Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologietag "Innovationspotentiale für die Produktion" in Dresden

17.09.2015

Mit Unterstützung des Clusters Mechatronik & Automation e.V. Bayern veranstaltet das Fraunhofer IIS/EAS am 29. September 2015 einen Technologietag zu aktuellen Themen aus dem Umfeld der Produktion von morgen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit Fachvorträgen aus Industrie und angewandter Forschung steht die Vorstellung von praktischen Lösungen für Funksysteme in der Industrieautomatisierung sowie für die intelligente Datenanalyse, die zum Beispiel zur Zustandsüberwachung und zum Monitoring von Anlagen genutzt werden kann.

Presseinformation und Programm zum Download: http://www.eas.iis.fraunhofer.de/ttag15


Die Verzahnung der Produktion mit der digitalen Welt eröffnet immer neue Möglichkeiten für Unternehmen, stellt Anwender aber auch vor immer mehr Herausforderungen.

Deshalb widmet sich der diesjährige Technologietag des Fraunhofer IIS/EAS in Dresden dem Thema "Innovationspotentiale für die Produktion". Dazu gehören ein verstärkter und gleichzeitig zuverlässiger Einsatz von Funksystemen in der industriellen Automation sowie die intelligente Auswertung immer größer werdender Mengen an Mess- und Prozessdaten zur Qualitätssicherung.

Der Technologietag bietet Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Austausch unter den Fachbesuchern und mit den Referenten. Die Keynote Speech zur Veranstaltung beleuchtet den Anwendungsstand und die Zukunftsaussichten des Trendthemas Industrie 4.0 aus der Sicht der Siemens AG.

Darüber hinaus werden zu den beiden Fokusthemen Anwender- und Industrievorträge sowie eine begleitende Demonstration aktuelle Lösungen und Technologien umfassend vorstellen.

Der Gastgeber, das Fraunhofer IIS/EAS in Dresden, entwickelt seit vielen Jahren in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft Lösungen für die Industrieautomatisierung.

Einen Schwerpunkt der Arbeiten bilden Angebote rund um die intelligente Produktion, zum Beispiel für Zustandsüberwachung, Bildsensor-Messsysteme, Energiemanagement oder industrielle Funkkommunikation.

Termin: 29.09.2015, 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort: Fraunhofer IIS/EAS, Zeunerstraße 38, 01069 Dresden
Anmeldemöglichkeit, Programm: http://www.eas.iis.fraunhofer.de/technologietag15

Unternehmenskommunikation
Sandra Kundel
Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS Institutsteil Entwurfsautomatisierung EAS Zeunerstraße 38, 01069 Dresden
Telefon: +49 351 4640-809, Fax -703
Mobil: +49 174 1002953
mailto:pr@eas.iis.fraunhofer.de
http://www.eas.iis.fraunhofer.de/pm

Der Institutsteil EAS des Fraunhofer IIS
Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS ist eine der wichtigsten deutschen Forschungseinrichtungen für die Entwicklung von mikroelektronischen Systemen. Die Wissenschaftler im Institutsteil Entwurfsautomatisierung EAS in Dresden entwickeln Methoden und Werkzeuge für den zuverlässigen Entwurf von immer komplexeren elektronischen und mechatronischen Systemen. Dadurch optimiert und beschleunigt sich die Umsetzung von Produktanforderungen in Schaltkreise, Geräte oder komplexe Sensorsysteme. Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeiten bilden  innovative Eigenentwicklungen. Eine wesentliche Aufgabe bei allen Aktivitäten ist es, die Lücke zwischen neuartigen Herstellungstechnologien und dem Systementwurf zu schließen. Die Arbeitsergebnisse werden zum Beispiel in der Kommunikationstechnik, der Fahrzeugtechnik oder der Automatisierungstechnik eingesetzt.

Sandra Kundel | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten