Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologieführerschaft braucht sichere Rohstoffversorgung

30.06.2010
EUROFORUM-Konferenz „Technologiemetalle“
21. und 22. September 2010, Hotel Hessischer Hof, Frankfurt am Main
Die globale Nachfrage nach Spezial-Metallen und Seltenen Erden wird sich nach Expertenschätzungen bis 2030 verdreifachen. Getrieben wird der wachsende Bedarf nach Metallen wie beispielsweise Lithium, Indium, Tantal oder Germanium durch die Entwicklung von Photovoltaik-Modulen, leistungsstarken Batterien für Elektro-Autos, Mikrokondensatoren, Glasfaserkabeln und anderen High-Tech-Technologien. Da Europa kaum eigene Vorkommen hat und zahlreiche Handelshemmnisse zu Ländern bestehen, die über diese Spezialrohstoffe verfügen, will die EU-Kommission im Herbst 2010 eine EU-Rohstoffstrategie vorlegen. Neben dem Abbau von Handelshemmnissen soll dabei die Wiederverwertung im Mittelpunkt stehen.

Die EUROFORUM-Konferenz „Technologiemetalle“ (21. und 22. September 2010, Frankfurt am Main) greift die aktuellen politischen Anstrengungen zur Sicherung der Rohstoffversorgung für Zukunftstechnologien auf und stellt Marktaussichten und Preisentwicklungen für einzelnen Rohstoffe vor. Die Ergebnisse der jüngst veröffentlichen EU-Analyse über die weltweite Verfügbarkeit von mineralischen Rohstoffen und deren Bedeutung für die europäische Wirtschaft erläutert Dr. Volker Steinbach (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe BGR). Gemeinsam mit anderen europäischen Rohstoff-Experten hat das BGR die Analyse für die EU durchgeführt und 14 Mineralien identifiziert, bei denen Knappheiten drohen. Neun dieser Rohstoffe kommen aus China.

Neue Rohstoffstrategien
Auch die Bundesregierung nimmt sich der Rohstoffversorgung immer stärker an. Das Bundeswirtschaftsministerium kündigte ebenfalls für Herbst eine neue Rohstoffstrategie an und lud bereits zweimal Verbände, Unternehmen, Gewerkschaften sowie das Auswärtige Amt und das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu einem Rohstoffdialog ein. Erste Ergebnisse dieser Gespräche sind die Gründung der Rohstoffagentur, die Forcierung neuer Rohstoffpartnerschaften mit Entwicklungsländern sowie bessere Rahmenbedingungen für das Recycling von Wertstoffen. Als Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums erläutert Dr. Karl Heinz Pieper die Eckpunkte einer neuen Rohstoffpolitik und betont die Bedeutung der Rohstoffversorgungssicherheit für die Zukunftsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland.

Am Beispiel der Elektromobilität zeigt Dr. Henrik Hahn (Evonik Litarion GmbH) die strategische Bedeutung von Lithium und Kobalt auf. Dr. Marko Gernuks (Volkswagen AG) erläutert die Rohstoff-Risiken und damit verbundenen Preis-Risiken für Elektro-Autos und betont den Beitrag von Recycling für die künftige Versorgung mit Rohstoffen. Über die Versorgungslage mit polykristallinem Silizium für die Entwicklung der Photovoltaik und Mikroelektronik berichtet Dr. Wolfgang Storm (Wacker Chemie Ag).

Die Substitution und das Recycling von Technologiemetallen stehen im Fokus des zweiten Konferenztages. Hier sprechen unter anderem Dr. Wulf Brämer (Heraeus Holding GmbH) und der Vizepräsident des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (BVSE) Ulrich Didzun (RDE Rücknahmen Demontagen Elektronik – Recycling GmbH).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/pr-technologiemetalle2010

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM Deutschland SE ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/technologiemetalle2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise