Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tiefgreifender Wandel der Arbeitswelt

31.05.2011
Soziologen der Universität Jena laden zur Konferenz „Arbeit neu denken“ vom 8.-10. Juni ein

Der Arbeitsgesellschaft geht die Arbeit aus, so lautete in den 1980er Jahren ein Alarmruf der Sozialwissenschaftler. Inzwischen ist diese Ansicht revidiert: „Ein Ende der Arbeitsgesellschaft ist nicht abzusehen“, sagt Prof. Dr. Klaus Dörre von der Universität Jena. Stattdessen konstatiert der Soziologe einen tiefgreifenden Wandel des Arbeitsbegriffs.

Dabei gehe es nicht um den prognostizierten Wechsel hin zur Dienstleistungsgesellschaft, vielmehr nimmt die Zahl sogenannter prekärer Arbeitsverhältnisse stetig zu. „Doch unser Arbeitsbegriff orientiert sich noch immer am klassischen Modell der Industriegesellschaft“, sagt Klaus Dörre. Dabei müsse die Arbeit neu definiert werden.

Wie steht es mit Zeiten der Kindererziehung? Wie lässt sich gesellschaftliches Engagement einordnen? Die Herausforderung lautet, die Arbeit neu zu denken. So lautet auch der Titel einer Konferenz, die das Jenaer Zentrum für interdisziplinäre Gesellschaftsforschung (JenZiG) vom 8. bis 10. Juni in Jena ausrichtet. Eingeladen sind Praktiker aus Gewerkschaften, Politik und aus dem Arbeitgeberlager, im Wortsinne Arbeit neu zu denken.

Klaus Dörre, der Sprecher des JenZiG, zählt den demografischen Wandel der modernen Gesellschaften zu den größten Herausforderungen für den Arbeitsmarkt. „Bei Gesundheit und Pflege muss der Arbeitsmarkt expandieren“, sagt der Soziologe. Dazu gehöre zwingend, die aktuelle Niedriglohnstrategie aufzugeben. Deren Ursachen sehen die Jenaer Wissenschaftler darin, dass Berufe im Humanbereich traditionell als Frauenberufe angesehen werden. Damit fehle ihnen das Renommee und die Entlohnung sei entsprechend. „Der Charakter von Pflege als Mensch-zu-Mensch-Beziehung droht verloren zu gehen“, sagt Dörre. Sein Fazit: Insbesondere bei den Eliten müsse es ein Umdenken geben. Es werde zwar über die alternde Gesellschaft geredet, zusätzlich sei aber eine Diskussion über die Qualität von Human-Dienstleistungen dringend geboten.

Impulse dazu sollen von der Jenaer Konferenz „Arbeit neu denken“ ausgehen. Als Referenten wurden neben deutschen Wissenschaftlern Fachleute aus London, Glasgow, Kairo, Wien und der Schweiz gewonnen.

Neben JenZiG gehören das BMBF-Verbundprojekt „Externe Flexibilität und interne Stabilität im Wertschöpfungssystem ,Automobil'“ (EFIS) sowie der Sonderforschungsbereich 580 „Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch“ der Universitäten Jena und Halle-Wittenberg zu den Ausrichtern der Konferenz. Tagungsorte sind der JenTower (Leutragraben 1) und die Rosensäle der Universität Jena (Fürstengraben 27).

Das Tagungsprogramm im Internet:
http://www.soziologie.uni-jena.de/arbeit_neu_denken.html
Kontakt:
Prof. Dr. Klaus Dörre
Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945520
E-Mail: klaus.doerre[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.soziologie.uni-jena.de/arbeit_neu_denken.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics