Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tropen vom Umweltwandel besonders betroffen

27.07.2009
Regenwaldforscher diskutieren über Zukunft des Tropenschutzes

Die weltweiten Veränderungen der Umwelt haben hohe Auswirkungen auf das Ökosystem der Tropen. Diesem Thema widmet sich nächste Woche eine Tagung an der Universität Marburg, zu der sich erstmals die Mitglieder beider großer Tropenforschungs-Gesellschaften treffen. Vertreten sind Experten der europäischen "Gesellschaft für Tropenökologie" und des internationalen Fachverbands "Association for Tropical Biology and Conservation".

Ein Schwerpunkt der Tagung ist die Bedeutung des menschlichen Eingriffs - etwa durch Rohdung, Ackerbau und Viehzucht - für die Entwicklung der Tropenwälder. Gerhard Kost vom Fachbereich Biologie der Universität Marburg http://www.uni-marburg.de/fb17 sieht die Umwidmung gerodeter Flächen für den Anbau von Biotreibstoffen als derzeit besonders ernstes Problem. "Die Biotreibstoff-Produzenten sagen zwar, dass durch den Anbau kein Regenwald gerodet wird. Tatsächlich verdrängen sie jedoch Nahrungsproduzenten, die auf der Suche nach neuen Flächen wiederum Rodungen vornehmen. Das Problem verschiebt sich damit nur und die Rodung wird fortgesetzt", so der Biologe im pressetext-Interview.

Neben dem Problem der Gefährdung der Biodiversität und deren Folgen für das Ökosystem stehen auch die Interaktionen zwischen Klima, Natur und Mensch auf der Tagesordnung. "Die Wechselbeziehungen, die in der Natur sehr aufeinander eingestellt sind, verändern sich mit den gewandelten Bedingungen. Geht etwa eine Vogelart verloren, hat das Konsequenzen auch für ganz andere Systeme wie etwa für Samenverbreitung und Bestäubung oder für die Insekten", so Kost. Wichtig seien diese Wechselwirkungen, da der Regenwald nicht zuletzt auch dem Menschen zahlreiche Servicefunktionen wie die Reinhaltung von Luft und Wasser oder die Bereitstellung von Lebensraum biete. "Anhand der raschen Verbreitung der Schweine- oder Vogelgrippe sehen wir deutlich, wie eng Vorgänge der Natur mit dem menschlichen Leben vernetzt sind."

Als ein Beispiel für Koexistenz von Mensch und Tropenwald wird auf der Tagung unter anderem das Projekt "La Gamba" in Costa Rica http://www.lagamba.at vorgestellt. Bei diesem von der Universität Wien und der österreichischen Regierung geförderten Projekt kaufte ein Verein die verbleibenden Reste des Regenwalds an der Pazifikküste aus dem Privatbesitz einheimischer Bauern auf und übergab sie der Landesregierung, um sie in den bestehenden Nationalpark Piedras Blancas einzufügen. "Die Bauern arbeiten nun als Angestellte im Nationalpark und schützen den Erhalt der Tiere und Pflanzen, wozu ihnen ihr regionales Wissen zugute kommt. Die vorbeikommenden Touristen und Wissenschaftler bieten wiederum eine wichtige Einnahmequelle", berichtet Kost, der in "La Gamba" eine gelungene Symbiose zwischen Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit sieht.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://gtoe-atbc2009.com
http://gtoe.de
http://atbio.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau