Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung: Otfried Preußler Intermedial

05.04.2011
Die wissenschaftliche Tagung „Otfried Preußler Intermedial“ widmet sich aus intermedialer und mediendidaktischer Perspektive den Adaptionen von Preußlers literarischem Werk in Medien wie Film, Fernsehen, Bilderbuch, (Puppen-)Theater, Hörspiel oder Hörbuch.

Sie findet vom 09. bis 10. Juli 2011 im Filmmuseum Düsseldorf statt. Organisiert wird die Tagung von der Lehr- und Forschungsgruppe „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“ am Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) in Kooperation mit dem Düsseldorfer Filmmuseum.

Otfried Preußlers Erzählungen sind aus dem Kanon der deutschsprachigen Kinderliteratur nicht wegzudenken. "Der kleine Wassermann", "Die kleine Hexe" oder "Das kleine Gespenst" haben ihren festen Platz in den Bücherregalen für Gute-Nacht-Geschichten, und seine Aneignung der sorbischen Volkssage des Zauberlehrlings "Krabat" gehört zur Standardlektüre im Schulunterricht. Von der großen Beliebtheit von Preußlers Geschichten zeugt auch die weltweite Gesamtauflage seiner Werke von 50 Millionen Exemplaren.

Demgegenüber steht in der jüngeren Forschung eine vergleichsweise geringe literatur- und medienwissenschaftliche Beschäftigung mit Preußlers Werk. Insbesondere den zahlreichen Adaptionen seiner Erzählungen in Medien wie Film, Bilderbuch, (Puppen)-Theater, Hörbuch und Hörspiel wird nur vereinzelt Aufmerksamkeit geschenkt.

Die Tagung „Otfried Preußler Intermedial“ will zu einer intensiveren wissenschaftlichen Beschäftigung mit den Umsetzungen von Preußlers Werken in anderen Medien beitragen, zugleich aber auch grundlegenden Aspekten des Adaptionsprozesses von Kinder- und Jugendliteratur nachgehen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf literaturdidaktischen Fragestellungen, z. B. der Frage, wie sich die medialen Adaptionen von Preußlers Werk im Schulunterricht einsetzen lassen.

Zu den bisher bestätigten Referenten gehören Prof. Dr. Ina Karg (Universität Göttingen), Prof. Dr. Klaus Maiwald (Universität Augsburg) und Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer (Universität Tübingen).

Erwünscht sind Tagungsbeiträge, die anhand konkreter Fallanalysen oder grundlegender Überlegungen herausarbeiten, wie Otfried Preußlers Erzählungen für andere Medien adaptiert werden. Lassen sich anhand der intermedialen Aneignung von Preußlers Werk Regeln oder Grundmuster der Adaption identifizieren, nach denen sich Filmemacher, Puppenspieler oder Hörbuchautoren richten? Wie beeinflussen die Ausdrucksmöglichkeiten des jeweiligen Mediums Charaktere, Erzählweise und die Rezeption von Geschichten?

Auch Preußlers eigene intertextuelle und intermediale Arbeit soll im Rahmen der Tagung untersucht werden. So weisen Preußlers Werke durch seine Aneignung des böhmischen und sorbischen Sagenschatzes ein hohes Maß an intertextuellen Bezügen auf, sei es durch die Übernahme von Setting und Namen ("Der Räuber Hotzenplotz") oder die Aneignung einer bekannten sorbischen Sage im "Krabat", dessen jahrelanger Entstehungsprozess von den Schwierigkeiten intertextueller Aneignung zeugt. Auch Untersuchungen zu Preußlers Arbeit als Hörbuchsprecher und Illustrator sowie zu seiner Zusammenarbeit mit Illustratoren wie Franz Josef Tripp und Winnie Gebhardt-Gayler sind willkommen.

Die Tagung findet vom 09. bis 10. Juli 2011 im Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf statt. Während der Veranstaltung wird das Filmmuseum verschiedene Filmadaptionen von "Krabat" und "Der Räuber Hotzenmplotz" zeigen. Das Düsseldorfer Marionettentheater wird im Rahmen der Tagung einen Werkstattbesuch anbieten. Neben den wissenschaftlichen Vorträgen werden auch ausgewählte studentische Teilnehmer des gleichnamigen Projektseminars an der HHU ihre Forschungsergebnisse vorstellen.

Die Ergebnisse der Tagung sollen im Rahmen der Buchreihe „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“ im Verlag Königshausen & Neumann veröffentlicht werden.

Call for papers: Bitte schicken Sie Ihre Abstracts (max. 300 Wörter) und einschließlich einer Kurzbiographie bis zum 05.06.2011 an folgende Emailadresse: preussler@phil.uni-duesseldorf.de. Referenten, die ihre Reise frühzeitig planen müssen, können ihre Vorschläge bis zum 01.05.2011 einreichen.

Weitere Informationen zur wissenschaftlichen Tagung „Otfried Preußler Intermedial“ sowie zum Lehr- und Forschungsprojekt „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“ finden Sie auf folgender Internetseite: http://www.preussler.phil-fak.uni-duesseldorf.de.

Das Lehr- und Forschungsprojekt „Otfried Preußler Intermedial“ setzt ein mit Seminaren über Michael Ende, Astrid-Lindgren und die Harry-Potter-Heptalogie begonnenes Lehr- und Forschungsprojekt zur Adaption von Kinder- und Jugendliteratur fort. Die Ergebnisse der Seminare und Tagungen fließen auch in ein im Aufbau befindliches Portal zur Kinder- und Jugendmedienforschung ein. Die Projekte werden aus Mitteln des Lehrförderungsfonds sowie durch dezentrale Studienmittel der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gefördert.

Organisatoren:
Dr. des. Tobias Kurwinkel, Philipp Schmerheim M.A.
Adresse:
Lehr- und Forschungsprojekt „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“
Dr. des. Tobias Kurwinkel
Seminar für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
Geb. 23.21.02.48
Heinrich-Heine-Universität
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf
Veranstaltungsort:
Filmmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf
Black Box
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf

Rolf Willhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.preussler.phil-fak.uni-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie