Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der Suche nach der idealen Energieversorgung

23.05.2011
Energiefachtagung am Mittwoch, 25. Mai, 9 – 16 Uhr, Hotel Radisson Cottbus

Einladung zum Pressegespräch: Mittwoch, 25. Mai, 12 Uhr, Salon Berlin, Hotel Radisson

Erneuerbare Energien sollen nach dem Wunsch von Bundes- und brandenburgischer Landesregierung eine stärkere Rolle bei der Energieversorgung einnehmen. Gleichwohl ist bekannt, dass die Speicherfähigkeit von Wind und Sonne mitnichten so gelöst ist, dass sie grundlastdeckend eingesetzt werden könnten. Dennoch wird intensiv – unter anderem an der BTU Cottbus - an Hybridkraftwerken und an der Methanisierung von Kohlendioxid geforscht.

Am Mittwoch, 25. Mai findet im Cottbuser Hotel Radisson die ganztägige 3. Energiefachtagung des Kooperationsnetzwerkes Energiewirtschaft/ Energietechnologie (EWET) des Landes Brandenburg statt, in der es um genau diese Herausforderungen gehen wird. Auch die Frage der Versorgungssicherheit über die bestehenden Netze (Stromleitungen) und wie sich die Veränderungen im Energiebereich auf die bestehende Kraftwerksstruktur auswirken werden, stehen im Mittelpunkt der Tagung. Ein weiteres Thema ist das Erdgasnetz, das als Energiespeicher zur Unterstützung des Lastmanagements des Stromnetzes fungieren könnte. Auch geht es um Fragen zur Integration von Überschussenergien aus Erneuerbaren Energien, von negativen Regelungsenergien von konventionellen Energieträgern und anlagentechnische Lösungen wie zum Beispiel Elektrolysesysteme, Wasserstoffspeicherung, Hybridkraftwerke, Smart Gas Grids und Netzstabilität.

Die 3. Energiefachtagung greift die energierelevanten aktuellen Fragestellungen auf, um die notwendigen Veränderungen im Energieland Brandenburg mit zu unterstützen. Dies betrifft insbesondere den Prozess des Umdenkens, hinsichtlich des Einsatzes von Erneuerbaren Energien in Gang zu setzen und die konventionellen Kraftwerke in die Lage zu versetzen, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Dabei steht im Vordergrund die Flexibilität des Energiesystems durch die Integration von Speicherkomponenten und Regelungsenergiesysteme zu erhöhen.

Am Mittwoch, 25. Mai, findet um 12 Uhr im Salon Berlin, im Hotel Radisson ein Pressegespräch zum Thema der Tagung statt. Die Gesprächspartner des Pressegespräches werden sein:

• Henning Heidemanns, Staatssekretär im Wirtschafts- und Europaministium
• Prof. Dr. Hans Joachim Krautz, Vorstand des CEBra e.V.
• Frank Gröschl, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches DVGW
• Joachim Kahlert, Vattenfall Europe Generation AG
• Dr. Matthias Müller-Mienack, 50Hertz
Ansprechpartner
Joachim Bernhauer, Netzwerkmanager
Mobil: +49 (0) 1 60 97 83 13 29
Telefon: +49 (0) 3 55 69 33 39
GRW-Kooperationsnetzwerk Energiewirtschaft/Energietechnologie des Landes Brandenburg - "Netzwerk EWET"
E-Mail: netzwerk-energie@tu-cottbus.de
Internet: www.ewet-bb.de
Träger: CEBra - Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V.
Friedlieb-Runge-Straße 3
03046 Cottbus
Weitere Informationen: www.energiefachtagung.de
Programm
9.25 Uhr Begrüßung
Joachim Bernhauer, Netzwerkmanager, GRW-Kooperationsnetzwerk
Energiewirtschaft/Energietechnologie
des Landes Brandenburg
9.30 Uhr Prioritäten und aktuelle Aspekte Brandenburger
Energiepolitik - Weiterentwicklung der Energiestrate
gie 2020
Henning Heidemanns, Staatssekretär, Ministerium für
Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg
10.00 Uhr Erneuerbare Energien - Chance und Herausforderung
für neue Technologien in einer zukünftig
nachhaltigen Energiewirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Krautz, Lehrstuhlinhaber
Lehrstuhl Kraftwerkstechnik, Brandenburgische
Technische Universität Cottbus
10.30 Uhr Aktuelle Herausforderungen an die Stromnetze in
Brandenburg
Prof. Dr.-Ing. Klaus Pfeiffer, Gastprofessur Dezentrale
Energiesysteme und Kraftwerkselektrotechnik,
Brandenburgische Technische Universität
11.00 Uhr Das Erdgasnetz - als Energiespeicher zur Unterstützung
des Lastmanagements im Stromnetz
Dipl.-Ing. Dipl. Wi.-Ing. Frank Gröschl, Bereichsleiter
Forschung- und Beteiligungsmanagement, Deutscher
Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.
11.30 Uhr Innovative fossile Kraftwerke und deren zukünftiger
Beitrag zur Versorgungssicherheit und Netzstabilität
Joachim Kahlert, Prokurist und Leiter Technisches
Kraftwerksmanagement, Vattenfall Europe Mining &
Generation
12.00 Uhr Pressegespräch (Radisson Hotel, Salon Berlin)
– Ausstellerrundgang & Mittagspause –
13.00 Uhr Anforderungen an eine historisch gewachsene Erzeugungs- und Versorgungsstruktur in Brandenburg bei einer zukünftigen Infrastruktur der Stromnetze und deren Stabilitätskonzepte
Dr.-Ing. Matthias Müller-Mienack, TSO-Cooperation /
Head of European Grid Concepts, 50Hertz
Transmission GmbH
13.30 Uhr Chancen und Herausforderungen eines Smart
Gas Grids am Beispiel der Region Brandenburg
Jörg Wieczorke, Leiter Netzregion Brandenburg /
Rügen, EWE Netz GmbH
14.00 Uhr Integration und Speicherung Regenerativer Energien
am Beispiel des Leuchtturmprojektes BBI Flughafen
Schönefeld
Werner Diwald, Vorstand ENERTRAG AG
14.30 Uhr Wasserstoffelektrolyse und CO2-Methanisierung
eine Zukunftstechnologie der zukünftigen Grundlastsicherung?
Dominic Buchholz, Karlsruher Institut für
Technologie (KIT)
15.00 Uhr Diskussionsrunde

Dr. Marita Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.ewet-bb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie