Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung "Innovative Glanzlichter für das Solarzeitalter aus Sachsen" am 14. Juni 2012 in Dresden

04.06.2012
Internationale Fachtagung „Innovative Glanzlichter für das Solarzeitalter aus Sachsen“ am 14. Juni 2012 von 10 bis 18 Uhr in der Sächsischen Aufbaubank Dresden, Pirnaische Str. 9, 01069 Dresden. Die Fachtagung läuft im Rahmen des durch das EU-Programm „Intelligent Energy Europe“ geförderte Projekt EmPower. Ziel ist es, Unternehmen der Region über intelligente Energielösungen und -konzepte zu informieren und zum Networking anzuregen.

Welche innovativen Entwicklungen gibt es auf dem Gebiet der solaren Energien für Städte, Gemeinden, Regionen und Unternehmen? Welche hervorragenden Chancen eröffnen sich der sächsischen Wirtschaft und Wissenschaft auf dem nationalen und Weltmarkt? Welche enormen Fortschritte sind bereits erreicht, um nukleare und fossile Energieträger zu ersetzen?

Mit der internationalen Fachtagung „Innovative Glanzlichter für das Solarzeitalter aus Sachsen“ in der Sächsischen Aufbaubank Dresden, Pirnaische Str. 9, 01069 Dresden, am 14. Juni 2012, wird von 10 bis 18 Uhr gezeigt, welche Fortschritte bereits erreicht wurden, wie durch Zusammenarbeit zwischen Forschung, Entwicklung und Produktion moderner Energietechnik der innovative Mittelstand (KMU) und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie gestärkt werden kann. Für Unternehmen besteht außerdem die Möglichkeit, eigene Produkte und Dienstleistungen am 14. Juni 2012, kostenfrei auszustellen. Melden sie ich dazu im Vorfeld bitte beim Veranstalter an.

Als besonderen Zusatz laden die Veranstalter, d.h. das ZTS-Zentrum für Technologiestrukturentwicklung Region Riesa- Großenhain GmbH, die HHL Leipzig Graduate School of Management, das Aufbauwerk Region Leipzig GmbH sowie die Fördergesellschaft Erneuerbare Energien e.V., Berlin, am 15. Juni 2012, von 9.15 Uhr bis 15.30 Uhr zu einem Studienbesuch in das Frauenhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik sowie das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme ein.

Der Eintritt zu der Fachtagung und dem Studienbesuch ist frei. Programminformationen und Anmeldung unter www.zts.de

Die Solartechnikregion Sachsen

Die bisherige, weltweit beispiellos erfolgreiche Umsetzung des Gesetzes für den Vorrang erneuerbarer Energien (EEG) hat zur Herausbildung eines neuen Industriezweigs, dem der Regenerativenergietechnik, geführt. In den ostdeutschen Bundesländern wurde eine der international führenden Solartechnikregionen mit herausragenden Markt- und Kooperationsperspektiven geschaffen. Neben verlässlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen, haben Bürgerengagement, unternehmerische Initiative des Mittelstandes und vor allem auch beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie zum Entstehen einer zukunftsfähigen Regionalwirtschaft beigetragen. Das gilt ganz besonders für die sächsische Solar- und Speichertechnik und ihr internationales Kooperationspotenzial zum gegenseitigen Vorteil.

Das EU-Projekt EmPower in Sachsen

Bis 2013 werden im Rahmen des durch das EU-Programm „Intelligent Energy Europe“ geförderte Projekt EmPower verschiedene Fachtagungen und Anwenderkurse stattfinden, um Unternehmen der Region über intelligente Energielösungen und –konzepte zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Am Vorhaben sind die vier europäischen Regionen, Tartu (Estland), Westmazedonien (Griechenland), Aragon (Spanien) und Sachsen mit jeweils drei Partnern beteiligt. Die ZTS GmbH, die HHL und das Aufbauwerk Leipzig GmbH beteiligen sich für die Region Sachsen an dem Vorhaben. Durch die Datenbank (www.empower-eu.net) sollen Kooperationen von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Kommunen angeregt, deren regionale Energiepotenziale besser genutzt und der Einsatz erneuerbarer Energien gesteigert werden. Neben höherer energetischer Wertschöpfung in den Regionen wird durch die wirtschaftliche Kooperation von Unternehmen auf den Sektor der Energietechniken in den Partnerregionen ein Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung geleistet.

Kontakt: Zentrum für Technologiestrukturentwicklung Region Riesa-Großenhain GmbH / Jana Barth / E-Mail: barth(at)zts.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.zts.de/
http://www.empower-eu.net/
http://www.hhl.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie