Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik für Menschen: TU Graz versammelt Experten aus allen Bereichen der Humantechnologie

18.09.2013
Die wichtigste deutschsprachige Biomedizintechnik-Tagung findet heuer vom 19. bis 21. September in Graz statt.

Über 600 Teilnehmer und internationale Experten aus der Biomedizinischen Technik, der klinischen Anwendung sowie der Industrie bearbeiten neueste wissenschaftliche Ergebnisse. Besondere Schwerpunkte sind die Technologie von Implantaten und die Erforschung von Biomaterialien.

Biomedizinische Technik und Bioengineering sind bereits seit vielen Jahren die Treiber des medizinischen Fortschritts. Dabei tritt der Fachbereich teilweise auch mit neuem Namen wie „Humantechnologie“ oder abgekürzt als „Medizintechnik“ in Erscheinung. Rudolf Stollberger, Leiter des TU Graz-Instituts für Medizintechnik und Tagungspräsident sieht die Stärken in der interdisziplinären Forschung:

„Das Zusammenarbeiten von Medizinern, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern eröffnet neue Möglichkeiten in Diagnose und Therapie.“ Dieser Aspekt steht bei der alljährlichen Biomedizintechnik-Tagung (BMT) im Vordergrund und legt im Idealfall auch die Basis für neue Forschungs- und Entwicklungskooperationen.

Implantate und Biomaterialien als Schwerpunkt

Ein besonderer Schwerpunkt im Tagungs-Programm ist im Bereich moderner Implantattechnologie und der Biomaterialwissenschaften gegeben. Führende internationale Experten präsentieren die neuesten Entwicklungen und gemeinsame Fokussitzungen ermöglichen das Networking mit einer repräsentativen Forschergruppe. Einen weiteren Programmteil bilden die Biomedizinische Modellierung, die durch mathematische Modelle einen besseren Einblick in Krankheitsprozesse ermöglicht und die Entwicklung von Therapien wesentlich unterstützt. Zusätzlich gibt es einen dreitägigen Workshop zum Thema funktionelle Elektrostimulation, bei der die bekannteste Anwendung der Herzschrittmacher ist.

Rasante Fortschritte

Die Humantechnologie erfährt eine sehr dynamische Entwicklung, insbesondere im Bereich der Mikro- und Nanotechnologie: implantierbare Sensorsysteme und die Lab-on-Chip Technologie, mit der sich geringste Mengen einer Flüssigkeit auf einem einzigen Chip vollständig und automatisch analysieren lassen, erfahren einen beträchtlichen Fortschritt. Rudolf Stollberger stellt fest, dass „Technologien und Verfahren, die in der molekularen und subzellulären Basis der Medizin notwendig sind, stark an Bedeutung gewonnen haben“. Ein Beispiel hierfür ist die Bioinformatik, die zur Auswertung der riesigen Datenmengen im Bereich der molekularen Biowissenschaften unverzichtbar ist.

BioTechMed

Als Musterbeispiel für Interdisziplinarität ist die Tagung ist ein gelebtes Beispiel für die Kooperation BioTechMed: Die drei Grazer Universitäten TU Graz, Uni Graz und MedUni Graz forschen an der Schnittstelle Biomedizintechnik gemeinsam für die Gesundheit.

Tagung mit starkem Wachstum

Im Zeitraum seit der letzten Konferenz in Österreich, 2003 in Salzburg, hat sich der Fachbereich der Biomedizintechnik bedeutend weiterentwickelt und wird mittlerweile als starker Wirtschaftsfaktor hervorgehoben. Die Anzahl der internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat sich in den letzten zehn Jahren auf über 600 Personen bei der BMT in Graz nahezu verdoppelt.

Humantechnologie und Biotechnologie gelten als Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts mit großer Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft. Die TU Graz fasst ihre diesbezüglichen Kompetenzen im Field of Expertise „Human- & Biotechnology“ zusammen.

BMT 2013
Termin: Donnerstag, 19. – Samstag, 21. September 2013
Ort: Grazer Congress, Sparkassenplatz 3, 8010 Graz
Nähere Informationen:
http://www.bmt2013.at/
Informationen zu BioTechMed:
http://www.biotechmedgraz.at
Bildmaterial ist bei Nennung der angeführten Quellen honorarfrei verfügbar unter

http://presse.tugraz.at/webgalleryBDR/data/tagung_stollberger2013/index.htm

Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Rudolf Stollberger
Institut für Medizintechnik
E-Mail: rudolf.stollberger@tugraz.at
Tel.: +43 (0) 316 873 5370
TU Graz - Mitglied der TU Austria
http://www.tuaustria.at/

Alice Senarclens de Grancy | Technische Universität Graz
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

APEX wirft einen Blick ins Herz der Finsternis

25.05.2018 | Physik Astronomie

Weltneuheit im Live-Chat erleben

25.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics