Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tankstellen reagieren auf LEH-Konkurrenz

02.02.2010
14. Handelsblatt Jahrestagung „Handel und Wandel in Tankstellen.“
24. und 25. März 2010, Pullman Berlin Schweizerhof
23 Milliarden Euro werden jährlich in allen Convenience-Kanälen umgesetzt. Der klassische Lebensmitteleinzelhandel (LEH) entwickelt derzeit zahlreiche neue Konzepte, um noch stärker an den Gewinnen zu partizipieren. Der Wettbewerb zwischen Tankstellenshops, Kiosken und dem LEH wird daher auch 2010 weiter zunehmen.

Auf der 14. Handelsblatt Jahrestagung „Handel und Wandel in Tankstellen“ am 24. und 25. März 2010 in Berlin diskutieren Convenience-Experten aus Handel und Industrie sowie Vertreter von Mineralölgesellschaften über die Trends im Convenience-Markt. Schwerpunkte der Tagung sind Best-Practices innovativer und wettbewerbsfähiger Shop-Konzepte, Preiskampf im Tabakmarkt und die Auswirkungen auf Shop-Betreiber sowie internationale Convenience-Formate.

Das Programm zur Jahrestagung ist im Internet abrufbar unter:
www.handelsblatt-tankstellen.de/?pr-09


Convenience-Formate aus dem Ausland
Albert Heijn gilt seit Jahren als erfolgreicher Convenience-Riese in den Niederlanden. Paul Havinga (Albert Heijn) stellt auf dem Branchentreff das erfolgreiche Food-to-go Konzept des Marktführers vor und spricht über innovative „ready to eat“ und „ready to heat“-Produkte. Mike Greene ist CEO des Marktforschungsunternehmens HIM und wurde erst kürzlich zu den fünf einflussreichsten Personen im Convenience-Handel in Großbritannien gekürt. Wie Händler und Industrie Konsumenten glücklich machen, zeigt Greene in einer Tour d’horizon durch die internationale Convenience-Landschaft. Auch Frank Dopheide (Grey) informiert über globale Megatrends und deren Auswirkungen auf den Konsum im deutschen Shopgeschäft.

Tankstellen brauchen neue Shop-Konzepte
Convenience ist nicht mehr das alleinige Terrain der Tankstellen. Supermärkte und Discounter setzen ebenfalls auf bequeme, schnelle und frische Convenience-Produkte. Ingo Stapf (The Nielsen Company Germany) erläutert, mit welchen Konzepten Tankstellen trotz der wachsenden Macht des LEH wettbewerbsfähig bleiben. „Die traditionelle Category Management Steuerung ist für Shell nicht mehr zukunftsorientiert. An ihre Stelle muss ein projektbezogenes CM treten“, erklärt Andreas Nagel (Shell) gegenüber dem Veranstalter. Die neuen Ansätze bei Shell und die Rolle der Industrie stellt der Convenience-Experte in seinem Vortrag vor. Ob CM auf einer Verkaufsfläche unter 100 m2 Sinn macht, erläutert Jean-Sébastien Génot (AGIP Suisse). Der Convenience-Experte referiert aus Sicht des Schweizer Marktes über aktuelle Entwicklungen und Trends im Gastro- und Shopgeschäft. Food Service und Gastronomie zählen zu den großen Umsatzbringern im Shopgeschäft. Über Wachstumspotenziale, mit denen sich auch langfristig Margen sichern lassen, spricht Matthias Pape (Aral).

Mehr Umsatz durch grüne Tankstellen-Shops?
Glaubwürdigkeit und Vertrauen sind gerade in Krisenzeiten wichtig. Diesen Trend haben auch die Mineralölgesellschaften für sich erkannt und setzen zunehmend auf Nachhaltigkeit, soziales und kulturelles Engagement und fair gehandelte Ware. Über erste Erfahrungen sowie Erwartungen diskutieren Fritz Schroeder-Senker (Mars Holding), Delphine Saucier (Total Deutschland), Sandra Schütte (Aral) und Marion Sollbach (Metro).

Das Geschäft mit Tabakwaren: Preiskrieg um Marktanteile
Die Preissenkung bei Soft-Packs des Zigaretten-Herstellers Reemtsma sorgt nicht nur bei den Wettbewerbern für Unruhe. Auch für viele Shop-Betreiber bedeutet der Preiskampf Nachteile, denn sie müssen mit geringeren Gewinnspannen rechnen. „Die Sicherung der Wirtschaftlichkeit der Shops verlangt nach einem neuen Denken. Industrie und Handel müssen sich der Verantwortung stellen und nachhaltige Konzepte entwickeln“, erklärt Bernd Eßer (DTV Tabak). Er spricht auf dem Branchentreff über die Preispolitik der Industrie und die Erwartungen des Einzelhandels.

Ihr Ansprechpartner:
Julia Batzing
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: julia.batzing@euroforum.com
Internet: www.euroforum.com, www.iir.de
Xing: http://www.xing.com/profile/Julia_Batzing

EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM Deutschland SE steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM Deutschland SE ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie