Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung "E-Rechnung - Zukunft der elektronischen Rechnungsbearbeitung"

10.09.2012
In Deutschland werden jährlich mehr als 8 Milliarden Rechnungen ausgetauscht, meist in Papierform. Der papierbasierte Rechnungsversand bremst wirtschaftliche Betätigung und schöpft vorhandene Einsparungspotenziale nicht aus.
Der Einsatz von IT zur Erleichterung der Kommunikation zwischen Unternehmen und der öffentlichen Hand könnte die Kosten erheblich senken. Die damit verbundenen Chancen greift die Tagung „E-Rechnung - Zukunft der elektronischen Rechnungsbearbeitung“ am 27. und 28. September 2012 in Speyer auf.

In Deutschland werden jährlich mehr als 8 Milliarden Rechnungen ausgetauscht. In 95 % der Fälle erfolgt dies bislang in Papierform. Der papierbasierte Rechnungsversand bremst die wirtschaftliche Betätigung und schöpft vorhandene Einsparungspotenziale nicht aus.

Der Einsatz von IT zur Erleichterung der Kommunikation zwischen Unternehmen und der öffentlichen Hand sowie mit Hilfe einer Verkoppelung von Rechnungseingang und automatischer Weiterverarbeitung im Back-End könnte die Kosten erheblich senken, die Prozessqualität steigern und Durchlaufzeiten minimieren – zum Vorteil von staatlichem und privatem Sektor. Die damit verbundenen Chancen greift die Tagung „E-Rechnung - Zukunft der elektronischen Rechnungsbearbeitung“ am 27. und 28. September 2012 an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer auf.

Die Tagung informiert über relevante Praxisbeispiele sowie über geplante Maßnahmen zum weiteren Ausbau des elektronischen Rechnungsversands und bringt die relevanten Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft zum Dialog zusammen. Veranstalter sind die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften (Univ.-Prof. Dr. Mario Martini) sowie das Bundesministerium des Innern (Dr. Stefan Werres) im Verbund mit dem „Forum Elektronische Rechnung Deutschland“. Es werden mehr als 100 Teilnehmer in Speyer erwartet.

Am ersten Tag stehen die „Perspektiven der elektronischen Rechnungsbearbeitung“ im Mittelpunkt. Frau Ministerialdirektorin Beate Lohmann (Bundesministerium des Innern), Herr Univ.-Prof. Dr. Wolfgang König (Geschäftsführender Direktor des House of Finance, Goethe- Universität Frankfurt am Main) und Herr Staatssekretär Horst Westerfeld (Bevollmächtigter für E-Government und Informationstechnologie, Land Hessen) werden die Potentiale und Perspektiven der Elektronischen Rechnungslegung sowohl aus Bundes- als auch aus Landessicht darstellen. Sie geben einen Werkstattbericht über die aktuellen Pläne des Bundes und der Länder. Im Sinne einer umfassenden Analyse des politischen Mehr-Ebenen- Systems werden im Anschluss Herr Markus Thiede (Stadt Köln), Dr. Sven-Joachim Otto (PwC Legal) und Herr Bruno Koch (Geschäftsführer Billentis) über Erfahrungen und Entwicklungen zur elektronischen Rechnungslegung aus kommunaler bzw. europäischer Sicht referieren, sowie die praktischen Folgerungen aus dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 in den Blick nehmen.

Der zweite Tag steht im Zeichen des Themas "Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten effizienter Rechnungsbearbeitungsmodelle", knüpft also an die Erkenntnisse der Vortages an. Frau Ulrike Linde (Abteilungsdirektorin, Bundesverband deutscher Banken) und Herr Rechtsanwalt Stefan Engel-Flechsig (Leiter Forum elektronische Rechnung Deutschland) besprechen zunächst die Anforderungen an die Infrastruktur zum Austausch elektronischer Rechnungen zwischen Wirtschaft und Verwaltung im Allgemeinen und über Zielvorgaben und Wirkungszusammenhänge für das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) im Besonderen. Danach referieren Herr Ministerialrat Dr. Friedrich Wilhelm Haug (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) und Herr Rechtsanwalt Dr. Marius A. Boewe (Mayer Brown LLP) über Deregulierung und Bürokratieabbau durch e-Invoicing bzw. die Reaktion der Postdienstleister auf den Wandel der Briefkultur durch elektronische Medien.

Die Tagung richtet sich an Behördenvertreter sowie alle Unternehmen, die vom e-Invoicing betroffen sind, insbesondere Kanzleien, Versicherungen, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater, aber auch Handwerks- und Industrieverbände. Die Veranstaltung ist grundsätzlich (nach näherer Maßgabe landesrechtlicher Regelungen) als Fortbildungsveranstaltung bzw. Fachlehrgang anerkennungsfähig.

Die Vorträge finden in der Aula der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Das vollständige Programm der Tagung und weiterführende Informationen finden sich unter: http://www.uni-speyer.de/Martini/Tagungen.htm.

Eine Anmeldung ist über das Tagungssekretariat der Universität Speyer unter folgenden Kontaktdaten möglich: Tel. 06232/654-229 oder -269, Fax. 06232/654-488, E-Mail tagungssekretariat@uni-speyer.de, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Straße 2, 67346 Speyer.

Das Bundesministerium des Innern möchte die anstehenden organisatorischen und legislativen Entwicklungen im Bereich der elektronischen Rechnungsbearbeitung zusammen mit Stakeholdern aus Wirtschaft und Wissenschaft gestalten. Die Veranstaltung soll ein erster Schritt zur Aufnahme eines Dialoges sein, der den langen Prozess begleiten soll.

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer wird vom Bund und von allen 16 Bundesländern getragen. Aufgrund ihres weit angelegten Forschungsauftrages bietet sie fortlaufend Querschnittsveranstaltungen an, die auch für den privaten Sektor von höchster Relevanz sind. Die Tagung zur E-Rechnung setzt den Reigen von Tagungen im Bereich der Informationstechnologie fort, den der Lehrstuhl von Professor Dr. Mario Martini im letzten Jahr mit Tagungen zu Online-Bewertungsportalen sowie „Google Facebook & Co. – Gefahren und Chancen“ mit Erfolg begonnen hat.

Die Veranstaltungen fügen sich in den Forschungsverbund zum Thema „Der Staat im Web 2.0“ am Deutschen Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung und ein vom Bundesministerium des Innern finanziertes Drittmittelprojekt zu Geoinformationsdiensten ein, die Professor Dr. Mario Martini leitet.

Dr. Klauspeter Strohm | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-speyer.de/Martini/Tagungen.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften