Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffen international führender Vertreter der Katalyseforschung

03.11.2009
Heidelberg Forum of Molecular Catalysis - Vergabe des "BASF Catalysis Award 2009"

International führende Vertreter der Katalyseforschung werden am 6. November 2009 zum "Heidelberg Forum of Molecular Catalysis" (HFMC 2009) an der Ruperto Carola erwartet.

Das renommierte und hochkarätig besetzte wissen­schaft­liche Symposium wird alle zwei Jahre an der Universität Heidelberg durchgeführt und findet be­reits zum fünften Mal statt. Eingeladen haben dazu die Universität und der Sonderforschungsbereich 623 "Molekulare Katalysatoren: Struktur und Funktionsdesign" mit Unterstützung des Unternehmens BASF. Im Rahmen der Veranstaltung wird der mit 10.000 Euro dotierte "BASF Catalysis Award" für herausragende Nachwuchsforscher verliehen.

Im Mittelpunkt des Symposiums stehen zentrale Forschungsfragen und aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der molekularen Katalyse. Mit Prof. Dr. Robert G. Bergman von der Univer­sity of Ca­lifornia in Berkeley (USA), Prof. Dr. Kyoko Nozaki von der University of Tokyo (Japan) und Prof. Dr. Alois Fürst­ner vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr werden drei herausragende Exper­ten der Katalyseforschung die Plenarvorträge halten. Den "BASF Ca­ta­lysis Award" erhält Prof. Dr. Melanie S. Sanford von der amerikanischen Uni­versity of Mi­chigan in Ann Arbor.

Die Wissen­schaftlerin wurde an der Yale University promoviert und hat anschließend bei Prof. Dr. Robert H. Grubbs vom California Institute of Technology, Nobelpreisträger des Jahres 2005, geforscht. Ihre innovativen Arbeiten zur Katalyse in der organischen Synthese wird Prof. San­ford im vierten Plenarvortrag vorstel­len. Das Sym­­posium wird begleitet von mehr als 100 Posterbeiträgen aus der internationalen Kataly­se­forschung.

Wie der Initiator des Symposiums, der Heidelberger Wissenschaftler Prof. Dr. Peter Hofmann, betont, stellt die Katalyse eine der entscheidenden Zukunftstechnologien der Chemie des 21. Jahrhunderts dar. Aufgabe von Katalysatoren ist es, aus den Grundstoffen der belebten und der unbelebten Natur neuartige Werk- und Wirkstoffe sowie Funktionsmaterialien zu realisieren. Katalysatoren können che­mische Re­aktionen be­schleunigen, den Energieverbrauch minimieren, unerwünschte Neben- und Ab­fallprodukte verhindern und so eine umweltfreundliche, ökonomisch wie ökologisch optimierte Chemie ermögli­chen. Von besonderer Bedeutung sind dabei, so Prof. Hofmann, molekulare Katalysatoren, die als maßgeschneiderte "Werkzeuge" und hoch­spezialisiert ar­beitende "Synthesemaschinen" in ato­ma­ren Di­mensionen zum Einsatz kommen.

Der Heidelberger Sonderforschungsbereich "Molekulare Katalysatoren: Struktur und Funktionsdesign" in der Chemie wird seit 2002 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Ziel der Arbeiten ist es, aus dem Verständnis von Struktur und Funktionsweise von katalytisch aktiven Molekülen innovative Wege zum ra­tio­nalen Design neuartiger Katalysatoren zu entwickeln. Das Spektrum der Forschungsthemen reicht von der Biokatalyse in der lebenden Zelle bis zur großtechnischen Synthese von Basischemikalien.

Zum Heidelberg Forum of Molecular Catalysis 2009 werden rund 500 Teilnehmer erwar­tet. Die Veranstaltung findet am 6. November von 9 Uhr bis 18 Uhr im Hörsaalgebäude Chemie, Im Neuenheimer Feld 252, Großer Hörsaal, statt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Hofmann
Organisch-Chemisches Institut
Telefon (06221) 54-8415
ph@oci.
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/chemgeo/oci/akph/veranstaltungen/hfmc09_ger.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics