Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tropen vom Umweltwandel besonders betroffen

27.07.2009
Regenwaldforscher diskutieren über Zukunft des Tropenschutzes

Die weltweiten Veränderungen der Umwelt haben hohe Auswirkungen auf das Ökosystem der Tropen. Diesem Thema widmet sich nächste Woche eine Tagung an der Universität Marburg, zu der sich erstmals die Mitglieder beider großer Tropenforschungs-Gesellschaften treffen. Vertreten sind Experten der europäischen "Gesellschaft für Tropenökologie" und des internationalen Fachverbands "Association for Tropical Biology and Conservation".

Ein Schwerpunkt der Tagung ist die Bedeutung des menschlichen Eingriffs - etwa durch Rohdung, Ackerbau und Viehzucht - für die Entwicklung der Tropenwälder. Gerhard Kost vom Fachbereich Biologie der Universität Marburg http://www.uni-marburg.de/fb17 sieht die Umwidmung gerodeter Flächen für den Anbau von Biotreibstoffen als derzeit besonders ernstes Problem. "Die Biotreibstoff-Produzenten sagen zwar, dass durch den Anbau kein Regenwald gerodet wird. Tatsächlich verdrängen sie jedoch Nahrungsproduzenten, die auf der Suche nach neuen Flächen wiederum Rodungen vornehmen. Das Problem verschiebt sich damit nur und die Rodung wird fortgesetzt", so der Biologe im pressetext-Interview.

Neben dem Problem der Gefährdung der Biodiversität und deren Folgen für das Ökosystem stehen auch die Interaktionen zwischen Klima, Natur und Mensch auf der Tagesordnung. "Die Wechselbeziehungen, die in der Natur sehr aufeinander eingestellt sind, verändern sich mit den gewandelten Bedingungen. Geht etwa eine Vogelart verloren, hat das Konsequenzen auch für ganz andere Systeme wie etwa für Samenverbreitung und Bestäubung oder für die Insekten", so Kost. Wichtig seien diese Wechselwirkungen, da der Regenwald nicht zuletzt auch dem Menschen zahlreiche Servicefunktionen wie die Reinhaltung von Luft und Wasser oder die Bereitstellung von Lebensraum biete. "Anhand der raschen Verbreitung der Schweine- oder Vogelgrippe sehen wir deutlich, wie eng Vorgänge der Natur mit dem menschlichen Leben vernetzt sind."

Als ein Beispiel für Koexistenz von Mensch und Tropenwald wird auf der Tagung unter anderem das Projekt "La Gamba" in Costa Rica http://www.lagamba.at vorgestellt. Bei diesem von der Universität Wien und der österreichischen Regierung geförderten Projekt kaufte ein Verein die verbleibenden Reste des Regenwalds an der Pazifikküste aus dem Privatbesitz einheimischer Bauern auf und übergab sie der Landesregierung, um sie in den bestehenden Nationalpark Piedras Blancas einzufügen. "Die Bauern arbeiten nun als Angestellte im Nationalpark und schützen den Erhalt der Tiere und Pflanzen, wozu ihnen ihr regionales Wissen zugute kommt. Die vorbeikommenden Touristen und Wissenschaftler bieten wiederum eine wichtige Einnahmequelle", berichtet Kost, der in "La Gamba" eine gelungene Symbiose zwischen Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit sieht.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://gtoe-atbc2009.com
http://gtoe.de
http://atbio.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften