Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tropentag 2013: Wachsende Städte nachhaltig versorgen

09.09.2013
Forscher diskutieren mit Bundesminister Dirk Niebel über zeitgemäße Ziele der Entwicklungspolitik

Pressetermin: Dienstag, 17. September 2013 um 13:00 Uhr, zum Auftakt des dreitägigen Tropentages zur Entwicklung der Landwirtschaft entlang des rural-urbanen Gradienten

Universität Hohenheim, B1 (Biogebäude), Garbenstraße 30, 70599 Stuttgart

Millionenstädte in Entwicklungsländern wachsen rasant. Um deren Bedürfnisse nach Nahrung und Energie nachhaltig zu stillen, müssen sich auch die ländlichen Regionen in den kommenden Jahrzehnten radikal verändern, so das Urteil von führenden Agrarforschern weltweit. Wie können Entwicklungsländer die Herausforderung der Urbanisierung als Chance nutzen? Und wie kann die deutsche Entwicklungspolitik dabei noch gezielter als bisher unterstützen? Über diese Themen diskutieren Experten und Medienvertreter mit Bundesminister Dirk Niebel zum Auftakt des diesjährigen Tropentages an der Universität Hohenheim. Die Tagung vereint Agrarforscher aus aller Welt, die sich schwerpunktmäßig in Ländern der Tropen engagieren.

In Entwicklungsländern wächst die Bevölkerung weiter ungebremst. Gleichzeitig nimmt die Urbanisierung stetig zu. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen lebten 2008 weltweit erstmals mehr Menschen in Städten als auf dem Land. 2050 werden es rund 70 Prozent sein.

„Der Weltmarkt allein wird die Versorgung der wachsenden Millionenstädte in den Tropen und Subtropen nicht dauerhaft sichern können“, attestiert Prof. Dr. Folkard Asch, Leiter des Tropenzentrums an der Universität Hohenheim. „Sowohl ökonomisch als auch ökologisch ist es dringend geboten, die lokale Landwirtschaft systematisch zu stärken und Stadt und Umland intelligent zu vernetzen. Wir benötigen deshalb Entwicklungsstrategien, die urbane und ländliche Regionen als Einheit begreifen.“

Presstermin mit Bundesminister Dirk Niebel
Welche strategischen Ziele verfolgt die deutsche Entwicklungspolitik um ländlichen und städtischen Raum besser zu verzahnen? Im Rahmen der Eröffnung des Tropentags findet dazu ein Podiumsgespräch mit Dirk Niebel, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, statt. Das Gespräch wird von Agrarforschern der Universität Hohenheim geführt. Anschließend haben Sie als Medienvertreter noch Gelegenheit, Fragen an den Minister zu richten.

Bitte melden Sie sich mit beiliegendem Antwortfax an.

Links:
Tropentag: http://www.tropentag.de
ATSAF: http://www.atsaf.de
Text: Leonhardmair / Lembens-Schiel
Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Folkard Asch, Universität Hohenheim, Fachgebiet Wasserstress-Management bei Kulturpflanzen in den Tropen und Subtropen

Tel.: 0711 459-22764, E-Mail: fa@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.tropentag.de
http://www.atsaf.de
http://uni-hohenheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie