Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stresstage 2012: Wege zum gesunden Lernen

16.11.2012
Angebote des House of Competence am KIT bieten Bewegung im Studienalltag

Was können Studierende tun, um den Anforderungen im Studium gerecht zu werden?

Mit den Karlsruher Stresstagen 2012 veranstaltet das House of Competence (HoC) am 19. und 20. November 2012 zum vierten Mal ein Aktionsprogramm am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das KIT-Studierende Trainings- und Reflexionsmöglichkeiten zum gezielten Stressabbau, zum Leistungserhalt sowie zur Lern- und Arbeitsmotivation bietet. Die Stresstage 2012 starten am 19. November mit dem wissenschaftlichen Symposium „Ambulatory Assessment Intervention“.

Unter dem Motto „Wege zum gesunden Lernen“ stehen in diesem Jahr vor allem die Studienanfängerinnen und -anfänger im Mittelpunkt der Veranstaltung: Am „Ersti-Tag“ am Dienstag, 20. November, ab 10 Uhr bietet das Lernlabor des HoC verschiedene Beratungsformate an, die dabei helfen, nach dem Studienstart besser den Überblick zu behalten.

Ferner haben Studierende die Möglichkeit, neue Messgeräte zu erproben, welche die Forschergruppe „hiper.campus“ am HoC entwickelt hat: Die Geräte werden am Hosenbund getragen, wo sie jede Form körperlicher Aktivität aufzeichnen. Am Ende erhalten die Studierenden einen Bericht, den sie mit den Vergleichswerten und Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO abstimmen können. Einen allgemeinen Info-Stand finden Interessierte an diesem Tag im Foyer von Gebäude 30.45 zwischen Cafeteria und Eingang zur Fachbibliothek (Engesserstraße 15, KIT-Campus Süd).

Darüber hinaus bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aktivpause (Institut für Sport und Sportwissenschaft) in verschiedenen Vorlesungen zwischen 8 Uhr und 17.15 Uhr kurze Bewegungsinterventionen zur psychophysiologischen Aktivierung der Studierenden. „Interventionen dieser Art hat eines unserer Teams bereits im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie am House of Competence getestet“, sagt Dr. Michael Stolle, Geschäftsführer des HoC.

„Sie wurden durchweg positiv evaluiert: Die Studierenden bestätigten, dass die Bewegungs- und Entspannungsübungen sie wacher und aufmerksamer gemacht hatten.“ Über das Lernlabor des HoC können solche Bewegungsinterventionen ab sofort auch in den Studienalltag integriert werden.

Eröffnet werden die Karlsruher Stresstage bereits am Montag, 16. November, mit dem wissenschaftlichen Symposium „Ambulatory Assessment Intervention“: Zwischen 13.30 Uhr und 18 Uhr berichten Experten aus Wissenschaft und Praxis beispielsweise über mobile Anwendungen zum Monitoring von Erfahrungen und Verhaltensweisen im Alltag – etwa für die Nachsorge bei Rehabilitationen oder Trainings gegen Panikattacken. Leiter des Symposiums ist Professor Ulrich Ebner-Priemer, HoC und Lehrstuhl für Angewandte Psychologie am Institut für Sport und Sportwissenschaft des KIT. Die Vorträge finden in englischer Sprache statt.

Angebote der KIT-Bibliothek, wie die Einführung in die Recherche in multidisziplinären Datenbanken, ergänzen in diesem Jahr das Programm der Stresstage. Für diese Angebote ist eine Anmeldung erforderlich. Partner der Stresstage 2012 sind das Netzwerk Gesundheit am KIT, das Institut für Sport und Sportwissenschaft sowie die Techniker Krankenkasse.

Nähere Informationen: www.hoc.kit.edu/stresstage_2012

Das Programm am „Ersti-Tag“ im Lernlabor@ChemieBib
Dienstag, 20.November 2012
Fachbibliothek Chemie/Lernlabor, Geb. 30.45, KIT-Campus Süd
Offene Beratung
10.00–12.00 Uhr Welcher HoC-Kurs passt zu mir?
13.00–16.00 Uhr Lernberatung
16.00–17.30 Uhr Schreibberatung
Bewegungsinterventionen
14.30 Uhr AktivPause
15.15 Uhr Yoga
Aktivitätsmessung
16.00–19.00 Uhr Eine Woche lang die körperliche Aktivität checken und Feedback einholen.
Info-Stand
16.00–19.00 Uhr im Foyer zwischen Cafeteria und Eingang Fachbibliothek Chemie (Geb. 30.45)

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Global Communication Association Konferenz: Drei Tage im Zeichen des digitalen Wandels
07.07.2015 | Hochschule der Medien Stuttgart

nachricht IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau
06.07.2015 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulare Container für die Gewinnung Seltener Erden: Neues Forschungsprojekt „SE-FLECX“ gestartet

Seltene Erden sind begehrt, weil sie für die Herstellung vieler Hightech-Produkte benötigt werden. Allerdings ist ihre Gewinnung aus Erzen aufwendig und häufig umweltbelastend.

Experten aus Forschung und Industrie testen derzeit unter Koordination des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie, ob so genannte Calixarene...

Im Focus: Surfing a wake of light

Researchers observe and control light wakes for the first time

When a duck paddles across a pond or a supersonic plane flies through the sky, it leaves a wake in its path. Wakes occur whenever something is traveling...

Im Focus: Auf den Quantenpunkt gebracht: ultrahochauflösendes 3D-Mikroskopieverfahren für elektrische Felder

Mit einem einzelnen Molekül als Sensor ist es Jülicher Wissenschaftlern gelungen, elektrische Potenzialfelder in bisher unerreichter Präzision abzubilden. Die ultrahochaufgelösten Aufnahmen geben Aufschluss über die Verteilung von Ladungen in der Elektronenhülle einzelner Moleküle und sogar Atome. Die Methode arbeitet berührungsfrei und in 3D.

Erste Ergebnisse der als Raster-Quantenpunkt-Mikroskopie bezeichneten Technik sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Physical Review Letters...

Im Focus: Magnettests an Wendelstein 7-X erfolgreich abgeschlossen

Wichtiger Schritt der Betriebsvorbereitung / erstes Plasma in der Fusionsanlage rückt näher

Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Test aller siebzig Magnetspulen ist jetzt die Funktion der technologischen Schlüsselkomponente für das Fusionsexperiment...

Im Focus: Neues Verfahren ermöglicht 3D-Auslesung von magnetischen Mustern

Eine internationale Kooperation hat es geschafft, mit Synchrotronlicht komplexe Magnetisierungsmuster in gewickelten magnetischen Schichten dreidimensional auszulesen. Dieses Verfahren könnte interessant sein, um hochempfindliche Sensoren für Magnetfelder zu entwickeln, beispielsweise für die medizinische Diagnostik. Die Ergebnisse sind in Nature Communications publiziert.

Feine Strukturen im Inneren von Materialien und biologischen Proben lassen sich heute mit Röntgentomographie gut ermitteln: Dabei werden Schicht für Schicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Global Communication Association Konferenz: Drei Tage im Zeichen des digitalen Wandels

07.07.2015 | Veranstaltungen

IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau

06.07.2015 | Veranstaltungen

Rheumatologen tagen in Bremen: Fortschritte in der Rheuma-Therapie und neue Impfempfehlungen

06.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein schwarzes Loch unter der Gravitationslinse

07.07.2015 | Physik Astronomie

Nanodraht-Netz sagt Muskelkater den Kampf an

07.07.2015 | Medizin Gesundheit

Studie über Bio-Hacking: Öffnen wir unsere Haustüren bald mit Chip-Implantaten?

07.07.2015 | Medizin Gesundheit