Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung „IDEepolis 2016“: Arbeiten 4.0 – Wer oder was unsere Zukunft bestimmt

06.06.2016

Die Digitalisierung hat bereits in den letzten 20 Jahren sichtbar unseren Alltag verändert. Auch die Arbeitswelt wird gerade umgebaut. Von wem? Und wie werden wir in Zukunft arbeiten? Wer oder was wird uns dabei bestimmen? Wie und wohin wird sich unsere Gesellschaft weiterentwickeln? Um diese Leitfragen dreht sich eine Tagung zum Thema „Arbeiten 4.0“ des Instituts für Digitale Ethik (IDE) der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart am 15. Juni 2016.

Referenten aus der Arbeitsforschung, der Bildungsarbeit, aus Soziologie, Philosophie und Ethik stellen Fragen zur Zukunft der Arbeit in der digitalisierten Gesellschaft und laden das Publikum zur Diskussion ein.

Die Keynote hält Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung (Bonn) und ehemaliger Oberbürgermeister von Stuttgart. Prof. Dr. Rudi Schmiede (TU Darmstadt) wird den „Homo faber digitalis“ im Spannungsverhältnis von technischem Fortschritt und Arbeitsorganisation hinterfragen.

Dr. Juliane Landmann von der Bertelsmann Stiftung (Gütersloh) zeigt „Szenarien zur Zukunft von Arbeit und Beschäftigung“ auf, und Prof. Dr. Simone Dietz von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf beleuchtet aus ethischer Perspektive „Heimliche Arbeit im digitalen Raum“. Thorsten Kolsch, bekannt geworden durch seinen Dokumentarfilm „Digitale Nomaden“, spricht über „Digitale Arbeitsmodelle“ und ihre Folgen.

Studenten der Hochschule der Medien präsentieren als Ergebnis eines Think Tanks diverse Zukunftsszenarien rund um „Arbeiten 4.0“. Eine Podiumsdiskussion rundet die Tagung ab. Direkt im Anschluss findet die feierliche Verleihung des Medienethik-Awards META statt, mit dem herausragende journalistische Beiträge zum Thema „Arbeiten 4.0“ von einer studentischen Jury prämiert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen. Um Anmeldung wird gebeten: https://www.hdm-stuttgart.de/meta/meta_2015_16/anmeldung/

Mit der jährlichen Tagungsreihe „IDEepolis“ will das Institut für Digitale Ethik (IDE) der Hochschule der Medien zum Nachdenken über die Auswirkungen der Digitalisierung anregen. Das IDE wurde 2014 gegründet und fußt auf einer bald 20-jährigen Verankerung des Themas Medienethik in Forschung und Lehre an der HdM. Die IDEepolis-Tagung 2016 wird organisiert von den drei Leitern des Instituts, Prof. Dr. Petra Grimm, Prof. Dr. Tobias Keber und Prof. Dr. Oliver Zöllner.

Wann?
Mittwoch, 15.06.2016, 11-17 Uhr

Wo?
Hochschule der Medien Stuttgart, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart
Raum 011/012

Kontakt:
Karla Neef
Telefon: 0711 8923-2234
E-Mail: neef@hdm-stuttgart.de

Links:
http://www.digitale-ethik.de/
https://www.youtube.com/channel/UCQa9hoX2wWZ1S9n31fpTKqQ

Weitere Informationen:

https://www.hdm-stuttgart.de/meta/meta_2015_16/anmeldung

Kerstin Lauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Arbeitsmodelle Bildungsarbeit Ethik Forschung und Lehre IDE Medien Stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften