Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technikrecht: Auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug

08.07.2015

Bis jetzt ist es nur eine Vision der Fortbewegung von morgen, doch schon in näherer Zukunft sollen Autos autonom fahren. Größtes Hindernis dabei ist die aktuelle Gesetzeslage. Über Lösungsansätze wird am 11. und 12. Dezember 2015 bei der 3. Würzburger Tagung zum Technikrecht „Auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug“ diskutiert. Anmeldungen sind bis 30. September möglich.

Wenn es nach den Herstellern ginge, könnte man autonome Fahrzeuge bereits auf den nächsten Automessen bestaunen – denn technisch ist man schon dazu in der Lage, solche Autos zu konstruieren. Außerhalb der Werks- und Ausstellungshallen allerdings hätten es die Gefährte schwer: Ohne eine Reform der gesetzlichen Rahmenbedingungen scheint eine Straßenzulassung unmöglich.

Grundlage jeder Anpassungsbemühungen ist dabei das Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr. Demnach muss ein Fahrer ständige Kontrolle über sein Gefährt haben. Damit bleibt ein Dienstfahrzeug, das den Insassen an sein Ziel bringt, während er nochmal die Eckpunkte des kommenden Meetings durchgeht, weiter reine Fiktion.

Weitere Herausforderung: Wie verhält es sich mit dem zivilen Haftungsrecht, sollte ein selbstständig agierendes Fahrzeug in einen Unfall verwickelt werden? Wie müssten Bordcomputer programmiert werden, um in Gefahrensituationen angemessen reagieren zu können?

Um derartige Probleme zu analysieren und Lösungsansätze zu präsentieren, kommen ausgewiesene Fachleute bereits zum dritten Mal an der Universität Würzburg zusammen. Zur 3. Würzburger Tagung zum Technikrecht unter dem Titel „Auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug“ werden am 11. und 12. Dezember 2015 rund 60 Teilnehmer aus dem juristischen und technischen Bereich in der Alten Universität der Domstadt erwartet.

Registrierung läuft bis 30. September 2015

Die Tagung ist kostenfrei zugänglich. Obwohl sie von rechtlichen Fragestellungen dominiert wird, richtet sie sich nicht nur an Juristen, sondern auch an Studierende und an Praktiker aus technischen Berufen. Die Registrierung ist bis einschließlich 30. September 2015 möglich.

Die Organisation der Tagung übernimmt erneut die Forschungsstelle RobotRecht unter der Leitung von Jura-Professor Eric Hilgendorf, Universität Würzburg. Die Forschungsstelle wurde erst vor wenigen Wochen im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen 2015“ mit einem Innovationsförderpreis der Bundesregierung ausgezeichnet.

Kontakt

Forschungsstelle RobotRecht, Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Juristische Fakultät, Universität Würzburg, robotrecht@jura.uni-wuerzburg.de

Weitere Informationen:

http://www.jura.uni-wuerzburg.de/forschung/forschungsstelle_robotrecht/konferenz... Zum Tagungsprogramm auf der Homepage der Forschungsstelle RobotRecht

Robert Emmerich | Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie