Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemische Forschung in Therapie - Pädagogik - Organisationsberatung

18.02.2010
Internationale Tagung vom 3.-5. März 2010, Heidelberg

Die kommende Forschungstagung in Heidelberg befasst sich mit Systemischer Forschung in Therapie, Pädagogik und Organisationsberatung und findet vom 3. bis 4. März 2010 am Institut für Medizinische Psychologie des Zentrums für Psychosoziale Medizin der Universitätsklinik Heidelberg unter der Leitung von Prof. Dr. Jochen Schweitzer statt.

Die Tagung bietet HochschullehrerInnen, NachwuchswissenschaftlerInnen und interessierten PraktikerInnen ein Forum, das dieses Jahr seinen Focus auf "Therapie - Pädagogik - Organisationsentwicklung" richtet, mit der Gelegenheit, aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren und kennenzulernen.

Hauptreferenten sind am ersten Tag (3. März) Guy Diamond, Philadelphia, USA, der über "Attachment Affect and Family Therapy: Theory, Practice, Research" vorträgt sowie Peter Fonagy und Eia Asen, beide London, UK. Sie sprechen zum Thema "Mentalization Based Family Therapy: Theory, Practice Research".

Workshops zu Forschungsmethoden sowie Forschungspräsentationen (an beiden Tagen mit insgesamt zwölf Forschungssubsymposien mit je drei Beiträgen zu aktuellen Systemisch ausgerichteten Forschungsprojekten) sowie ein Streitgespräch zwischen den beiden Sozialwissenschaftlern Dirk Baecker, Friedrichshafen und Jürgen Kriz, Osnabrück, über die Frage, welche Systemtheorie für welche Empirie geeignet erscheint, schließen den ersten Tag.

Höhepunkt des zweiten Tages (4. März) soll ein Forum zu Systemischer Organisationsentwicklung sein: Das Unentscheidbare entscheiden - Motive, Dilemmata und Strategien zeitgenössischer Führung. U.a. referieren Günther Ortmann, Hamburg, über Management in der Hypermoderne und Franz Netta, Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh, über partnerschaftliche Führung und Unternehmenserfolg.

Über Systemische Forschungsnetzwerke und zur Forschungsförderung in Großbritannien berichten Charlotte Burck, London, The National Center for Systemic Research UK at the Tavistock Clinic, und Peter Stratton, Leeds, SCORE as a collaborative endeavour of European Systemic Therapists.

Den offiziellen Teil des zweiten Tages beenden Julika Zwack, Angelika Eck und Jürgen Brückner, alle Heidelberg, die über ein großes Forschungsprojekt der VW-Stiftung, "Gut alt werden in Großbetrieben - Führung in Zeiten des demografischen Wandels" berichten.

Die Tagung unterstützen die Systemische Gesellschaft (SG), Berlin und die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF), Köln, die bereits zum fünften Mal (seit 1998) in Heidelberg stattfindet.

Erwartet werden rund 150 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Theorie und Praxis.

Weitere Informationen und Anmeldungsmöglichkeiten für die Tagung: systemische.forschung@med.uni-heidelberg.de.

Inhaltliche Fragen zur Tagung:
Prof. Dr. Jochen Schweitzer, Leiter der Tagung
Tel.: 06221 56 81 51 (oder 06221 56 81 56 ).
Fragen zu den Mitveranstaltern SG und DGSF sowie Expertenvermittlung auch über:
Franziska Becker, Geschäftsführerin der SG, 030 53 69 85 04, fbecker@systemische-gesellschaft.de, www.systemische-gesellschaft.de sowie

Bernhard Schorn, Geschäftsführer der DGSF, 0221 613133, schorn@dgsf.org, www.dgsf.org.

Franziska Becker | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgsf.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie