Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategien gegen Burn-out und Stress

02.11.2012
Dritter Gesundheitstag von Universität und Klinikum in Jena am 17. November 2012 stellt psychische Belastungen in den Mittelpunkt / Workshops, Vorträge und Beratung auf dem Abbe-Campus

Gemeinsame Pressemitteilung von Friedrich-Schiller-Universität Jena, Universitätsklinikum Jena und Hochschulsport

Am 17. November laden die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) und das Universitätsklinikum Jena (UKJ) zum dritten Gesundheitstag ein. Erstmals findet die Veranstaltung im Herzen Jenas statt: auf dem Abbe-Campus. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr psychische Belastungen im Alltag. Das Motto lautet daher „Uni Balance – Ressourcen erkennen. Ressourcen nutzen“. Themen dabei sind u. a. Burn-out, Zeitmanagement und die richtige Balance zwischen Arbeitsleben und Privatleben. Aber auch andere Gesundheitsthemen kommen nicht zu kurz. Ziel des Gesundheitstages: Konkrete Tipps und Informationen geben, um die eigene Gesundheit zu erhalten und zu schützen. Wie es um die eigene Gesundheit steht, erfahren die Besucher bei Teilnahme an den Gesundheitschecks. Der Eintritt ist frei.

Dr. Norbert Gittler-Hebestreit, Gesundheitsmanager am Universitätsklinikum Jena, betont: „Mit dem Themenschwerpunkt wollten wir ein aktuelles Thema aufgreifen, denn die Tendenz ist eindeutig: Die Fehlzeiten am Arbeitsplatz aufgrund von psychischen Erkrankungen steigen. Und auch bei Schülern und Studierenden sind stressbedingte Beschwerden keine Seltenheit mehr.“ „Gleichzeitig werden entsprechende Angebote zur Gesundheitsförderung immer wichtiger“, ergänzt Dr. Andrea Altmann vom Hochschulsport der Friedrich-Schiller-Universität Jena. „Und sie erstrecken sich längst nicht mehr auf die klassische ,Rückenschule‘. Die Themen ,Stressmanagement‘ und ,Burn-out-Prävention‘ gewinnen an Bedeutung.“

„Veränderungen unserer Arbeits- und Lebensweise wirken sich zunehmend auf die körperliche und geistige Gesundheit des Einzelnen aus, so dass psychische Beschwerden zunehmen. Der Gesundheitstag beleuchtet diese Entwicklung umfassend“, erklärt Dr. Altmann. „Das Informationsangebot soll zur Prävention beitragen sowie Wege im Umgang mit gesundheitlichen Problemen aufzeigen. Dazu gehört auch, sich seiner eigenen Ressourcen bewusst zu werden und diese aktiv zu nutzen“, ergänzt Dr. Gittler-Hebestreit. Einen Beitrag für die Gesundheit von Familien zu leisten, ist ein weiteres Anliegen des Gesundheitstages. Neben Informationsangeboten für Eltern, erwartet Kinder ein vielfältiges Programm, vom Theater über Bewegungsspiele bis hin zur gemeinsamen Eltern-Kind-Entspannung.

Neben bewährten Angeboten der letzten beiden Veranstaltungen, darunter die Blutspende-Aktion oder das Hörmobil, bietet das Programm auch Neues: Das Galli Theater aus Weimar eröffnet die Veranstaltung mit einer Theaterperformance und wird als Teil des Kinderprogramms für Unterhaltung sorgen. Eine durchaus kontroverse Diskussion erhoffen sich die Organisatoren von der Debatte: „Immer online – Fluch oder Segen?“, sie wird organisiert von der Debattiergesellschaft Jena e. V. Alle Besucher sind eingeladen mit zu debattieren.

Dazu gibt es zahlreiche Vorträge und Informationsstände von 10 bis 16 Uhr. Darunter auch der Stand der Robert-Enke Stiftung, über deren Zusage sich die Organisatoren besonderes freuten. Nach dem Tod von Robert Enke, gebürtiger Jenenser und zuletzt Bundesliga-Profi bei Hannover 96, gründeten der Deutsche Fußball-Bund e. V., der Ligaverband e. V. und die Hannover 96 GmbH & Co. KG die Stiftung. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, die Enttabuisierung psychischer Erkrankungen voranzutreiben und einen Beitrag zur Aufklärung über Depression zu leisten. Besucher können außerdem an Workshops teilnehmen, die Wohlbefinden und Fitness kombinieren, etwa bei den Angeboten zum Lach-Yoga, Zumba oder bei einem Clown-Workshop. Darüber hinaus bietet sich die Chance auf kostenlose Gesundheitschecks und auf den Gewinn eines tollen Preises bei der Teilnahme am Gesundheits-Quiz.

Herzlich willkommen sind dabei nicht nur die Beschäftigten und Studierenden von Universität und Klinikum, sondern alle Interessierten.

Weitere Informationen und das ausführliche Programm ist zu finden unter: www.gesundheitstag.uni-jena.de.

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.gesundheitstag.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen