Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung zur Versorgung mit Hilfsmitteln

04.04.2013
4. Wittener Tagung zur Hilfsmittelversorgung am 5. Juni 2013 informiert über Konsequenzen aus Gesetzesänderungen

Das Zentrum Fort- und Weiterbildung der Universität Witten/Herdecke (ZFW) lädt ein zur 4. Wittener Tagung zur Hilfsmittelversorgung am 5. Juni 2013. Die Tagung informiert über neue gesetzliche Rahmenbedingungen, die auch die Versorgung mit medizinischen und pflegerischen Hilfsmitteln verändern.

Die wichtigsten Änderungen ergeben sich einerseits aus dem Sozialgesetzbuch (§ 40 SGB XI), worin die Zuständigkeiten zwischen Kranken- und Pflegekasse neu geregelt sind. Andererseits hat der Gesetzgeber auch durch das Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) versucht, die Hilfsmittelversorgung zu vereinfachen. Dennoch bleiben viele Schnittstellenprobleme, Regelungslücken und unvorteilhafte Zuständigkeitszuordnungen bestehen.

Wo und wie sich diese zeigen, soll im ersten Teil der Tagung exemplarisch in drei Bereichen – stationäre Rehabilitation, aktuelle Gesetzgebung Hilfsmittelversorgung in der ambulanten (Intensiv) Pflege aufgezeigt werden. „Die Hilfsmittelversorgung ist oft frustrierend, weil viele Regelungen einfach nicht gut den tatsächlichen Krankheits- und Genesungsverläufen angepasst sind“, sagt Otto Inhester. „Fest steht, dass viel Geld, Energie und Versorgungsqualität durch unnötige Reibungseffekte verloren gehen.“

Der zweite Teil der Tagung ist daher bemüht, einige Lösungsansätze vorzustellen, die zum Teil schon Wirklichkeit sind: Das Engagement von Homecare-Unternehmen im Bereich des klinischen Entlassungsmanagements oder der Einsatz des Case Managements in hilfsmittellastigen Fällen.

Abschließend stellt das Netzwerk unabhängiger Hilfsmittelexperten (in Gründung) einen Ethikkodex zur Diskussion, der als Grundlage einer vertrauensvollen und fachlich fundierten Zusammenarbeit zwischen Patient, Leistungserbringern und Kostenträgern erheblich zu einem Bürokratieabbau beitragen kann.

Den genauen Ablauf der Tagung finden Sie unter
http://www.zentrum-weiterbildung.de/wp-content/uploads/2013/03/programm5-6-2013.pdf
Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Otto Inhester zu Verfügung: 02302/926-758, Otto.Inhester@uni-wh.de

Das Zentrum Fort- und Weiterbildung:
Das Zentrum Fort- und Weiterbildung (ZFW) der Universität Witten/Herdecke steht für praxisorientierte und theoriebasierte Bildungsangebote in den Bereichen Management & Unternehmertum, Pflege, Humanmedizin und Zahnheilkunde. Unser Ziel ist es, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Programme mit einem hohen Nutzen für die beruflichen Herausforderungen anzubieten. Dieses Ziel erreichen wir, indem wir die Fort- und Weiterbildungen in Kooperation mit den drei Fakultäten der Universität und unseren Netzwerken aus der Praxis konzipieren und durchführen. Unsere Programme entwickeln wir zusammen mit den Nutzern, um deren Bedürfnisse praxisnah aufzugreifen. Darüber hinaus gehören auch Dienstleistungen im Bereich Kongress- und Eventmanagement zum Angebot des ZFW.

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H):
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Hilfsmittelversorgung ZFW pflegerische Hilfsmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie