Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Themen und Namen: World Health Summit 2014

14.08.2014

Im Jahr 2050 werden rund zwei Drittel aller Menschen in Städten leben.

Was bedeutet das für die Gesundheitsversorgung? Wie können wir schon heute dafür sorgen, dass sich Krankheiten in Megacities zukünftig nicht zu Epidemien entwickeln? Um solche Fragen geht es auf dem 6. World Health Summit vom 19. – 22. Oktober 2014 in Berlin.

Die diesjährigen Kernthemen des internationalen Gesundheitsgipfels:

1. Klimawandel und Gesundheit – Welche Auswirkungen gibt es und was muss getan werden: Die Vorbereitung auf den UN-Klimagipfel 2015.
2. Demografischer Wandel – Alternde Gesellschaften und die Herausforderungen für Gesundheitsforschung und -versorgung: Der Blick nach Japan und auf die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit.
3. Gesunde Städte und Gesundheitsprävention – Das Leben in Megacities.

Sprecher zu diesen und anderen Themen werden unter anderem sein:

• Frank-Walter Steinmeier (Bundesaußenminister)
• Hermann Gröhe (Bundesgesundheitsminister)
• Barry J. Marshall (Nobelpreisträger Medizin, 2005)
• Leroy Hood (Präsident, Institute for Systems Biology, Seattle)
• Jacques Rogge (Ehrenpräsident, International Olympic Committee IOC)
• Marie-Paule Kieny (Assistant-Director General, WHO)
• Hiroaki Kitano (Präsident, Systems Biology Institute, Tokio)
• Sir Muir Gray (Direktor, National Knowledge Service and Chief Knowledge Officer, National Health Service)
• Roger I. Glass (Direktor, Fogarty International Center)
• Hans Joachim Schellnhuber (Direktor, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung)
• Mark Pearson (Leiter, Health Division, OECD)
• Nathalie Strub Wourgaft (Medical Director, DNDi)

Interviews vermitteln wir gerne. Hintergrundinformationen zu den einzelnen Sprechern und Themen erhalten Sie online:
http://www.worldhealthsummit.org

Journalisten können sich unter folgendem Link akkreditieren:
http://www.worldhealthsummit.org/press-media/accreditation.html

Der World Health Summit 2014 steht unter der Schirmherrschaft von Bundes-kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident François Hollande und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Er findet vom 19. – 22.10.2014 im Auswärtigen Amt in Berlin statt. 

Pressekontakt:
Tobias Gerber
Tel.: +49 30 450 572 114
communications@worldhealthsummit.org

Weitere Informationen:

http://www.worldhealthsummit.org

Tobias Gerber | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Biology Epidemien Gesundheit Knowledge Medizin Megacities Potsdam-Institut Städte Wandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise