Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU-Wissenschaftler erforschen die Männlichkeit

03.08.2011
Dresdner organisieren internationale Fachtagung

Was haben Terminator Arnold Schwarzenegger und Fußballer David Beckham gemeinsam? Sie verkörpern beide ein Bild von Männlichkeit - zwar ein ganz unterschiedliches - aber eins, das Wissenschaftler an der TU Dresdeninteressiert.

Während der Terminator als Mannmaschine funktionieren muss und keine Gefühle zulässt, ist David Beckham softer, hat gepflegte Haare und lackierte Fingernägel. In einem dreijährigen deutsch-amerikanischen Forschungsprojekt interessieren sich Forscher der TU Dresden genau für diese Unterschiede und welche Einflussfaktoren es dafür gibt.

Dafür arbeitet Professor Stefan Horlacher, Professur für Englische Literaturwissenschaft, mit Kollegen der Kent State University zusammen. In Romanen, auf Fotos, in Filmen und Dramen analysieren die Wissenschaftler, wie Männer dargestellt werden, wie sie sich verhalten und im Alltag umgehen. Und welchen Einfluss die jeweilige Kultur, Gesellschaft und historische Gegebenheiten und Krisen darauf haben.

Ein Wissenschaftsgebiet, das erst in den vergangenen 15 Jahren aktuell für die Forschung wurde. "Männer werden in den einzelnen Jahrzehnten ganz unterschiedlich dargestellt", sagt Professor Stefan Horlacher. Stand zunächst oft nur das reine Erfassen von verschiedenen Männlichkeitsbildern im Vordergrund, werden jetzt kulturspezifische und transnationale Perspektiven des Männlichen diskutiert.

Die Ergebnisse der Forschung werden auf drei internationalen Konferenzen vorgestellt. Eine erste fand im vergangenen Jahr in Dresden statt. Vom 5. bis 7. August 2011 treffen sich in dieser Woche 21 Wissenschaftler auf dem Gebiet an der Kent State University. Sie kommen aus den USA, Neuseeland, Großbritannien, Estland und Deutschland. Unter ihnen ist auch Professor Stefan Horlacher sowie die Dresdner Nachwuchswissenschaftler Mirjam Frotscher und Wieland Schwanebeck. Die dritte Konferenz ist im Sommer 2012 in Dresden geplant.

Die Forschungsarbeit wird von der Alexander von Humboldt-Stiftung gefördert. Die finanziert die drei Konferenzen sowie Forschungsaufenthalte der Wissenschaftler beim jeweiligen Partner. Davon profitieren auch die Studenten. So sind im Wintersemester Seminare zum Thema geplant. Professor Kevin Floyd von der Kent State University ist dann an der TU Dresden zu Gast.

Informationen für Journalisten
Stefan Horlacher, Professur für Englische Literaturwissenschaft TU Dresden,
Tel.: +49 351 463-33848, Stefan.Horlacher@mailbox.tu-dresden.de
Wieland Schwanebeck, Doktorand an der Professur für Englische Literaturwissenschaft TU Dresden, Tel.: +49 172 1484680

Mathias Bäumel | TU Dresden
Weitere Informationen:
http://www.englitw.com
http://www.comparativemasculinities.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik