Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Ilmenau Austragungsort für internationale Nanotechnologie-Konferenz

17.06.2016

Vom 20. bis zum 22. Juni 2016 findet an der Technischen Universität Ilmenau die internationale Konferenz „Challenges and Perspectives of Functional Nanostructures“ (CPFN), Herausforderungen und Perspektiven funktionaler Nanostrukturen, statt. Mehr als 80 führende Wissenschaftler und Nachwuchskräfte tauschen sich in der Konferenz über eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts aus: die Herstellung von Strukturen in der Nanotechnologie.

Die CPFN-Konferenz, zu der international führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Europas Grenzen hinaus erwartet werden, befasst sich mit den Chancen und Möglichkeiten, die die Nanotechnologie für Zukunftsfragen bietet. Neben der Diskussion über neue Konzepte, Prozesse und Forschungsfragen der ein- und dreidimensionalen Nanostrukturierung setzt die Konferenz ihre Schwerpunkte auf die funktionale Integration der Nanotechnologie, die Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Biosystemen und Nanobiotechnologie sowie die Anwendung von Nanostrukturen im Bereich der Energiespeicherung und -übertragung. Die bereits 3. CPFN-Konferenz bietet neben Fachvorträgen hochkarätiger internationaler Referenten aus der Wissenschaft einen so genannten Call of Posters für aufstrebende Jungakademiker, die aufgefordert sind, ihre aktuellen Forschungsprojekte einzureichen. Damit wird es dem wissenschaftlichen Nachwuchs ermöglicht, ihre Arbeiten und Ideen einem breiten Expertenpublikum vorzustellen. Dies unterstützt die internationale Vernetzung der jungen Forscher und ebnet den Weg für künftige Zusammenarbeiten.


Foto: TU Ilmenau

Die CPFN-Konferenz wird vom Fachgebiet 3D-Nanostrukturierung und dem Zentrum für Innovationskompetenz MacroNano® (ZIK MacroNano) unter der Leitung von Prof. Yong Lei organisiert.

Sie wird vom Bundesforschungsministerium gefördert, das das ZIK MacroNano im Rahmen seines Programms Zentren für Innovationskompetenz als herausragenden Forschungsansatz der TU Ilmenau in den neuen Bundesländern zu einem international renommierten Zentrum ausbaut. Ergänzend zu der Bundesförderung unterstützt der Freistaat Thüringen das ZIK MacroNano durch Investitionen und ermöglicht so seit 2005 den Aufbau mehrerer hochspezialisierter Nachwuchsforschergruppen.

Die Sessions der Konferenz werden von Vorstandsmitgliedern des Instituts für Mikro- und Nanotechnologien IMN MacroNano® moderiert. Darin spiegelt sich die interdisziplinäre Ausrichtung des fakultätsübergreifenden Instituts für Mikro- und Nanotechnologien IMN MacroNano® wider, das über 38 Fachgebiete und wissenschaftliche Disziplingrenzen hinweg auf dem Gebiet der Mikro- und Nanotechnologien forscht.

So befördert das IMN MacroNano® auch den Wissenstransfer zwischen den Fachgebieten innerhalb der Universität, den verschiedenen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen und der TU Ilmenau und ihren wirtschaftlichen Partnern.

Der dreitägigen CPFN-Konferenz ist das 5. MacroNano-Kolloquium angegliedert, in dem sich die Wissenschaftler über ihre aktuellen Forschungsprojekte aus dem Bereich der funktionalen Nanostrukturierung austauschen. Hier kommen die Nanowissenschaftler zusammen, um Grenzen und Möglichkeiten der weiteren Entwicklung kleinster Bauelemente abzuwägen und auszudiskutieren.

3. Internationale CPFN-Konferenz und 5. MacroNano-Kolloquium – Herausforderungen und Perspektiven funktionaler Nanostrukturen
20.06.2016, 9.00 Uhr, Institut für Mikro- und Nanotechnologien IMN MacroNano®,
Meitnerbau, Gustav-Kirchhoff-Straße 5, Ilmenau

• Eröffnung: Prof. Peter Schaaf, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
• Grußwort: Prof. Yong Lei, Konferenzleiter, Leiter Fachgebiet 3D-Nanostrukturierung
• Einführung: Prof. Jens Müller, Direktor IMN MacroNano®, Leiter Fachgebiet Elektroniktechnologie

Kontakt:
Maria Illing
IMN MacroNano®
Tel.: 03677 69-3400
E-Mail: maria.illing@tu-ilmenau.de

Bettina Wegner | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik