Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SWIB11 mit Schwerpunkt Wissenschaftskommunikation im Web of Data

02.09.2011
Vom 28. bis 30. November 2011 richten das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) und die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) zum dritten Mal die Konferenz SWIB11 – Semantic Web in Bibliotheken aus.

Die Wissenschaftskommunikation im Web of Data steht im Fokus der Vorträge, Diskussionen und Workshops auf der diesjährigen SWIB11 in Hamburg. Keynotes werden gehalten von Thomas Baker, Dublin Core Metadata Initiative; Christopher Gutteridge, University of Southampton; Herbert van de Sompel, Los Alamos National Laboratory, und Björn Brembs von der FU Berlin.

Immer mehr Akteure in der Bibliothekswelt und aus angrenzenden Bereichen experimentieren mit Semantic-Web-Technologien und Linked Open Data (LOD). Wuchs die LOD-Cloud als Ganzes 2010 um 300 Prozent, nahm die Menge an bibliothekarisch relevanten Daten um nahezu 1000 Prozent zu. Für viele Bibliotheken stellt sich die Frage, wie sie sich mit ihren Beständen in die LOD-Cloud einbringen und wie sie andererseits extern bereitgestellte LOD-Daten in eigene Anwendungen einbinden und mit domänenübergreifenden Verlinkungen deren Wert steigern können. Die dafür notwendigen Infrastrukturen werden ein Schwerpunkt des ersten SWIB-Tages sein.

Gleichzeitig sind Prinzipien und Abläufe der traditionellen Wissenschaftskommunikation derzeit stark im Wandel. Die Ursache: Zu monolithischen, zu unflexibel, zu wenig vernetzt. Konzepte wie „Nanopublikationen“, „Semantic Publishing“, „Open Data“, „Enhanced Publications“ oder „Research Objects“ markieren den Weg hin zu einer konsequent webbasierten, den gesamten Forschungs- und Publikationsprozess umgreifenden Daten- und Serviceinfrastruktur. Mit diesen Entwicklungen beschäftigt sich der zweite Konferenztag der SWIB11.

Erstmals bietet die SWIB11 am Tag vor der Hauptkonferenz Workshops und Tutorials an, die für Neueinsteiger/innen eine Einführung in Linked Open Data bieten und einzelne Fragestellungen praxisorientiert vertiefen.

SWIB11 richtet sich zum einen an Entscheider/innen in Bibliotheken, die strategische Hintergrundinformation zum Semantic Web und zum in jüngster Zeit viel diskutierten „Web of Linked Data“ suchen. Zum anderen wendet sie sich an Praktiker, die ein Semantic Web Projekt in Bibliotheken umsetzen oder umsetzen wollen. Wie in den vergangenen Jahren ist es ein wichtiges Ziel der Konferenz, die informelle Vernetzung von Bibliothekar/innen und IT-Expert/innen zu unterstützen.

Das Programm sowie detaillierte Informationen zur Konferenz SWIB11 - Semantic Web in Bibliotheken finden sich unter der URL http://www.swib.org.

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:
Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist das weltweit größte Informationszentrum für wirtschaftswissenschaftliche Literatur mit einem überregionalen Auftrag – online wie offline. Heute beherbergt die Einrichtung rund 4 Millionen Bände und 32.000 laufend gehaltene Zeitschriften. Daneben stellt die ZBW die wohl am schnellsten wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten im Internet zur Verfügung: EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt heute über 26.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, der Suchmaschine für internationale wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in über 8 Millionen Datensätzen recherchieren. Die ZBW gibt die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus und betreibt zusammen mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) das Peer-Review-Journal Economics, das nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und seit 2007 Stiftung des öffentlichen Rechts.
Über das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz
Seit über 35 Jahren ist das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) ein Dienstleistungs- und Entwicklungspartner für Bibliotheken. Das hbz bietet ein vielfältiges Spektrum von bibliothekarischen Angeboten. Dazu gehört die hbz-Verbunddatenbank, in der die kooperativ erstellten Nachweise von derzeit 16 Millionen Titeln und 36 Millionen Bestandsdaten der Verbundbibliotheken in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz enthalten sind. Mit der Digitalen Bibliothek (DigiBib) stellt das hbz ein maßgeschneidertes Internet-Portal für Bibliotheken und andere Wissensanbieter zur Verfügung. Es ermöglicht Anwendern den Zugriff auf die hbz-Verbunddatenbank und ihre Partnerdatenbanken sowie auf internationale Informationsquellen aus allen Fachgebieten. Die in die DigiBib integrierte Online-Fernleihe ermöglicht den schnellen und mühelosen Zugang zu bundesweit verfügbaren Beständen aus wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken. Das hbz gehört zum Geschäftsbereich des „Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie“ des Landes Nordrhein-Westfalen.

Pressekontakt:

DR. DOREEN SIEGFRIED
Pressesprecherin
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Düsternbrooker Weg 120
D-24105 Kiel
T: +49 [0] 431. 88 14-455
E: d.siegfried@zbw.eu
TIZIANE SCHÖN
Leiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
hbz – Hochschulbibliothekszentrum NRW
Postfach 270451
D-50510 Köln
T: +49 [0] 221. 400 75-138
E: schoen@hbz-nrw.de

Dr. Doreen Siegfried | idw
Weitere Informationen:
http://www.hbz-nrw.de
http://www.zbw.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics