Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung „WoMen on Top – Frauen in Führungspositionen“ im Januar 2014

07.01.2014
- Arbeitsbedingungen und Karrierechancen von Frauen in der Wirtschaft
- Mentoring-Programm WoMent@HHN feiert zweijähriges Bestehen

In vielen Unternehmen wird derzeit über den drohenden Fachkräftemangel einerseits und die Frauenquote andererseits diskutiert. Vorstände und Personalbeauftragte streiten und rätseln über ideale Lösungen und stehen damit gleich vor mehreren Herausforderungen.

»WoMen on Top – Frauen in Führungspositionen« lautet das Motto einer Tagung der Hochschule Heilbronn, die am 23. Januar 2014 auf dem Bildungscampus der Dieter Schwarz Stiftung stattfinden wird und sich genau mit diesen Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln beschäftigen will.

Über Arbeitsbedingungen und Karrierechancen von Frauen in Wirtschaft und Wissenschaft referieren die Soziologin Dr. Heike Kahlert von der Universität Hildesheim, Elke Benning-Rohnke, Präsidentin des Vereins FidAR (Frauen in die Aufsichtsräte) und Gründerin des Netzwerkes „Great Women in Business“ sowie AOK-Geschäftsführerin Michaela Lierheimer von der AOK Heilbronn-Franken.

In einer sich anschließenden Diskussionsrunde, die von Bärbel Kistner, Redakteurin bei der Heilbronner Stimme moderiert wird, sollen dann auch die folgenden Fragen erörtert werden: „Wo rekrutieren Unternehmen heute gutes Personal, insbesondere Führungskräfte, die neben Fachwissen auch Social Skills mitbringen?“, „Wie können hochqualifizierte Frauen in eine bestehende Unternehmenskultur integriert werden?“, „Wie positionieren sich Unternehmen und Institutionen unter der Prämisse politischer Korrektheit zur Frauenquote und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf?“

Die Anmeldung zu dieser Tagung ist möglich bis zum 17. Januar an woment-assistenz@hs-heilbronn.de.

Zwei Jahre erfolgreiches Mentoring-Programm WoMent@HHN
Mit dieser Tagung wird zugleich das zweijährige Bestehen des Projektes WoMent@HHN, des sehr erfolgreichen Mentoringprogramms für weibliche Nachwuchskräfte an der Hochschule Heilbronn, gefeiert. Dieses Programm bringt Führungskräfte aus verschiedenen Wirtschaftszweigen in der Funktion einer Mentorin bzw. eines Mentors mit Studentinnen zusammen. Die Begegnungen sollen den Akademikerinnen einen Eindruck von den Aufgaben im Management vermitteln.

„Angesichts des akuten Fachkräftemangels wird die frühzeitige Förderung von Human Resources immer wichtiger. Und gut ausgebildete Frauen stellen einen wichtigen Teil dieser Ressourcen, weshalb das Programm bei den kooperierenden Unternehmen großen Zuspruch findet,“ so Prof. Dr. Nicola Marsden, Gleichstellungsbeauftragte an der Hochschule. Die Unternehmen profitieren vom Kontakt zum Nachwuchs mindestens so sehr wie die Teilnehmerinnen, für die die Begegnung zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung beitragen soll. Die Erfahrungen der Projektteilnehmerinnen werden während der Tagung in Form einer wissenschaftlichen Poster-Session vorgestellt.

Das Projekt WoMent@HHN ist Teil der umfassenden Gleichstellungsarbeit der Hochschule Heilbronn. Gefördert wird es jeweils zur Hälfte von der Europäischen Union und von der Hochschule Heilbronn über einen Zeitraum von drei Jahren. WoMent@HHN wird unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit über 8.200 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 46 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.
Weitere Informationen und Studienberatung: Antje Götz, Hochschule Heilbronn,
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-6748,
E-Mail: antje.goetz@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de/gleichstellung
Pressekontakt Hochschule Heilbronn:
Heike Wesener (Kommunikation und Marketing),
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn,
Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559,
E-Mail: heike.wesener@hs-heilbronn.de

Heike Wesener | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-heilbronn.de/woment
http://www.hs-heilbronn.de/5766774/programmflyer-womenttagung.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik