Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologietag vereint Experten der MEMS-Welt - Programm jetzt online

05.10.2012
Die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen (NMN) lädt am 06.11.2012 in Kooperation mit der SCHOTT AG zum Technologietag in Grünenplan ein.

Die SCHOTT AG ist ein internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 125 Jahren Spezialglas, Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt und produziert. SCHOTT Advanced Optics in Grünenplan ist ein Kompetenzzentrum für die Herstellung von Dünn- und Spezialgläsern für Anwendungen in der Medizintechnik, der Halbleiterindustrie, der Optik und Optoelektronik.

Dabei nimmt die Herstellung ultradünner Gläser in den unterschiedlichsten Ausführungen für Anwendungen in Bildsensoren von Handykameras, bei Drucksensoren in der Automobilindustrie, als Displayfrontscheiben von Touch Panels in Navigationsgeräten oder als Glaskomponenten in DVD-Playern und CD-Abspielgeräten bei SCHOTT in Grünenplan eine besondere Stellung ein.

Mit Blick auf die enorme Dynamik dieser Märkte initiiert der NMN e. V. in Zusammenarbeit mit der SCHOTT AG den Technologietag "Neue Produkte & Technologien revolutionieren die MEMS-Welt" am 06.11.2012 in Grünenplan. Ein besonderer Fokus wird dabei auf das neu entwickelte Produkt MEMpax® der SCHOTT AG gerichtet. Dieses ultradünne Borosilikatglas eröffnet aufgrund spezifischer Eigenschaften völlig neue Möglichkeiten in der MEMS-Industrie.

Auf dem Technologietag präsentieren Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft aktuelle Entwicklungen und Anwendungen im Zielfeld:

• MEMpax® - neue Optionen für die MEMS-Industrie (SCHOTT AG)

• Anodisches Niedertemperatur Waferbonden für mikrosystemtechnische Anwendungen (Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS)

• UV-Laser-Mikrostrukturierung von Glas und dielektrischen Beschichtungen
(Laser-Laboratorium Göttingen e. V.)
• MEMS Aktivitäten bei Bosch Automotive Electronics (Robert Bosch GmbH)
• Hermetische Verkapselung von MEMS Komponenten auf der Wafer Ebene
(Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM)
• Glas in der Aufbau- und Verbindungstechnik von MEMS und Mikroelektronik
(Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM)
Eine Besichtigung der Dünnglasfertigung der SCHOTT AG rundet das Fachprogramm ab. Darüber hinaus sollen zukünftige Projektvorhaben in einer sich anschließenden moderierten Podiumsdiskussion identifiziert werden.
Die Teilnahme steht insbesondere engagierten Wissenschaftlern, Anwendern und
"Querschnittsdenkern" offen und ist für Mitglieder des NMN e. V. kostenlos. Für Nicht-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 80 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Nutzen Sie die Chance, beim Gastgeber SCHOTT AG in Grünenplan im Expertenkreis innovative Lösungsansätze zu erarbeiten sowie weitere Anwendungsfelder auszuloten.

Nähere Informationen, das Programm sowie das Anmeldeformular erhalten Sie unter
www.nmn-ev.de/veranstaltungen/arbeitskreise-und-technologietage/.
Anmeldeschluss ist der 02.11.2012.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.
Kontakt:
Dr. Nadine Teusler / Ina Hanuszkiewicz
Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.
c/o innos - Sperlich GmbH
Bürgerstraße 44/42
37073 Göttingen
Tel +49 (551) 49 607 0
Fax +49 (551) 49 607 49
mail@nmn-ev.de

Ina Hanuszkiewicz | NMN e.V.
Weitere Informationen:
http://www.nmn-ev.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit