Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung zu neuen Technologien beim Erlernen von Fremd- und Zweitsprachen

04.07.2017

Veranstaltung an der Universität Heidelberg im Rahmen des „Erasmus+“-Projekts E-LENGUA

Neue Technologien und Methoden zum Erlernen von Fremd- und Zweitsprachen stehen im Mittelpunkt einer internationalen Netzwerk-Veranstaltung, die am 7. Juli 2017 an der Universität Heidelberg stattfindet. Organisiert wird die Tagung im Rahmen des „Erasmus+“-Projekts E-LENGUA vom Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie und dem Iberoamerika-Zentrum, die seitens der Ruperto Carola in dem an der Universität Salamanca koordinierten Projekt vertreten sind. 

Auf der Grundlage von Ergebnissen aus der Spracherwerbsforschung und der Fremdsprachendidaktik werden die Teilnehmer diskutieren, wie die Fremd- und Zweitsprachenlehre um neue, technologisch gestützte Lehr- und Lernmethoden sowie Evaluationssysteme erweitert werden kann. Dabei sollen auch erste Ergebnisse aus den E-LENGUA-Teilprojekten vorgestellt werden. Außerdem präsentieren Gäste aus dem In- und Ausland ihre Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen aus der Fremdsprachendidaktik.

Im Rahmen des „Erasmus+“-Projekts E-Learning Novelties towards the Goal of a Universal Acquisition o​f Foreign and Second Languages (E-LENGUA) forschen Wissenschaftler der beteiligten Institutionen zu innovativen virtuellen Lehr- und Lernmethoden, die im Fremd- und Zweitspracherwerb eingesetzt werden. Ziel ist es, einen universellen und uneingeschränkten Zugang zum Sprachenlernen zu schaffen.

Zudem sollen mit dem E-LENGUA-Projekt auf institutioneller Ebene Netzwerke zwischen Zentren für die Fremd- und Zweitsprachenlehre an europäischen Hochschulen geschaffen werden. Beteiligt sind neben der spanischen Universität Salamanca und der Ruperto Carola die Universitäten Bologna (Italien), Coimbra (Portugal), Poitiers (Frankreich) und Kairo (Ägypten) sowie das Trinity College Dublin (Irland).

Vertreten sind die Sprachen Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Französisch, Englisch, Deutsch und Arabisch. Verantwortlich für das Heidelberger Teilprojekt ist Prof. Dr. Christiane von Stutterheim vom Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie.

Teilnehmer des sogenannten Multiplier Events „Neue Technologien und Methoden in der Lehre und im Erwerb von Fremd- und Zweitsprachen“ sind neben den Projektpartnern auch Vertreter weiterer Universitäten in Deutschland und dem europäischen Ausland. Außerdem nehmen Experten von sprachvermittelnden Institutionen wie dem Goethe-Institut und dem Instituto Cervantes sowie von Sprachschulen teil.

Zur Begrüßung sprechen die Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Beatrix Busse, und der Leiter des E-LENGUA-Projekts Prof. Dr. Juan Luis García Alonso von der Universität Salamanca ebenso wie Prof. von Stutterheim. Den Impulsvortrag hält Prof. Dr. Kim Haataja von der Universität Tampere in Finnland, der Experte in der Entwicklung von Videomaterial für Sprachlernmaterialien ist.

Hinweis an die Redaktionen:
Die Veranstaltung findet in den Räumen des Instituts für Übersetzen und Dolmetschen und des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie statt.

Kontakt:
Katrin Berty
Iberoamerika-Zentrum
Tel. +49 6221 54-7262
e-lengua@uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Tel. +49 6221 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/neuphil/iask/sued/iaz/an5/E-LENGUA-Multiplier-Event.html
http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/neuphil/iask/sued/iaz/an5/E-Lengua.html

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: E-Lengua ERASMUS Lehr- und Lernmethoden Lernmethoden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics