Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überwinden von Barrieren bei Infektionen steht im Fokus des NoRDI VI Symposiums

22.10.2015

Experten treffen sich am 29. Oktober zum „North Regio Day on Infection“ in Braunschweig

Am 29. Oktober 2015 treffen sich Experten aus ganz Europa im Rahmen des sechsten „North Regio Day on Infection“, kurz „NoRDI“, am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig, um sich über neueste Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Infektionsforschung auszutauschen.


Avian Influenza Virus H5N1

HZI / Manfred Rohde

In diesem Jahr stehen Barrieren im Fokus, die beim Etablieren und beim Bekämpfen von Infektionen überwunden werden müssen. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird auch der Jürgen-Wehland-Preis während des Symposiums verliehen.

Barrieren spielen beim Verständnis von Infektionen eine wichtige Rolle. Zellen, Organe oder Organismen sind immer von einer Hülle umgeben, die einen Schutzwall gegen schädliche Einflüsse stellt. Das können unsere Haut, die Blutgefäßwand oder die Darmschleimhaut sein, aber auch die Membran um einzelne Zellen stellt eine solche Barriere dar.

„Ein Erreger, der den Wirt besiedeln will, muss mit dieser Barriere in Kontakt treten oder sie überwinden, um an die Ressourcen des Wirtes zu gelangen“, sagt Prof. Theresia Stradal, Leiterin der Abteilung Zellbiologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und Koordinatorin des NoRDI-Symposiums.

Aber auch nach dem Eindringen der Erreger verfügt der Wirt über Möglichkeiten die Pathogene zu erkennen und einen Damm gegen die weitere Ausbreitung zu errichten. Nicht zuletzt sind die Erreger selbst von einer Barriere umhüllt, Bakterien zum Beispiel von einer Zellwand, die vom Immunsystem oder von Wirkstoffen wie Antibiotika überwunden werden muss, um den Eindringling unschädlich zu machen. „Die vielfältigen Mechanismen, mit denen Wirt und Erreger an diesen Grenzflächen miteinander in Kontakt treten, sind das Thema des diesjährigen Meetings“, sagt Stradal.

Das NoRDI-Symposium bietet den idealen Rahmen, Forschungsansätze für Therapiemöglichkeiten und Präventionsmaßnahmen zu diskutieren. Das Treffen stellt einen einzigartigen Treffpunkt für Infektionsforscher dar. Wie etabliert das NoRDI-Symposium inzwischen in der Wissenschaftswelt ist, zeigt sich unter anderem daran, dass Wissenschaftler von Universitäten in verschiedensten Ländern nach Braunschweig kommen, um ihre Forschung in Vorträgen zu präsentieren.

Besonders reizvoll ist das Symposium für Nachwuchsforscher, die hier die Möglichkeit haben, sich mit etablierten Experten auszutauschen. Um diese Diskussionskultur zu fördern, ist die Teilnahme für alle bis Montag registrierten Besucher kostenfrei. Zudem bietet sich den Nachwuchswissenschaftlern in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, ihre eigene Forschung im Rahmen einer Poster-Präsentation vorzustellen und mit erfahrenen Forschern zu diskutieren.

Neben den Vorträgen und Poster-Präsentationen wird auch in diesem Jahr der Jürgen-Wehland-Preis, zu Ehren des ehemaligen Wissenschaftlichen Geschäftsführers des Zentrums, auf dem Symposium verliehen. Mit diesem ehrt das HZI bereits zum fünften Mal einen herausragenden Nachwuchswissenschaftler.

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung:

Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern. An seinem Standort in Braunschweig-Stöckheim blickt das Zentrum auf eine jahrzehntelange Historie zurück. Bereits 1965 begannen hier die ersten Arbeiten; 2015 feiert das HZI 50-jähriges Jubiläum. http://www.helmholtz-hzi.de

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz-hzi.de/NORDIVI/ - weitere Informationen zum Symposium und Anmeldung
http://www.helmholtz-hzi.de - Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter News auf unserer Webseite

Susanne Thiele | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen
28.02.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht 350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin
28.02.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie