Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Teilchenphysik-Festwoche in Dresden mit Weltmaschine-Ausstellung

01.10.2014

Das Institut für Kern- und Teilchenphysik der TU Dresden veranstaltet vom 6. bis zum 12.10.2014 eine Teilchenphysik-Festwoche in der SLUB (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden) mit Weltmaschine-Ausstellung, Vortrag, Kinoabend und Science Café.

Anlass ist der 60. Geburtstag des Europäischen Forschungszentrums für Teilchenphysik, das CERN in Genf, an dessen Forschungsvorhaben auch die Dresdner Wissenschaftler beteiligt sind.

Höhepunkte der Festwoche sind ein Kinoabend mit der deutschen Erstaufführung des Films „Particle Fever – Die Jagd nach dem Higgs-Teilchen“, ein Science Café, bei dem die Besucher mit TUD-Wissenschaftlern diskutieren können, sowie ein Vortrag zu 60 Jahren Forschung am CERN. Während der gesamten Festwoche ist die Wanderausstellung Weltmaschine zu sehen.

Thema der Schau sind die Teilchenphysik und der leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt, der LHC, der am CERN betrieben wird. Wissenschaftler vom Institut für Kern- und Teilchenphysik der TU Dresden bieten täglich Führungen durch die Ausstellung. 

Seit 60 Jahren gibt es das Europäische Forschungszentrum für Teilchenphysik in Genf. Es wurde 1954 von zwölf Staaten, darunter Deutschland, gegründet. Heute forschen mehr als 13.000 Wissenschaftler aus über 90 Nationen gemeinsam am CERN und versuchen, den Geheimnissen der Natur etwas näher zu rücken.

In Genf wurden neue Detektortechnologien entwickelt und neue Teilchen entdeckt – zum Beispiel 2012 das Higgs-Teilchen. Einen Rückblick auf 60 Jahre Teilchenphysik-Forschung am CERN bietet ein Abendvortrag von Dr. Frank Siegert (Institut für Kern- und Teilchenphysik der TU Dresden) am Dienstag, 7.10., um 19 Uhr. 

Am 9.10. findet in der SLUB um 18Uhr die deutsche Erstaufführung des Kinofilms „Particle Fever – Auf der Jagd nach dem Higgs“ statt. Der Dokumentarfilm aus dem Jahr 2013 begleitet sechs Wissenschaftler am CERN von der Inbetriebnahme des LHC bis zur Entdeckung des Higgs-Teilchens.

Zum Filmabend wird CERN-Generaldirektor Rolf Heuer anwesend sein und im Anschluss Fragen aus dem Publikum beantworten. Am 11.10. laden die Dresdner Teilchenphysiker um 16 Uhr zum Science Café in die Cafeteria der SLUB ein. In ungezwungener Atmosphäre können alle Besucher ihre Fragen und Ansichten loswerden und mit den Forschern diskutieren.

Während der gesamten Festwoche ist in der SLUB die Ausstellung „Weltmaschine“ zu sehen. Sie zeigt den LHC und die daran betriebene Forschung mit großformatigen Bildern, informativen Tafeln und Exponaten zum Ausprobieren. So gibt es etwa ein Higgs-Exponat, an dem die Besucher die Wirkung des Higgs-Feldes erleben können. Deutsche und englischsprachige Führungen durch Wissenschaftler vom Institut für Kern- und Teilchenphysik der TU Dresden vermitteln zusätzliche Hintergrundinformationen.


Infos im Internet: http://tinyurl.com/cern60-dresden


Alle Termine im Überblick:
• Ausstellung Weltmaschine 6.10. – 12.10. (Mo – Sa 8 – 24 Uhr, So 10 – 18 Uhr)
• Führungen Mo 17 Uhr, Di – Fr 9 und 17 Uhr, Sa 15 Uhr
• Englischsprachige Führung Mi 17 Uhr
• Abendvortrag Di, 7.10., 19 Uhr: Dr. Frank Siegert, TU Dresden: 60 Jahre Teilchenphysik-Forschung am CERN
• Kinoabend Do, 9.10., 18 Uhr: Particle Fever – Die Jagd nach dem Higgs (Deutsche Erstvorführung) Prof. Rolf Heuer, Generaldirektor des CERN, und am CERN forschende Teilchenphysiker aus Dresden beantworten im Anschluss Fragen aus dem Publikum.
• Science Café in der Bib-Lounge Sa, 11.10., 16 Uhr: Teilchenphysiker aus Dresden im direkten Dialog mit der Öffentlichkeit. Bei Getränken und Snacks können alle ihre Fragen und Ansichten loswerden.
Sämtliche Veranstaltungen finden in der SLUB statt (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden). Der Eintritt ist frei. Gruppen werden um Voranmeldung für die Führungen gebeten unter dresden@teilchenwelt.de.

Informationen für Journalisten:
Dr. Uta Bilow,
TU Dresden, Institut für Kern- und Teilchenphysik,
Tel.: 0351 463-32956,
E-Mail: uta.bilow@physik.tu-dresden.de

Weitere Informationen:

http://tinyurl.com/cern60-dresden

Kim-Astrid Magister | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Wenn Elektronen Walzer tanzen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forscherteam identifiziert eine neue Klasse von Biokatalysatoren im Abbau mariner Kohlenhydrate

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics