchtung“ wird gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Deutschen Städte und Gemeindebund sowie dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e. V. getragen.

Hintergrund LED-Beleuchtung

Der Technologiewandel hin zur LED stellt die Lichtbranche vor große Herausforderungen. Der Weg zum digitalen Licht erfordert neue Kenntnisse in Elektronik und Leuchtenbau. Die Kernkompetenz deutscher Lichthersteller trägt hier durch intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu neuen Beleuchtungslösungen und Beleuchtungskonzepten bei.

Für die kommunale Beleuchtung stellt die hohe Energieeffizienz der Leuchtdioden in Verbindung mit intelligenter Steuerungstechnik einen großen Vorteil gegenüber herkömmlichen Beleuchtungstechnologien dar. Um bis zu 50 % kann der Energiebedarf im Bereich der kommunalen Beleuchtung gesenkt werden, wenn von herkömmlicher- auf moderne LED-Beleuchtung umgerüstet wird. Besonders in Hinblick auf die engagierten politischen Vorgaben für eine Energiewende bedeutet dies einen großen Schritt in die richtige Richtung. Das Potenzial ist da, jedoch haben LED-Lösungen im Bereich der Straßenbeleuchtung heute erst einen Anteil von 10-15 Prozent am Jahresumsatz erreicht (Quelle: ZVEI).

Das Wachstum der deutschen Licht-Hersteller nach der Wirtschaftskrise auf dem Markt ist ein deutliches positives Signal. So sind die Umsätze der Licht-Unternehmen seit Anfang 2010 kontinuierlich gewachsen. Über alle Teilbereiche summiert ergab sich 2010 ein Umsatzvolumen von über drei Milliarden Euro. Zuletzt konnte das Jahr 2011 ein Wachstum von sechs Prozent verzeichnen. (Quelle: ZVEI).

Die ökonomische und energieeffiziente Beleuchtungslösung von Morgen heißt LED. Als eine der führenden Lichtnationen hat die deutsche Politik und Wirtschaft die Signale frühzeitig erkannt und setzt in der Beleuchtung auf das Zukunftsthema LED. Eine aktuelle Studie von McKinsey prognostiziert, dass der allgemeine Weltbeleuchtungsmarkt von heute 69 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020 auf mehr als 100 Milliarden Euro steigen wird. Der Anteil von LED-Beleuchtung soll dann über 60 Prozent betragen.

Fachliche Vorabfragen bitte an stadtlicht@vdi.de

Kontakt:

Dr. Daniel Senff
Tel.: 0211 / 6214-379
Mail: senff@vdi.de
VDI Technologiezentrum GmbH
VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf

Daniela Metz | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonikforschung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten