Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

überMEDIEN ÜBERmorgen - Fachtagung der Mensch & Computer an der TU Chemnitz

29.06.2011
Gemeinsame Fachtagung der Mensch & Computer, Usability Professionals und Entertainment Interfaces findet vom 11. bis 14. September 2011 an der TU Chemnitz statt

Medien bestimmen zunehmend unser Leben. Ihre Vielfalt und Möglichkeiten bieten dem Nutzer gleichsam Chancen wie Risiken. Die Herausforderung hierbei ist, Systeme passend zum Nutzungskontext zu realisieren und dadurch Menschen die Interaktion mit den Medien zu erleichtern und sie ihnen zugänglicher zu machen.

Vor diesem Hintergrund findet vom 11. bis 14. September 2011 im Hörsaalgebäude der Technischen Universität Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, die Tagung "Mensch & Computer" statt. "Schwerpunktmäßig dreht sich auf dieser Konferenz alles um Medien - ihre Möglichkeiten, ihre Gefahren, ihre Nutzung, ihr Einfluss auf unser Leben und unser Einfluss auf sie, heute und vielmehr noch morgen und übermorgen", sagt Tagungsleiter Prof. Dr. Maximilian Eibl, Inhaber der Professur Medieninformatik an der TU Chemnitz.

Mensch & Computer ist die jährliche Tagung des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) und die führende Veranstaltung auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Raum. Sie bietet eine Plattform für Beiträge zu innovativen Formen der Mensch-Technik-Interaktion, nutzerorientierten Entwicklungsmethoden, interaktiven Anwendungen sowie weiteren Themen aus dem Spannungsfeld zwischen Nutzern, Organisationen und Gemeinschaften und Informations- und Kommunikationstechnologien. "Ziel der Tagung ist es, die Relevanz nutzer- und aufgabengerechter Technikgestaltung in Wissenschaft und Öffentlichkeit bewusst zu machen, innovative Forschungsergebnisse zu diskutieren, den Informationsaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern sowie Forschungsaktivitäten und Ausbildung in diesem Feld anzuregen", sagt Eibl.

Neben der Mensch & Computer finden im Rahmen der Fachtagung auch die "Usability Professionals 2011 - UP11" mit der Jahrestagung der German Usability Professionals’ Association e.V. und der Thementrack "Entertainment Interfaces" statt. Außerdem ist ein gemeinsamer Workshop für Doktoranden vorgesehen, in dem laufende oder kürzlich abgeschlossene Promotionsvorhaben vorgestellt und gemeinsam mit Fachexperten aller Disziplinen diskutiert werden.

"Als Gastredner konnten wir die weltweit sehr nachgefragten Referenten Aaron Marcus und Rolf Molich gewinnen", freut sich der Tagungsleiter. Marcus ist der weltweit erste Grafik-Designer, der Computer-Graphiken erstellte, ein Desktop Publishing System programmierte, virtuelle Realitäten gestaltete und ein unabhängiges Unternehmen für Computergrafikdesign gründete. Er sprach bereits vor den Vereinten Nationen. Zur Eröffnung der Mensch & Computer in Chemnitz berichtet er in seinem Vortrag "The Future: Sci-Fi and UX", wie Science Fiction unseren Umgang mit Computer-Interfaces verändert hat. Molich ist Inhaber und Manager von DialogDesign, einem dänischen Consulting-Unternehmen, und gilt als einer der Pioniere der Usability-Evaluation. Er wird für die German UPA zum Thema "The quest for usability in usability" referieren und dabei auf die Eigenschaften wirklich benutzbarer Usability-Produkte eingehen.

Neben Vorträgen, Workshops, Tutorien und Postersessions findet zudem eine Ausstellung statt, in der gestalterisch innovative Beispiele digitaler Medien oder interaktiver Systeme sowie interaktive, multimediale oder künstlerische Arbeiten präsentiert werden. Die Preisverleihung des Wettbewerbs "Usability Evaluation Challenge" der Fachgruppe Softwareergonomie findet ebenfalls auf der Konferenz statt.

Weitere Informationen erteilt Katharina Einert, Telefon 0371 531-38222, E-Mail katharina.einert@informatik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.uebermedien.org
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten