Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Teaching is Touching the Future“ stellt neue Ideen für gute Lehre an den Hochschulen vor

18.09.2014

Universität Bremen richtet zweitägige Konferenz auf dem Campus aus. 200 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Großbritannien und den USA gemeldet. Auftakt am 25. September um 11 Uhr

Die kritische Reflexion von Lehre und Lernen steht im Mittelpunkt einer hochrangigen Konferenz, die am Donnerstag, 25. September 2014, an der Universität Bremen beginnt. Für die internationale zweitägige Veranstaltung „Teaching is Touching the Future“ haben sich 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Bundesrepublik, Österreich, Großbritannien und den USA angemeldet.

Es ist die dritte Tagung zu diesem für Hochschulen wichtigen Thema. Die Vorgänger fanden an den Universitäten in Bochum und Mainz statt. Die Universität Bremen ist stolz, dass sie in diesem Jahr Ausrichterin sein darf und auch ihr vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstütztes Projekt „Forschendes Lernen von Anfang an“ vorstellen kann. Die Hochschulrektorenkonferenz (Projekt Nexus) ist Mitveranstalterin der Tagung. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Veranstaltung angesichts ihrer Bedeutung mit 30 000 Euro, die Bremer „unifreunde“ unterstützen sie mit weiteren 3000 Euro, auch die Stiftung der Universität gibt einen Zuschuss.

Motto: „Academic teaching within and across disciplines“

Lehre an Hochschulen wird als ein Prozess verstanden, der wissenschaftlich vorbereitet, durchgeführt, evaluiert und kommuniziert wird und auch auf Seiten der Studierenden eine forschende Haltung fördert. Lehren und Lernen werden als eine wissenschaftlich zu begründende Tätigkeit betrachtet – sowohl in der Fachdisziplin und der fachbezogenen Forschung als auch in der Lehr-Lernforschung. Dabei gilt es, von internationalen Erfahrungen zu profitieren und die Vernetzung fächerspezifischer Communities für Lehre und Studium zu fördern.

Während der Tagung werden unter anderem kompetenzorientiertes Lehren und Lernen und problemorientierte Aufgabenstellungen als methodische Prinzipien vorgestellt. Parallel laufen Workshops verschiedener Fächergruppen, an denen auch Studierende teilnehmen. Im Einzelnen sind das: Technikwissenschaften/Informatik; Mathematik; Naturwissenschaften; Kunst und Musik; Rechts-wissenschaften; Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Sprach-, Kultur- und Geisteswissenschaften. Dabei werden Lehrende und Studierende über gute Lehre in ihrer jeweiligen Disziplin diskutieren und die Ergebnisse anschließend über die Fächerdisziplinen hinaus austauschen.

Programmablauf am 25. und 26. September 2014:

Die Tagung findet auf dem Campus der Universität statt. Am Donnerstag, 25. September 2014, wird „Teaching is Touching the Future” um 11 Uhr im Großen Hörsaal HS 2010 (Keksdose) vom Rektor der Universität Bremen, Bernd Scholz-Reiter, einem Sprecher des Projekts Nexus der Hochschulrektorenkonferenz und von der Konrektorin für Studium und Lehre, Heidi Schelhowe, eröffnet. Es folgen Plenarvorträge von Bill Sullivan (Carnegie Foundation, USA), Carolin Kreber (University of Edinburgh), James Wisdom (Higher Education Academy, London), Peter Felten (Center for Engaged Learning, Elon University, USA), Untersuchungen zur Lehrkultur durch das Theater der Versammlung und Workshops für die verschiedenen Fächergruppen Am Abend des ersten Tages begrüßt die Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Professorin Eva Quante-Brandt, bei einem Empfang um 19 Uhr im Bremer Rathaus die Gäste. Am Freitag wird es eine Podiumsdiskussion zum Thema Massive Open Online Course mit dem Titel "Nach dem MOOC-Hype – was bleibt für Präsenzhochschulen?" geben. Die Tagung endet am Freitag, 26. September, um 16 Uhr.

Weitere Informationen:
Universität Bremen
Konrektorin für Lehre und Studium
Prof. Dr. Heidi Schelhowe
E-Mail: kon2@uni-bremen.de

Tagungsbüro:
Universität Bremen
Melanie Schaumburg
Tel. 0421 218-64378
E-Mail: schaumb@informatik.uni-bremen.de

Weitere Informationen:

http://www.tittf.uni-bremen.de/programm

Meike Mossig | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten