Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telekom-Branche noch uneins bei flächendeckendem Breitbandausbau

18.06.2009
Topmanager diskutieren Branchentrends auf der 15. Internationalen Handelsblatt Jahrestagung „Telekommarkt Europa“ (17. und 18. Juni 2009 in Düsseldorf)
Wenig Hoffnung auf eine schnelle und flächendeckende Versorgung der weißen Flecken in Deutschland mit Breitband kann sich derzeit die Bundesregierung machen. In der Telekommunikationsbranche jedenfalls zeichnet sich bislang keine breite Front zur Unterstützung der Breitbandziele von Kanzlerin Angela Merkel ab.

Viel zu unterschiedlich sind die Geschäftsmodelle der Anbieter. Weiterhin bleibt offen, mit welchen Techniken der flächendeckende Ausbau erfolgen soll und wie eine wirtschaftliche Versorgung auch der ländlichen Regionen zu bewerkstelligen ist.

Die ist das Ergebnis einer Podiumsdiskussion am Mittwoch morgen auf der 15. Handelsblatt Jahrestagung „Telekommarkt Europa“ in Düsseldorf. Unter der Moderation von Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott kamen rund 30 Experten der TK-Branche zusammen und diskutierten vor über 100 Teilnehmern.

Telekom reduziert Breitband-Investitionen

Rund 100 Millionen Euro weniger als geplant werde die Deutsche Telekom in diesem Jahr in die Breitbandinfrastruktur der ländlichen Regionen investieren, sagte der Finanzvorstand der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges, in seinem Keynote-Vortrag. Höttges begründete dies mit der Absenkung des TAL-Preises durch die Bundesnetzagentur.

Ein schneller und flächendeckender Ausbau der Breitbandnetze könne nur über die Zusammenarbeit der Betreiber gelingen, zeigte sich Höttges überzeugt. Aber auch um der Regulierung ihres neuen VDSL-Netzes zuvor zu kommen, werde die Telekom das Netz für die Wettbewerber öffnen. „Wir sind in intensivsten Verhandlungen mit Vodafone und hoffen schon bald auf einen Vertragsabschluss, womit wir VDSL als Wholesale anbieten können“, so Höttges am Mittwoch morgen. „Der Ausbau funktioniert gut in Städten. Für die Speckgürtel und die ländlichen Regionen brauchen wir weitergehende Lösungen.“

„Weiße Flecken“ müssen weg

E-Plus-Chef Thorsten Dirks appellierte an alle Marktteilnehmer gleichermaßen, vor allem die Erwartungen in den Breitbau nicht zu hoch zu stecken. Besser sei es, erst einmal zügig mit der Beseitigung der weißen Flecken zu beginnen. Viele Kommunen seien auch bei einer Versorgung mit einem Mbit/s sicher schon zufrieden.

Dabei die Infrastruktur gemeinsam aufzubauen und zu vernetzen sei im Mobilfunk schon immer gängige Praxis. Auch beim kommenden LTE-Ausbau werde es voraussichtlich nur ein Netz geben. Der Mobilfunk werde seiner Einschätzung nach aber nicht in der Lage sein, das Festnetz in 40 Millionen Haushalten abzulösen. „Daher schauen wir sehr genau, wo wir investieren“, so Dirks.

„Minimonopole sind nicht sinnvoll“

VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner befürchtet angesichts der zahlreichen lokalen und regionalen Aktivitäten der Städte und kommunalen Versorgungsunternehmen statt eines neuen Monopolisten eine Vielzahl regionale Kleinmonopole. „Wir rechnen mit vielleicht 30 kleinen regionalen Zugangsnetzen“, sagte Grützner. Auch solche mittelalterlichen Minimonopole seien sicher nicht im Sinne des Wettbewerbs.

Grützner: „Wir müssen mit Kooperationen arbeiten, die den Wettbewerb aber nicht behindern dürfen.“ Auch das Beispiel Regulierungsferien für die Telekom beim VDSL-Ausbau habe jüngst gezeigt, dass ein Monopol nicht zu schnellem Ausbau und mehr Angeboten führe. Leider werde derzeit zu viel danach gefragt, was braucht der Ort? Was brauchen die Unternehmen? und viel zu wenig: „Was braucht der Markt?“ „Technisch sind alle Probleme lösbar. Wir müssen die Chance jetzt nur nutzen, die nicht erschlossenen Gebiete in kurzer Zeit zu versorgen“, Alf Henryk Wulf, Vorsitzender des Vorstands, Alcatel-Lucent Deutschland AG und Mitglied des Bitkom-Hauptvorstandes. Bis 2016 werde es für Glasfaser in den Haushalten voraussichtlich noch keine hohen Marktanteile geben. Ein Anteil im unteren zweistelligen Prozentbereich in fünf Jahren sei schon ein Erfolg. Allerdings erforderten die hohen Investitionen auch vernünftige Rahmenbedingungen.



Bilder zur Tagung:www.konferenz.de/fotos-tke09-pr
Autor: Georg Stanossek,
Mail: info@portel.de

Ihr Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation von Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:claudia.buettner@informa.com

Simone Seidemann | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.tk-europa.de

Weitere Berichte zu: Breitbandausbau Handelsblatt Mobilfunk Telekom-Branche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen
18.06.2018 | Fraunhofer MEVIS - Institut für Bildgestützte Medizin

nachricht Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?
15.06.2018 | Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics