Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung: Otfried Preußler Intermedial

05.04.2011
Die wissenschaftliche Tagung „Otfried Preußler Intermedial“ widmet sich aus intermedialer und mediendidaktischer Perspektive den Adaptionen von Preußlers literarischem Werk in Medien wie Film, Fernsehen, Bilderbuch, (Puppen-)Theater, Hörspiel oder Hörbuch.

Sie findet vom 09. bis 10. Juli 2011 im Filmmuseum Düsseldorf statt. Organisiert wird die Tagung von der Lehr- und Forschungsgruppe „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“ am Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) in Kooperation mit dem Düsseldorfer Filmmuseum.

Otfried Preußlers Erzählungen sind aus dem Kanon der deutschsprachigen Kinderliteratur nicht wegzudenken. "Der kleine Wassermann", "Die kleine Hexe" oder "Das kleine Gespenst" haben ihren festen Platz in den Bücherregalen für Gute-Nacht-Geschichten, und seine Aneignung der sorbischen Volkssage des Zauberlehrlings "Krabat" gehört zur Standardlektüre im Schulunterricht. Von der großen Beliebtheit von Preußlers Geschichten zeugt auch die weltweite Gesamtauflage seiner Werke von 50 Millionen Exemplaren.

Demgegenüber steht in der jüngeren Forschung eine vergleichsweise geringe literatur- und medienwissenschaftliche Beschäftigung mit Preußlers Werk. Insbesondere den zahlreichen Adaptionen seiner Erzählungen in Medien wie Film, Bilderbuch, (Puppen)-Theater, Hörbuch und Hörspiel wird nur vereinzelt Aufmerksamkeit geschenkt.

Die Tagung „Otfried Preußler Intermedial“ will zu einer intensiveren wissenschaftlichen Beschäftigung mit den Umsetzungen von Preußlers Werken in anderen Medien beitragen, zugleich aber auch grundlegenden Aspekten des Adaptionsprozesses von Kinder- und Jugendliteratur nachgehen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf literaturdidaktischen Fragestellungen, z. B. der Frage, wie sich die medialen Adaptionen von Preußlers Werk im Schulunterricht einsetzen lassen.

Zu den bisher bestätigten Referenten gehören Prof. Dr. Ina Karg (Universität Göttingen), Prof. Dr. Klaus Maiwald (Universität Augsburg) und Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer (Universität Tübingen).

Erwünscht sind Tagungsbeiträge, die anhand konkreter Fallanalysen oder grundlegender Überlegungen herausarbeiten, wie Otfried Preußlers Erzählungen für andere Medien adaptiert werden. Lassen sich anhand der intermedialen Aneignung von Preußlers Werk Regeln oder Grundmuster der Adaption identifizieren, nach denen sich Filmemacher, Puppenspieler oder Hörbuchautoren richten? Wie beeinflussen die Ausdrucksmöglichkeiten des jeweiligen Mediums Charaktere, Erzählweise und die Rezeption von Geschichten?

Auch Preußlers eigene intertextuelle und intermediale Arbeit soll im Rahmen der Tagung untersucht werden. So weisen Preußlers Werke durch seine Aneignung des böhmischen und sorbischen Sagenschatzes ein hohes Maß an intertextuellen Bezügen auf, sei es durch die Übernahme von Setting und Namen ("Der Räuber Hotzenplotz") oder die Aneignung einer bekannten sorbischen Sage im "Krabat", dessen jahrelanger Entstehungsprozess von den Schwierigkeiten intertextueller Aneignung zeugt. Auch Untersuchungen zu Preußlers Arbeit als Hörbuchsprecher und Illustrator sowie zu seiner Zusammenarbeit mit Illustratoren wie Franz Josef Tripp und Winnie Gebhardt-Gayler sind willkommen.

Die Tagung findet vom 09. bis 10. Juli 2011 im Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf statt. Während der Veranstaltung wird das Filmmuseum verschiedene Filmadaptionen von "Krabat" und "Der Räuber Hotzenmplotz" zeigen. Das Düsseldorfer Marionettentheater wird im Rahmen der Tagung einen Werkstattbesuch anbieten. Neben den wissenschaftlichen Vorträgen werden auch ausgewählte studentische Teilnehmer des gleichnamigen Projektseminars an der HHU ihre Forschungsergebnisse vorstellen.

Die Ergebnisse der Tagung sollen im Rahmen der Buchreihe „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“ im Verlag Königshausen & Neumann veröffentlicht werden.

Call for papers: Bitte schicken Sie Ihre Abstracts (max. 300 Wörter) und einschließlich einer Kurzbiographie bis zum 05.06.2011 an folgende Emailadresse: preussler@phil.uni-duesseldorf.de. Referenten, die ihre Reise frühzeitig planen müssen, können ihre Vorschläge bis zum 01.05.2011 einreichen.

Weitere Informationen zur wissenschaftlichen Tagung „Otfried Preußler Intermedial“ sowie zum Lehr- und Forschungsprojekt „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“ finden Sie auf folgender Internetseite: http://www.preussler.phil-fak.uni-duesseldorf.de.

Das Lehr- und Forschungsprojekt „Otfried Preußler Intermedial“ setzt ein mit Seminaren über Michael Ende, Astrid-Lindgren und die Harry-Potter-Heptalogie begonnenes Lehr- und Forschungsprojekt zur Adaption von Kinder- und Jugendliteratur fort. Die Ergebnisse der Seminare und Tagungen fließen auch in ein im Aufbau befindliches Portal zur Kinder- und Jugendmedienforschung ein. Die Projekte werden aus Mitteln des Lehrförderungsfonds sowie durch dezentrale Studienmittel der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gefördert.

Organisatoren:
Dr. des. Tobias Kurwinkel, Philipp Schmerheim M.A.
Adresse:
Lehr- und Forschungsprojekt „Kinder- und Jugendliteratur Intermedial“
Dr. des. Tobias Kurwinkel
Seminar für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
Geb. 23.21.02.48
Heinrich-Heine-Universität
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf
Veranstaltungsort:
Filmmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf
Black Box
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf

Rolf Willhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.preussler.phil-fak.uni-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Munich conference on asteroid detection, tracking and defense

13.06.2018 | Event News

2nd International Baltic Earth Conference in Denmark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Event News

ISEKI_Food 2018: Conference with Holistic View of Food Production

05.06.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics