Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag der Technologie Werkstoffe in Rheinland-Pfalz

29.10.2008
Land veranschaulicht mit Veranstaltungsreihe die Bedeutung von Werkstoffen

Mit einem Reigen hochkarätiger Veranstaltungen möchte die Landesregierung das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung von Werkstoffen schärfen. "Werkstoffe erscheinen im täglichen Umfeld auf den ersten Blick unspektakulär, besitzen aber eine große Hebelwirkung für Innovationen in fast allen Lebensbereichen - von der Mobilität über Kommunikationstechniken bis hin zu umweltfreundlichen Energietechnologien", sagte Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur.

Beim dritten "Tag der Technologie" des Landes am Montag, 03. November 2008, und einer sich daran anschließenden Wissenschaftswoche "Werkstoffe für unser Leben" vom 04. bis zum 07. November 2008 in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz soll das Innovationspotential der Werkstoffe anschaulich deutlich gemacht werden. "Ich würde mich freuen, wenn wir damit nicht nur das Fachpublikum erreichen würden, sondern viele Bürgerinnen und Bürger, die an Wissenschaft und Forschung interessiert sind", sagte die Ministerin.

Sie machte darauf aufmerksam, dass das Land im Rahmen seiner Forschungsinitiative, die eine stärkere Profilbildung der Hochschulen unterstützt, nicht von ungefähr einen Schwerpunkt auf die Materialwissenschaften und die Werkstofftechnik setze. "Wir haben in diesen Bereichen hervorragende Entwicklungsperspektiven. Dies aufzuzeigen, ist ein Anliegen des Tags der Technologie und der Wissenschaftswoche", erläuterte Ahnen.

Die Veranstaltungsreihe diene einerseits dazu, Akteure aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zu vernetzen, andererseits in die Öffentlichkeit hineinzuwirken. Einen Beitrag dazu sollen auch zwei begleitende Ausstellungen leisten - die Ausstellung "expedition materia - Die Welt der innovativen Werkstoffe" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die vom 28. Oktober bis zum 19. November ebenso in der Mainzer Universität zu sehen sein wird wie die Ausstellung "Kompetenzen, Kooperation und Projekte aus Wissenschaft und Wirtschaft mit Werkstoffbezug", die das Thema aus rheinland-pfälzischer Sicht beleuchtet.

"Gerade diese beiden Ausstellungen sind für diejenigen bestens geeignet, die sich mit Werkstoffen erst einmal vertraut machen möchten. Ich denke dabei insbesondere auch an unsere Schülerinnen und Schüler", sagte Ahnen. Sie sei froh darüber, dass sich die Letztgenannten mit einem eigenen Schülerkongress am "Tag der Technologie" beteiligten.

"Wir stellen mit einem vielseitigen Veranstaltungsangebot und hochkarätigen Gästen sicher, dass wir die immense Bedeutung der Werkstoffe für unseren Alltag und die Zukunftsfähigkeit unseres Landes deutlich machen", urteilte die Ministerin.

Weitere Infos und das vollständige Veranstaltungsprogramm gibt's unter www.tagdertechnologie.rlp.de

Mit freundlichen Grüßen
Katrin D'Eugenio
- Pressestelle-
Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur
Rheinland-Pfalz
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz
Tel: 06131/16-4572
Fax: 06131/16-2957
Mail: katrin.deugenio@mbwjk.rlp.de/ presse@mbwjk.rlp.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.mbwjk.rlp.de
http://www.tagdertechnologie.rlp.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops