Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thema Tod: Tabuverlust und neue Grenzen

14.07.2009
Soziologe: "Wir sollten mehr über das Sterben reden"

Der Tod steht heute in der Kluft zwischen gestiegener öffentlicher Wahrnehmung und dem Verlust der direkten Erfahrung mit dem Sterben.

Dieser Entwicklung widmet sich die Tagung "Tod und Sektion", die heute, Dienstag, an der TU-Berlin stattfindet. Eingebettet ist die Tagung in das interdisziplinäre Forschungsprojekt der Volkswagenstiftung "Tod und toter Körper", das Veränderung des Umgangs mit dem Tod in der gegenwärtigen Gesellschaft untersucht, speziell am Beispiel der Obduktionsmüdigkeit im deutschsprachigen Raum.

Einen starken Zwiespalt im Umgang mit dem Tod erkennt Hubert Knoblauch, der Veranstalter der Tagung. Einerseits sei der Tod mehr denn je in der Öffentlichkeit präsent. "Der tote Körper begegnet uns in den Medien mit einem Realismus, der früher kaum vorstellbar war. Hinweise dafür sind der Umgang mit dem Thema in US-amerikanischen und deutschen Sendungsformaten ebenso wie der Erfolg der Körperwelten-Ausstellungen", so der Soziologe im pressetext-Interview. Trotz dieser häufigen Konfrontation sinke die direkte Erfahrung mit dem Tod. "Menschen werden immer älter, wodurch die Zahl der Sterbenden kurzfristig relativ sinkt, außerdem sterben viele einsam im Pflegeheim oder im Krankenhaus statt in der Familie, wodurch der Tod aus den sozialen Kreisen ausgelagert sind."

Bestimmte Aspekte des Todes seien noch immer tabuisiert. Am deutlichsten manifestiert sich das für Knoblauch im Umgang mit dem menschlichen Leichnam. "Die Obduktionsrate ist in den letzten Jahrzehnten dramatisch gesunken. Der Wunsch nach einem intakten Körper auch nach dem Tod nimmt zu, zudem bringt das Öffnen des Leichnams zur Feststellung der tatsächlichen Todesursache den Spitälern wenig Geld, obwohl diese Untersuchung hohen epidemiologischen Wert hat", so der Berliner Forscher.

Als eine Gegenbewegung zu der fehlenden Auseinandersetzung mit dem Sterben sieht Knoblauch die Hospizbewegung. "Nach Zeiten starker Medikalisierung und Hospitalisierung bringt sie den Vorgang des Todes stärker ins Bewusstsein. Die Mitarbeiter der Hospizbewegung kümmern sich freiwillig um sterbende Menschen, die sie zunächst noch gar nicht kennen. Dabei gewinnen sie selbst eine Vertrautheit mit dem Tod." Durch den Anstieg der Bevölkerung im hohen Alter werde der Tod für immer mehr Menschen zu einem wichtigen Anliegen. "Wir sollten mehr über den Tod reden", schließt der Berliner Soziologe.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.todundtoterkoerper.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik