Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik-Forum 08: Werkstoffkunde auf dem Prüfstand - Perfektion und Optimierung

13.11.2008
Neueste Forschungsergebnisse, hochkarätige Referenten, hohe Teilnehmerzahlen und die Ausweitung des Tagungsprogramms - das Technik-Forum der Hochschule Pforzheim am Mittwoch, 19. November 2008, ist beim Thema Kaltumformungen von Metallen eine der ersten Adressen. Die achte Auflage des von der Max- und Erni-Bühler-Stiftung zusammen mit der Fakultät für Technik veranstalteten Forums beginnt um 11 Uhr im Foyer des Technik-Gebäudes, Tiefenbronner Straße 66, Pforzheim.

Seit ihrer Gründung 1993 fördert die Max- und Erni-Bühler-Stiftung Wissenschaft und Forschungen auf den Gebieten der Kaltumformung. Beim Technik-Forum werden traditionell die neusten Forschungsergebnisse vorgestellt.

Das Forum, das bis einschließlich 2008 im Jahresrhythmus veranstaltet wird, steht vor einer Umstrukturierung. Hochschule und Stiftung planen, dass Programm auszuweiten, die Tagung im Zwei-Jahres-Rhythmus zu veranstalten und eventuell auf zwei Tage auszudehnen. Bereits am 19. November 2008 erwartet die Teilnehmer ein deutlich aufgestocktes Vortragsprogramm.

Im Jahr 2002 begann im Rahmen der Bühler-Stiftungs-Förderung das sehr erfolgreiche Teilprojekt "Potenziale des Laserauftragsschweißens im industriellen Einsatz". "Vereinfacht ausgedrückt, geht es um eine effektive und wirtschaftliche Erhöhung der Lebensdauer von komplexen Werkzeugen für die Umformtechnik", formulierte Diplom-Ingenieure Andreas Baum, der seine aktuellsten Ergebnisse beim Forum präsentiert. In den vergangenen Jahren erzielte das Team deutliche Fortschritte im Bereich der laserbeschichteten Werkzeuge für die Kaltumformung. Durch den gezielten Einsatz bestimmter funktionaler Hartmetallschichten, die auf die Werkzeuge - z. B. Walzen - per Lasertechnik aufgetragen werden, wird der Verschleiß reduziert. Die Folge: Die Werkzeuge sind länger einsatzfähig, wodurch insbesondere Kosten für die Anwender nachhaltig eingespart werden können.

Je nach Wahl des Hartmetalls ändern sich die Eigenschaften der Beschichtung. Im vergangenen Jahr arbeitete Baum an der Ermittlung von detaillierten Kennwerten der eingesetzten Legierungen. Abhängig vom Einsatz der Walze können durch die Wahl des aufzutragenden Hartmetalls verschiedene Eigenschaften erreicht werden. Baum ermittelte mit Hilfe von standardisierten Prüfverfahren für die Hartmetalle feste Kennwerte, die in einer Datensammlung erfasst sind. Mit Hilfe dieser Kennwerte lassen sich die Eigenschaften der Legierungen voraussagen, bestimmte Charakteristika bewusst erzeugen und verschiedene Hartmetalle miteinander kombinieren, um bestimmte Eigenschaften zu erhalten.

Neben den Fortschritten des von der Bühler-Stiftung geförderten Projektes sind die Neuigkeiten aus dem Bereich der Werkstoffkunde Dreh- und Angelpunkt des Forums. Professorin Brigitte Nestler, Hochschule Karlsruhe, "zoomt sich" in ihrem Referat "per Computersimulation in ein Werkstück hinein". In dem Vortrag "Simulationsmethoden in der Werkstoffkunde" zeigt die Informatikprofessorin Wege auf, kostspielige Versuchsreihen künftig durch Simulationen zu ersetzen. Nestler greift damit ebenfalls das Thema Potenziale der Kostenreduzierung auf, dieses Mal in der Materialentwicklung und -prüfung. Das Thema ist Bestandteil eines Forschungsprojektes der Hochschulen Karlsruhe, Aalen, Pforzheim, der Universitäten Karlsruhe und Tübingen sowie dem Frauenhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM Freiburg und dem Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg.

Weitere Themen des Technik Forums: Optimierungen und Auswahlkriterien im Bereich der Kupferbasislegierungen sind die Themen von Herrn M. Sc. Andreas Zilly, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Werkstoffentwicklungs- und -prüflabor der Hochschule Pforzheim. Dr. Jörg Vetter, Sulzer Metaplas GmbH, geht auf neue Hochleistungs-Hartstoffbeschichtungen ein. Den fachlichen Abschluss des Forums wird in diesem Jahr Frau Ursula Christian, ebenfalls wissenschaftliche Mitarbeiterin am Werkstoffentwicklungs- und -prüflabor der Hochschule Pforzheim, übernehmen und über das so wichtige, aber leider in vielen Unternehmen so stiefmütterlich behandelte Gebiet der Analyse und Behebung von Verarbeitungsproblemen und Ausfallursachen referieren. Christian ist ebenfalls Mitglied der Pforzheimer Forschungsgruppe, die von der Max- und Erni-Bühler-Stiftung gefördert wird.

Das Wirken der Bühler Stiftung und die Zusammenarbeit mit der Hochschule Pforzheim stehen ab 18.30 Uhr in der Abschlussveranstaltung des Technik-Forums auf dem Programm. Dr. Werner Hansis, Vorstand der Max- und Erni-Bühler-Stiftung, Christel Augenstein, Oberbürgermeisterin der Stadt Pforzheim und Professor Martin Erhardt, Rektor der Hochschule Pforzheim, leiten mit ihren Grußworten zum Vortrag von Professor Hanns Ruder über. Thema des Studium-Generale Vortrags der im Rahmen des Technik-Forums stattfindet: "Was auch Einstein gern gesehen hätte - Visualisierung relativistischer Effekte". Der humorvolle, anschauliche Vortrag des anerkannten theoretischen Astrophysikers beginnt um 19.00 Uhr im Walter-Witzenmann-Hörsaal, Tiefenbronner Strasse 65.

Die Stiftung und die Fakultät Technik der Hochschule erwarten zum Technik-Forum "ein volles Haus". Der Anmeldestand liege bereits deutlich über dem des Jahres 2007. Die Konzeptänderung - Verlängerung der Tagung, Ausweitung des Vortragsprogramms - "kommt bei den interessierten Fachleuten gut an", bilanzierten die Organisatoren.

Sabine Laartz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-pforzheim.de
http://www.buehler-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt

24.04.2017 | Maschinenbau

Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche

24.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten