Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn das tägliche Essen krank macht

06.05.2010
Allergologen tagen am Universitätsklinikum Jena am 8. Mai zu Nahrungsmittelallergien

Immer mehr Menschen verursacht unser Essen gesundheitliche Probleme: Auch Lebensmittel stehen immer mehr im Verdacht, Allergien auszulösen. Eine steigende Zahl von Patienten in Allergiesprechstunden, auch am Universitätsklinikum Jena (UKJ), ist die Folge. „Dabei handelt es sich allerdings nur in wenigen Fällen um echte Nahrungsmittelallergien“, wie Privatdozentin Dr. Margot Henzgen erklärt. „Viel häufiger lässt sich dieser Verdacht nicht belegen, weil andere, nicht allergische Unverträglichkeiten die Ursache für gesundheitliche Probleme sind.“ Diese Unterscheidung sowie die diagnostischen Methoden und Therapieverfahren auf diesem Gebiet beschäftigen die Teilnehmer des XXVI. Colloquium allergologicum, das am 8. Mai am Universitätsklinikum Jena stattfinden wird. Dazu erwarten die UKJ-Allergologen etwa 100 Allgemein-, Haut- und HNO-Ärzte sowie Pneumologen aus Thüringen und den benachbarten Bundesländern.

„Das Problem bei der Frage ‚Allergie oder nicht’ besteht darin, dass sich dies bei durch Nahrungsmittel verursachten körperlichen Beschwerden relativ schwer diagnostizieren lässt“, sagt die Expertin für Nahrungsmittelallergien. „Viele der verwendeten Methoden und Tests haben nur sehr wenig Aussagekraft und sind sehr kritisch zu sehen“, so Henzgen weiter.

Aussagekräftig sind Hauttests und Antikörpernachweise gegen Nahrungsmittelbestandteile im Blut, die zeigen, ob eine echte Allergie vorliegt. Der abschließende Nachweis kann dann durch die Nahrungsmittelgabe unter speziellen klinischen Bedingungen erfolgen, was bei einem Teil der Patienten notwendig ist. „Bei etwa 6 Prozent der Bevölkerung muss tatsächlich mit allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel gerechnet werden“, sagt Dr. Margot Henzgen. Diese Patienten bräuchten dann allerdings eine gezielte und abgestimmte Behandlung, denn „Nahrungsmittelallergien sind keine Bagatelle. Sie können sehr ernst sein und lebensbedrohlich werden“, so die Ärztin. Das Immunsystem reagiert dann in einer Fehlsteuerung auf eigentlich harmlose Stoffe wie auf Gifte. Am häufigsten ist das bei Kindern der Fall, hier sind Nahrungsmittelallergien die häufigste Ursache für einen sogenannten allergischen Schock. Aber auch in späteren Jahren können Allergien noch jederzeit neu auftreten. „Die genauen Mechanismen und Auslöser dieser Prozesse kennen wir nach wie vor nicht im Detail“, sagt Oberärztin Dr. Margot Henzgen. „Fest steht aber, dass Allergien leider selten so ernst genommen werden, wie es notwendig wäre.“

8. Mai 2010, Beginn: 8.00 Uhr
XXVI. Jenaer Colloquium allergologicum
„Nahrungsmittelallergie – differentialdiagnostische Herausforderung, Probleme und Perspektive“

Maxx Hotel Jena, Stauffenbergstr. 56

Ansprechpartnerin:
Oberärztin PD Dr. Margot Henzgen
Abteilung für Pneumologie/Immunologie und Allergologie, Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641/9 32 41 38
E-Mail: Margot.Henzgen[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinikum-jena.de

Weitere Berichte zu: Allergie Nahrungsmittel Nahrungsmittelallergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik