Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tabuthema Depression - vor allem in Deutschland

30.08.2010
Aus Anlass des Weltsuizidpräventionstages am 10. September stellt das Leipziger Bündnis gegen Depression nach seiner Gründung im Juni 2009 erste Forschungsergebnisse vor.

Es ist Teil des von der Europäischen Kommission geförderten, internationalen Suizidpräventionsprojektes OSPI-Europe, das europaweite Maßnahmen umfasst und von Leipzig aus gleitet wird.

Die Ergebnisse einer telefonischen Bevölkerungsumfrage in den beteiligten Ländern legen nahe, dass gerade in Deutschland Depression oft als Schwäche ausgelegt wird. Dabei könnte mehr Akzeptanz auch mehr Betroffenen den Schritt zu einem Experten erleichtern und letztlich die Suizidrate senken.

Weltweit sterben jedes Jahr etwa 1 Million Menschen durch Suizid. Allein in Deutschland nahmen sich im Jahr 2008 nach Angaben des Bundesamtes für Statistik 9451 Menschen das Leben (zum Vergleich: z.B. 4853 Verkehrstote in Deutschland im Jahr 2008). Aus der Forschung ist bekannt, dass Suizidversuche in etwa 90% aller Fälle in Zusammenhang mit einer psychiatrischen Erkrankung stehen, von denen mehr als die Hälfte Depressionen sind.

Deshalb ist es erklärtes Ziel von OSPI-Europe (Optimizing Suicide Prevention Programmes and their implementation in Europe), die Versorgung depressiv erkrankter Menschen zu verbessern und dadurch die Rate der Suizide und Suizidversuche merklich zu senken. Das Leipziger Bündnis gegen Depression, angesiedelt an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, repräsentiert eine von vier europäischen Interventionsregionen. Seit seiner Gründung 2009 führt es ein Paket von Maßnahmen durch, zu dem Schulungen für Hausärzte und andere Berufsgruppen, Angebote für Betroffene und Angehörige, die Begrenzung des Zugangs zu tödlichen Mitteln sowie eine Aufklärungskampagne der Öffentlichkeit gehören.

Dass gerade die letztgenannte Komponente von großer Bedeutung ist, zeigt die eingangs erwähnte Studie. Aus ihr lässt sich schließen, dass hierzulande mehr Menschen negative Einstellungen und vorurteilsbehaftete Denkweisen gegenüber depressiven Menschen aufweisen als das in Ungarn, Irland oder Portugal der Fall ist.

Nach Auffassung der Weltgesundheitsorganisation stellen Suizide eines der größten gesundheitsbezogenen Probleme der Gegenwart dar. Um darauf aufmerksam zu machen und das Thema Suizid stärker in die Öffentlichkeit zu tragen, rief sie erstmals im Jahre 2003 den Welt-Suizid-Präventionstag aus, der seither jährlich am 10. September begangen wird. Aus diesem Anlass möchte Sie das Leipziger Bündnis gegen Depression einladen, um auf einer Pressekonferenz Ergebnisse der internationalen Bevölkerungsumfrage sowie die Projektarbeit vorzustellen.

Nach einem Überblick über die Arbeit und Ziele von OSPI-Europe sowie dem Leipziger Bündnis gegen Depression durch Projektleiter Prof. Dr. Ulrich Hegerl, wird Frau Dipl.-Psych Sabine Schmidt, Wissenschaftliche Projektkoordinatorin von OSPI-Europe, Ergebnisse der repräsentativen Bevölkerungsumfrage im Ländervergleich vorstellen. Zudem gibt eine von Depression Betroffene Einblick in ihre eigenen Erfahrungen mit der Krankheit und den damit verbundenen Vorurteilen. Im Anschluss wird es Raum für Fragen und ergänzende Anmerkungen geben. (Nicole Koburger)

PRESSEKONFERENZ

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich des diesjährigen Welt-Suizid-Päventionstages möchten wir Sie zu einer Pressekonferenz einladen und Ihnen die aktuellen Ergebnisse einer internationalen Bevölkerungsumfrage sowie die Projektarbeit vorstellen.

Zeit: 08.09.2010, 13:00 Uhr
Ort: Historische Bibliothek der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Psychische Gesundheit, Semmelweisstraße 10, Leipzig.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Ulrich Hegerl

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ulrich Hegerl
Telefon: +49 341 97-24472
E-Mail: ulrich.hegerl@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.psychiatrie.uniklinikum-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Bevölkerungsumfrage Depression OSPI-Europe Suizid Suizidversuche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics