Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ulmer Herz-Kreislauf-Forum 2011

08.09.2011
Nationale und internationale Herz-Kreislauf-Experten tagen am 16. und 17. September 2011 in Neu-Ulm.

Am Donnerstag den 15. September findet ein Arzt-Patienten-Forum für Interessierte und Betroffene statt. Der Eintritt ist frei.

Die Universitätsklinik für Innere Medizin II (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer) lädt erneut zum größten Fachkongress auf dem Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen in der gesamten Region. Beim „Ulmer Herz-Kreislauf-Forum 2011“ treffen sich am Freitag, den 16. und Samstag, den 17. September im Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm auch in diesem Jahr wieder nationale und internationale Spezialisten der Herz-Kreislauf-, Lungen- sowie Sport- und Rehabilitationsmedizin. Sie tauschen sich über moderne Diagnostik und Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen wie Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen oder Bluthochdruck aus.

Bei einem Arzt-Patienten-Forum am Donnerstag, den 15. September von 18 bis 20:30 Uhr im Edwin-Scharff-Haus (Großer Saal) erhalten auch Interessierte die Möglichkeit, sich über die wichtigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu informieren und den Experten Fragen zu stellen. Der Titel: „Was müssen wir über Herz-Kreislauferkrankungen wissen?“ Der Eintritt ist frei.

„Herz-Kreislauferkrankungen gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Zugleich macht die Medizin gerade in diesem Bereich erfreulich rasante Fortschritte. Durch innovative diagnostische und therapeutische Verfahren können Ärzte heute vielen Betroffenen helfen“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer, Ärztlicher Direktor der Klinik für Innere Medizin II.

Wie sieht die optimale Behandlung von Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus? Diese Frage steht im Fokus der zahlreichen Sitzungen und Symposien, in denen renommierte Referenten und Diskussionsleiter praxisnah und fallorientiert mit den rund 300 erwarteten Teilnehmern der Tagung diskutieren.

Unter anderem geht es um Innovationen im Bereich katheterbasierter Verfahren und um die Therapie kardiovaskulärer Risikofaktoren wie Diabetes und Bluthochdruck. „Wir sprechen außerdem über die neuen Behandlungsmöglichkeiten für Herzrhythmusstörungen, sowohl mit Medikamenten als auch mit dem Einsatz von Kathetern“, berichtet Dr. Tillman Dahme, Leiter der Elektrophysiologie.

Auch die Frage „Wie viel Sport ist gesund?“ ist, passend zum Ulmer Einstein-Marathon, Thema des Herz-Kreislauf-Forums. Bevor am nächsten Tag der Startschuss für den 42,195 km langen Dauerlauf quer durch Ulm fällt, fragen Experten um Prof. Dr. Jürgen Steinacker, Leiter der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin an der Klinik für Innere Medizin II bei einem Symposium am Samstag: Kann Ausdauertraining das Herz schädigen? Was bringt Training bei Herzinsuffizienz?

„Wir freuen uns auf eine lebendige, interdisziplinäre und praxisrelevante Veranstaltung“, blickt Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer voraus.

Medizinisches Assistenzpersonal kann sich beim Herz-Kreislauf-Forum parallel weiterbilden. Erfahrene Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Innere Medizin II bieten verschiedene Workshops für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Medizinisch-Technischen Dienst und der Pflege sowie für andere Berufsgruppen an. Themen sind u.a. das Notfall-Management, die Funktionskontrolle von Herzschrittmachern, die Lungenfunktionsdiagnostik oder die bildgebende Diagnostik durch Echokardiographie, Herzkatheter und Magnetresonanztomographie.

Darüber hinaus stehen die Experten der Klinik für Innere Medizin II in einem Arzt-Patienten-Forum am 15. September auch der interessierten Öffentlichkeit Rede und Antwort. „Verengung der Herzklappen, Herzrhythmusstörungen oder ein hoher Blutdruck sind Volkskrankheiten und gehen viele Menschen an. Das Forum ist ein sehr guter Anlass, um diesen Menschen etwas von unserem Wissen weiterzugeben“, so Prof. Dr. Jochen Wöhrle, Leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II und Leiter der Chest Pain Unit (dt.: Brustschmerz-Einheit). Bei der Informationsveranstaltung spricht er zum Thema „Akuter Herzinfarkt – was tun?“. Darüber hinaus informieren die Experten über Bluthochdruck und die Frage, ob Medikamente notwendig sind und darüber, was zu tun ist, wenn das Herz unregelmäßig schlägt oder wenn Herzklappen verengt oder undicht sind. Im Rahmen der Veranstaltung beantworten die Spezialisten gerne die Fragen des Publikums. Der Eintritt ist frei.

Kristina Rudy | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-ulm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie