Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der Suche nach der idealen Energieversorgung

23.05.2011
Energiefachtagung am Mittwoch, 25. Mai, 9 – 16 Uhr, Hotel Radisson Cottbus

Einladung zum Pressegespräch: Mittwoch, 25. Mai, 12 Uhr, Salon Berlin, Hotel Radisson

Erneuerbare Energien sollen nach dem Wunsch von Bundes- und brandenburgischer Landesregierung eine stärkere Rolle bei der Energieversorgung einnehmen. Gleichwohl ist bekannt, dass die Speicherfähigkeit von Wind und Sonne mitnichten so gelöst ist, dass sie grundlastdeckend eingesetzt werden könnten. Dennoch wird intensiv – unter anderem an der BTU Cottbus - an Hybridkraftwerken und an der Methanisierung von Kohlendioxid geforscht.

Am Mittwoch, 25. Mai findet im Cottbuser Hotel Radisson die ganztägige 3. Energiefachtagung des Kooperationsnetzwerkes Energiewirtschaft/ Energietechnologie (EWET) des Landes Brandenburg statt, in der es um genau diese Herausforderungen gehen wird. Auch die Frage der Versorgungssicherheit über die bestehenden Netze (Stromleitungen) und wie sich die Veränderungen im Energiebereich auf die bestehende Kraftwerksstruktur auswirken werden, stehen im Mittelpunkt der Tagung. Ein weiteres Thema ist das Erdgasnetz, das als Energiespeicher zur Unterstützung des Lastmanagements des Stromnetzes fungieren könnte. Auch geht es um Fragen zur Integration von Überschussenergien aus Erneuerbaren Energien, von negativen Regelungsenergien von konventionellen Energieträgern und anlagentechnische Lösungen wie zum Beispiel Elektrolysesysteme, Wasserstoffspeicherung, Hybridkraftwerke, Smart Gas Grids und Netzstabilität.

Die 3. Energiefachtagung greift die energierelevanten aktuellen Fragestellungen auf, um die notwendigen Veränderungen im Energieland Brandenburg mit zu unterstützen. Dies betrifft insbesondere den Prozess des Umdenkens, hinsichtlich des Einsatzes von Erneuerbaren Energien in Gang zu setzen und die konventionellen Kraftwerke in die Lage zu versetzen, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Dabei steht im Vordergrund die Flexibilität des Energiesystems durch die Integration von Speicherkomponenten und Regelungsenergiesysteme zu erhöhen.

Am Mittwoch, 25. Mai, findet um 12 Uhr im Salon Berlin, im Hotel Radisson ein Pressegespräch zum Thema der Tagung statt. Die Gesprächspartner des Pressegespräches werden sein:

• Henning Heidemanns, Staatssekretär im Wirtschafts- und Europaministium
• Prof. Dr. Hans Joachim Krautz, Vorstand des CEBra e.V.
• Frank Gröschl, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches DVGW
• Joachim Kahlert, Vattenfall Europe Generation AG
• Dr. Matthias Müller-Mienack, 50Hertz
Ansprechpartner
Joachim Bernhauer, Netzwerkmanager
Mobil: +49 (0) 1 60 97 83 13 29
Telefon: +49 (0) 3 55 69 33 39
GRW-Kooperationsnetzwerk Energiewirtschaft/Energietechnologie des Landes Brandenburg - "Netzwerk EWET"
E-Mail: netzwerk-energie@tu-cottbus.de
Internet: www.ewet-bb.de
Träger: CEBra - Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V.
Friedlieb-Runge-Straße 3
03046 Cottbus
Weitere Informationen: www.energiefachtagung.de
Programm
9.25 Uhr Begrüßung
Joachim Bernhauer, Netzwerkmanager, GRW-Kooperationsnetzwerk
Energiewirtschaft/Energietechnologie
des Landes Brandenburg
9.30 Uhr Prioritäten und aktuelle Aspekte Brandenburger
Energiepolitik - Weiterentwicklung der Energiestrate
gie 2020
Henning Heidemanns, Staatssekretär, Ministerium für
Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg
10.00 Uhr Erneuerbare Energien - Chance und Herausforderung
für neue Technologien in einer zukünftig
nachhaltigen Energiewirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Krautz, Lehrstuhlinhaber
Lehrstuhl Kraftwerkstechnik, Brandenburgische
Technische Universität Cottbus
10.30 Uhr Aktuelle Herausforderungen an die Stromnetze in
Brandenburg
Prof. Dr.-Ing. Klaus Pfeiffer, Gastprofessur Dezentrale
Energiesysteme und Kraftwerkselektrotechnik,
Brandenburgische Technische Universität
11.00 Uhr Das Erdgasnetz - als Energiespeicher zur Unterstützung
des Lastmanagements im Stromnetz
Dipl.-Ing. Dipl. Wi.-Ing. Frank Gröschl, Bereichsleiter
Forschung- und Beteiligungsmanagement, Deutscher
Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.
11.30 Uhr Innovative fossile Kraftwerke und deren zukünftiger
Beitrag zur Versorgungssicherheit und Netzstabilität
Joachim Kahlert, Prokurist und Leiter Technisches
Kraftwerksmanagement, Vattenfall Europe Mining &
Generation
12.00 Uhr Pressegespräch (Radisson Hotel, Salon Berlin)
– Ausstellerrundgang & Mittagspause –
13.00 Uhr Anforderungen an eine historisch gewachsene Erzeugungs- und Versorgungsstruktur in Brandenburg bei einer zukünftigen Infrastruktur der Stromnetze und deren Stabilitätskonzepte
Dr.-Ing. Matthias Müller-Mienack, TSO-Cooperation /
Head of European Grid Concepts, 50Hertz
Transmission GmbH
13.30 Uhr Chancen und Herausforderungen eines Smart
Gas Grids am Beispiel der Region Brandenburg
Jörg Wieczorke, Leiter Netzregion Brandenburg /
Rügen, EWE Netz GmbH
14.00 Uhr Integration und Speicherung Regenerativer Energien
am Beispiel des Leuchtturmprojektes BBI Flughafen
Schönefeld
Werner Diwald, Vorstand ENERTRAG AG
14.30 Uhr Wasserstoffelektrolyse und CO2-Methanisierung
eine Zukunftstechnologie der zukünftigen Grundlastsicherung?
Dominic Buchholz, Karlsruher Institut für
Technologie (KIT)
15.00 Uhr Diskussionsrunde

Dr. Marita Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.ewet-bb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie