Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag des offenen Seelabors am Stechlinsee

25.06.2012
Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) veranstaltet am Samstag, 30. Juni den «Tag des offenen Seelabors».

Zwischen 10 und 17 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, die im Stechlinsee schwimmende Forschungsplattform zu besichtigen. Mit dem Seelabor wird das IGB in den kommenden Jahren den Einfluss des Klimawandels auf Seen untersuchen – eine Innovation, die 2012 von der Stiftung «Deutschland – Land der Ideen» ausgezeichnet wurde.


Das Seelabor im Stechlinsee und das Gebäude des IGB Stechlin.
Foto darf nur im Zusammenhang mit dem «Tag des offenen Seelabors» des IGB am 30.6.12 und unter Nennung von «Foto: Peter Casper, IGB» verwendet werden, keine Archivierung.

Der kristallklare Stechlinsee, 80 km nördlich von Berlin, ist immer einen Ausflug wert. Am Samstag, 30. Juni, dem «Tag des offenen Seelabors» um so mehr, denn dann öffnet das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Stechlin seine Pforten für die Öffentlichkeit. Einen Tag nach der offiziellen Einweihung des Seelabors können sich alle Interessierten über Aufbau und Prinzip der schwimmenden Forschungsplattform informieren.

Mit dem Seelabor untersucht das IGB in den kommenden Jahren, wie Seen auf den Klimawandel reagieren. Die Anlage besteht aus 24 oben und unten offenen Versuchszylindern mit jeweils 9 Metern Durchmesser. Sie reichen von der Wasseroberfläche bis zum Grund in 20 Metern Tiefe, stellen also quasi große Freiland-Reagenzgläser dar. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.seelabor.de. Die Idee des Seelabors hat auch die Juroren der Initiative «Deutschland – Land der Ideen» überzeugt. Sie kürten das Seelabor im Stechlinsee zum «Ausgewählten Ort 2012».

Programm am «Tag des offenen Seelabors», Samstag, 30.06.2012

Zeit: 10–17 Uhr
Ort: IGB Stechlin, Alte Fischerhütte 2, 16775 Stechlin OT Neuglobsow
• Besichtigung des Seelabors auf dem Stechlinsee
• Kurzvorträge: Wissenschaftler erklären das Seelabor
• Wer forscht am Seelabor: Ausstellung im IGB-Bootshaus
• Kurzfilmvorführungen
• Mikroskopieren für Kinder: Leben im Wassertropfen.
Ansprechpartnerin:
Dr. Martina Bauchrowitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Seelabor
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei – IGB
Tel: 033082 70500 oder 0151 4038 0962
martina.bauchrowitz@igb-berlin.de

Christine Vollgraf | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.seelabor.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie