Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffen international führender Vertreter der Katalyseforschung

03.11.2009
Heidelberg Forum of Molecular Catalysis - Vergabe des "BASF Catalysis Award 2009"

International führende Vertreter der Katalyseforschung werden am 6. November 2009 zum "Heidelberg Forum of Molecular Catalysis" (HFMC 2009) an der Ruperto Carola erwartet.

Das renommierte und hochkarätig besetzte wissen­schaft­liche Symposium wird alle zwei Jahre an der Universität Heidelberg durchgeführt und findet be­reits zum fünften Mal statt. Eingeladen haben dazu die Universität und der Sonderforschungsbereich 623 "Molekulare Katalysatoren: Struktur und Funktionsdesign" mit Unterstützung des Unternehmens BASF. Im Rahmen der Veranstaltung wird der mit 10.000 Euro dotierte "BASF Catalysis Award" für herausragende Nachwuchsforscher verliehen.

Im Mittelpunkt des Symposiums stehen zentrale Forschungsfragen und aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der molekularen Katalyse. Mit Prof. Dr. Robert G. Bergman von der Univer­sity of Ca­lifornia in Berkeley (USA), Prof. Dr. Kyoko Nozaki von der University of Tokyo (Japan) und Prof. Dr. Alois Fürst­ner vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr werden drei herausragende Exper­ten der Katalyseforschung die Plenarvorträge halten. Den "BASF Ca­ta­lysis Award" erhält Prof. Dr. Melanie S. Sanford von der amerikanischen Uni­versity of Mi­chigan in Ann Arbor.

Die Wissen­schaftlerin wurde an der Yale University promoviert und hat anschließend bei Prof. Dr. Robert H. Grubbs vom California Institute of Technology, Nobelpreisträger des Jahres 2005, geforscht. Ihre innovativen Arbeiten zur Katalyse in der organischen Synthese wird Prof. San­ford im vierten Plenarvortrag vorstel­len. Das Sym­­posium wird begleitet von mehr als 100 Posterbeiträgen aus der internationalen Kataly­se­forschung.

Wie der Initiator des Symposiums, der Heidelberger Wissenschaftler Prof. Dr. Peter Hofmann, betont, stellt die Katalyse eine der entscheidenden Zukunftstechnologien der Chemie des 21. Jahrhunderts dar. Aufgabe von Katalysatoren ist es, aus den Grundstoffen der belebten und der unbelebten Natur neuartige Werk- und Wirkstoffe sowie Funktionsmaterialien zu realisieren. Katalysatoren können che­mische Re­aktionen be­schleunigen, den Energieverbrauch minimieren, unerwünschte Neben- und Ab­fallprodukte verhindern und so eine umweltfreundliche, ökonomisch wie ökologisch optimierte Chemie ermögli­chen. Von besonderer Bedeutung sind dabei, so Prof. Hofmann, molekulare Katalysatoren, die als maßgeschneiderte "Werkzeuge" und hoch­spezialisiert ar­beitende "Synthesemaschinen" in ato­ma­ren Di­mensionen zum Einsatz kommen.

Der Heidelberger Sonderforschungsbereich "Molekulare Katalysatoren: Struktur und Funktionsdesign" in der Chemie wird seit 2002 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Ziel der Arbeiten ist es, aus dem Verständnis von Struktur und Funktionsweise von katalytisch aktiven Molekülen innovative Wege zum ra­tio­nalen Design neuartiger Katalysatoren zu entwickeln. Das Spektrum der Forschungsthemen reicht von der Biokatalyse in der lebenden Zelle bis zur großtechnischen Synthese von Basischemikalien.

Zum Heidelberg Forum of Molecular Catalysis 2009 werden rund 500 Teilnehmer erwar­tet. Die Veranstaltung findet am 6. November von 9 Uhr bis 18 Uhr im Hörsaalgebäude Chemie, Im Neuenheimer Feld 252, Großer Hörsaal, statt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Hofmann
Organisch-Chemisches Institut
Telefon (06221) 54-8415
ph@oci.
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/chemgeo/oci/akph/veranstaltungen/hfmc09_ger.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie