Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung „Innovative Materialsynthesen“ in Dresden

08.09.2014

Dieses Jahr findet die 17. Vortragstagung der Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) vom 15. bis 17. September in Dresden statt. Da die GDCh-Fachgruppe außerdem ihr fünfzigjähriges Bestehen feiert, lautet das Motto der Tagung „Innovative Materialsynthesen – 50 Jahre Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung“. Neben 31 Vorträgen und über 140 Posterbeiträgen wird als weiterer Höhepunkt der H.C. Starck-Promotionspreis für Anorganische Festkörperchemie verliehen.

Die Entwicklung neuer Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften erfordert innovative Synthesemethoden. Diesem Gesichtspunkt widmet sich die diesjährige Tagung der Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung an der Technischen Universität Dresden schwerpunktmäßig. Dazu gibt es unter anderem vier Hauptvorträge, die neben den Syntheseaspekten gleichzeitig ganz unterschiedliche Materialklassen beleuchten.

So berichtet etwa Professor Dr. Bo Brummerstedt Iversen, Aarhus Universität, Dänemark, von jüngsten Entwicklungen des In-situ-Monitoring beim Wachstum von Nanopartikeln via Röntgenstreuverfahren in speziellen Reaktoren. In diesen lässt sich unter extremen Wachstumsbedingungen wie hohem Druck und hoher Temperatur die Entstehung der Teilchen von Vorläuferstrukturen bis hin zum kristallinen Produkt beobachten. Dabei konnten wertvolle Erkenntnisse über die Bildung wichtiger industriell eingesetzter Nanopartikel gewonnen werden, wodurch sich auch neue Synthese- und Designmöglichkeiten von Nanopartikeln mit spezifischen Eigenschaften eröffnen.

Bei den Materialien zur Energiespeicherung und -umwandlung, die im Zeichen der Energiewende auch eine große gesellschaftliche Rolle spielen, werden neue Herstellungsverfahren diskutiert, die zu verbesserten Anwendungseigenschaften führen. Als Beispiele seien hier Graphenmaterialien, poröse Kohlenstoffnetze oder Kohlenstoffschäume genannt, die als Kathodenmaterialien in Alkalimetall-Schwefel-Batterien zum Einsatz kommen.

Ein in den letzten Jahren intensiv diskutiertes Thema an der Schnittstelle zur Festkörperphysik sind die topologischen Isolatoren, die einen verlustfreien Ladungstransport auf der Oberfläche erlauben und daher als mögliche Bausteine für künftige Quantencomputer intensiv erforscht werden.

In vielen weiteren Beiträgen spiegelt sich die gesamte Bandbreite der anorganischen Festkörperchemie und Materialforschung wider. Die Synthese und Charakterisierung neuer Materialien und die damit verbundene Aufklärung ihrer Anwendungspotenziale nimmt dabei naturgemäß einen großen Platz ein. Darüber hinaus wird über Neu- und Weiterentwicklungen von experimentellen Methoden und theoretischen Konzepten berichtet.

Auf der Konferenz wird auch der H.C. Starck-Preis, gestiftet von der gleichnamigen Firma, vergeben, und zwar für die beste Promotion im Fachgebiet aus den letzten beiden Jahren im deutschsprachigen Raum. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr Dr. Pascal Hartmann, Justus-Liebig-Universität Gießen, und Dr. Michael Schöneich, TU Dresden. Hartmann gelang es, gleichzeitig eine neue Zellreaktion für eine natriumbasierte Batterie zu demonstrieren und einen neuen elektrochemischen Zugang zum Natriumhyperoxid (NaO2) zu erschließen. Mit seinen Arbeiten hat Hartmann international beachtete Impulse an der Grenze von Festkörper- und Elektrochemie gegeben. Schöneich eröffnete mit seiner kreativen Entwicklung einer Hochtemperatur-Gasphasenwaage neue Wege zur rationalen Planung von Synthese und Kristallzüchtung in der Festkörperchemie. Er erforschte damit unter anderem die Kinetik der Phasenbildung bei Hochtemperatursynthesen des Phosphors und des „schwarzen Arsens“.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung mit etwa 850 Mitgliedern. Die Fachgruppe ist ein kompetentes Forum für Fragestellungen aus den anorganischen Materialwissenschaften in Forschung, Anwendung und Lehre.

Weitere Informationen:

http://www.gdch.de

Dr. Renate Hoer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics