Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagebaue, Tsunamis und Trinkwasser - weltweit bedeutendste Umweltgeotechnik-Konferenz an der TFH Georg Agricola

18.08.2009
Umweltprobleme machen vor Ländergrenzen nicht halt, Wissenschaftler zum Glück auch nicht.

Auf der bedeutendsten internationalen Konferenz für Umweltgeotechnik, die vom 7. bis 11. September 2009 an der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola zu Bochum stattfindet, tauschen sich rund 100 Experten aus vier Kontinenten über ingenieurwissenschaftliche Lösungsansätze zum Schutz unseres Planeten aus.

Die Tagung ist öffentlich. Interessierte Laien sind ebenso herzlich willkommen wie Vertreter der Medien. Konferenzsprache ist Englisch.

Beim 10th International Symposium on Environmental Geotechnology and Sustainable Development (ISEG / Internationales Symposium für Umweltgeotechnik und nachhaltige Entwicklung) stehen mehr als 60 Vorträge auf dem Programm. Das thematische Spektrum reicht von der Sicherung ehemaliger Berg- und Tagebauflächen über den Umgang mit industriellen Altlasten und die Reinigung kontaminierten Trinkwassers bis hin zur Tsunamiforschung.

Wichtigstes Ziel des Symposiums ist es, wertvolle Erkenntnisse aus regionalen umweltgeotechnischen Anwendungen weiterzugeben und das internationale Netzwerk für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung weiter zu stärken. Zum Symposium werden rund 100 Teilnehmer aus Wissenschaft, Verbänden und Industrie erwartet. Die größten Teilnehmergruppen stellen neben Deutschland China und Nigeria. Das zeigt, dass Umweltschutz-Forschung über die westlichen Industrienationen hinaus auch in Schwellen- und Entwicklungsländern zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Zu Beginn der Tagung haben zunächst die Nachwuchsforscher das Wort: Am Dienstag, den 8. September, präsentieren sechs herausragende Absolventen der Umweltgeotechnik, darunter ein Absolvent der TFH Georg Agricola, ihre Abschlussarbeiten im Wettbewerb um den mit 1.000 US-Dollar dotierten Hillary Inyang-Award. Das Hauptprogramm des Symposiums startet am Mittwoch, den 9. September, mit einer Eröffnungsveranstaltung im Hauptgebäude der TFH Georg Agricola.

Zu diesem Anlass werden u.a. Professor Dr. Hilary Inyang (University of North Carolina, USA), Präsident der International Society for Environmental Geotechnology, die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum Dr. Ottilie Scholz, der Bochumer Bundestagsabgeordnete und europapolitische Sprecher der SPD-Fraktion Axel Schäfer, TFH-Präsident Professor Dr. Jürgen Kretschmann und der Tagungsvorsitzende Professor Dr. Frank Otto von der TFH Georg Agricola sprechen.

Auf einer begleitenden Fachausstellung vom 8. bis 10. September präsentieren Unternehmen und Verlage aus dem Ruhrgebiet und Süddeutschland ihre Produkte, Technologien und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Geotechnik.

Zum feierlichen Abschluss des Symposiums findet am Donnerstagabend ein Galadiner im Restaurant Förderturm des Deutschen Bergbau-Museums statt. Am Freitag, den 11. September, erkunden die Teilnehmer bei Tagebau- und Unternehmensbesichtigungen den aktuellen Stand der Geotechnik in der Region oder statten dem weltweit bedeutendsten Museum seiner Art, dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, einen fachkundigen Besuch ab.

Stephan Düppe | idw
Weitere Informationen:
http://iseg2009.tfh-bochum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018
17.01.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie