Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tabuthema Depression - vor allem in Deutschland

30.08.2010
Aus Anlass des Weltsuizidpräventionstages am 10. September stellt das Leipziger Bündnis gegen Depression nach seiner Gründung im Juni 2009 erste Forschungsergebnisse vor.

Es ist Teil des von der Europäischen Kommission geförderten, internationalen Suizidpräventionsprojektes OSPI-Europe, das europaweite Maßnahmen umfasst und von Leipzig aus gleitet wird.

Die Ergebnisse einer telefonischen Bevölkerungsumfrage in den beteiligten Ländern legen nahe, dass gerade in Deutschland Depression oft als Schwäche ausgelegt wird. Dabei könnte mehr Akzeptanz auch mehr Betroffenen den Schritt zu einem Experten erleichtern und letztlich die Suizidrate senken.

Weltweit sterben jedes Jahr etwa 1 Million Menschen durch Suizid. Allein in Deutschland nahmen sich im Jahr 2008 nach Angaben des Bundesamtes für Statistik 9451 Menschen das Leben (zum Vergleich: z.B. 4853 Verkehrstote in Deutschland im Jahr 2008). Aus der Forschung ist bekannt, dass Suizidversuche in etwa 90% aller Fälle in Zusammenhang mit einer psychiatrischen Erkrankung stehen, von denen mehr als die Hälfte Depressionen sind.

Deshalb ist es erklärtes Ziel von OSPI-Europe (Optimizing Suicide Prevention Programmes and their implementation in Europe), die Versorgung depressiv erkrankter Menschen zu verbessern und dadurch die Rate der Suizide und Suizidversuche merklich zu senken. Das Leipziger Bündnis gegen Depression, angesiedelt an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, repräsentiert eine von vier europäischen Interventionsregionen. Seit seiner Gründung 2009 führt es ein Paket von Maßnahmen durch, zu dem Schulungen für Hausärzte und andere Berufsgruppen, Angebote für Betroffene und Angehörige, die Begrenzung des Zugangs zu tödlichen Mitteln sowie eine Aufklärungskampagne der Öffentlichkeit gehören.

Dass gerade die letztgenannte Komponente von großer Bedeutung ist, zeigt die eingangs erwähnte Studie. Aus ihr lässt sich schließen, dass hierzulande mehr Menschen negative Einstellungen und vorurteilsbehaftete Denkweisen gegenüber depressiven Menschen aufweisen als das in Ungarn, Irland oder Portugal der Fall ist.

Nach Auffassung der Weltgesundheitsorganisation stellen Suizide eines der größten gesundheitsbezogenen Probleme der Gegenwart dar. Um darauf aufmerksam zu machen und das Thema Suizid stärker in die Öffentlichkeit zu tragen, rief sie erstmals im Jahre 2003 den Welt-Suizid-Präventionstag aus, der seither jährlich am 10. September begangen wird. Aus diesem Anlass möchte Sie das Leipziger Bündnis gegen Depression einladen, um auf einer Pressekonferenz Ergebnisse der internationalen Bevölkerungsumfrage sowie die Projektarbeit vorzustellen.

Nach einem Überblick über die Arbeit und Ziele von OSPI-Europe sowie dem Leipziger Bündnis gegen Depression durch Projektleiter Prof. Dr. Ulrich Hegerl, wird Frau Dipl.-Psych Sabine Schmidt, Wissenschaftliche Projektkoordinatorin von OSPI-Europe, Ergebnisse der repräsentativen Bevölkerungsumfrage im Ländervergleich vorstellen. Zudem gibt eine von Depression Betroffene Einblick in ihre eigenen Erfahrungen mit der Krankheit und den damit verbundenen Vorurteilen. Im Anschluss wird es Raum für Fragen und ergänzende Anmerkungen geben. (Nicole Koburger)

PRESSEKONFERENZ

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich des diesjährigen Welt-Suizid-Päventionstages möchten wir Sie zu einer Pressekonferenz einladen und Ihnen die aktuellen Ergebnisse einer internationalen Bevölkerungsumfrage sowie die Projektarbeit vorstellen.

Zeit: 08.09.2010, 13:00 Uhr
Ort: Historische Bibliothek der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Psychische Gesundheit, Semmelweisstraße 10, Leipzig.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Ulrich Hegerl

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ulrich Hegerl
Telefon: +49 341 97-24472
E-Mail: ulrich.hegerl@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.psychiatrie.uniklinikum-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Bevölkerungsumfrage Depression OSPI-Europe Suizid Suizidversuche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Neue Perspektiven durch gespiegelte Systeme

05.12.2016 | Physik Astronomie

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie