Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie stellt sich die Vielfalt der Kulturen in der Kinder- und Jugendliteratur dar?

07.08.2009
Mit der Vielfalt der Kulturen in der Kinder- und Jugendliteratur beschäftigen sich über 400 Literaturwissenschaftler aus 50 Nationen im Rahmen des Kongresses 'Children's Literature and Cultural Diversity in the Past and the Present', der vom 8. bis 12. August auf dem Campus Westend der Goethe-Universität stattfindet, dies ist gleichzeitig die Jahrestagung der International Research Society for Children's Literature (IRSCL). Organisiert wird die Tagung von Prof. Hans-Heino Ewers, Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität.

Wie thematisieren aktuelle Fantasy-Trilogien den Kampf der Kulturen? Wie geht die arabische Kinderliteratur mit der kulturellen Vielfalt um? Was sagen serbische Kinderromane über den Bosnienkrieg aus?

Schafft die Serie 'Türkisch für Anfänger' mehr Toleranz für den Islam in der Gesellschaft? Wie wird die Auswanderung in die USA in der aktuellen mexikanischen Kinderliteratur dargestellt? In über 300 Vorträgen und 10 Panels untersuchen die ForscherInnen, welchen Beitrag Kinder- und Jugendbücher sowie andere Medien wie Filme, Fernsehformate, Comics, Mangas und Computerspiele zum Verständnis anderer Kulturen und zum Zusammenleben verschiedener Ethnien leisten können. Denn die Rahmenbedingungen der kulturellen Sozialisation sind schwieriger, anfälliger, labiler geworden.

In der globalen Mediengesellschaft sind trotz der Dominanz der anglo-amerikanischen Produktionen fremde Kulturen in einem bislang nicht gekannten Ausmaß tagtäglich präsent. Kinder und Jugendliche können sich der von den elektronischen Medien erzeugten Informations- und Bilderflut kaum erwehren.

Doch "Cultural Diversity" bezieht sich auch auf die Vielfalt der Sprachen - und so wird auf dem Kongress lebhaft darüber diskutiert, wie die Dominanz der anglo-amerikanischen Produktionen die Entwicklung nationaler Kinderliteraturen in nicht-englischsprachigen Ländern beeinträchtigt. In welchem Ausmaß wird Kulturspezifisches beim Übersetzen eliminiert und so eine Begegnung mit dem Fremden verhindert? "Während der Anteil der Übersetzungen bei uns über 30 Prozent der Buchproduktion ausmacht, liegt die Quote in den englischsprachigen Ländern um die 3 Prozent.

Es gelingt nur einem Bruchteil anderssprachiger Kinder- und Jugendliteratur, sich auf dem anglo-amerikanisch-australischen Markt zu etablieren", skizziert Ewers die Tendenz der letzten Jahren, "die nicht dazu beiträgt, das Wissen über andere Kulturen auf allen Seiten zu mehren und eigene kulturelle Identitäten zu stärken." Zahlreiche Vorträge gehen der Frage nach, in welchem Maße durch Übersetzungen ein Verständnis anderer Kulturen gefördert werden kann. Angesprochen wird unter anderem, was bei der Übersetzung von 'teenager fiction' aus dem Englischen ins Französische und umgekehrt geschieht, was mit japanischen Bilderbuchtexten bei der Übersetzung ins Englische und Deutsche passiert oder welche Bedeutung Übersetzungen in der Volksrepublik China haben.

Weltweit wird die Kinder- und Jugendliteratur immer wieder für Zwecke der kulturellen Sozialisation, zur Vermittlung von Wissen über die eigene Kultur wie über andere Kulturen, für die Erzeugung von Einstellungen zur eigenen und zu fremden Kulturen in Anspruch genommen. Dies geschieht in der Kinder- und Jugendliteratur - wie die Kongressbeiträge bei dem Kongress zeigen - im positiven wie im negativen Sinn: zur Förderung von Offenheit und Toleranz, aber auch zur Abgrenzung, Ablehnung, Verachtung und Hass.

Die Kinder- und Jugendliteratur hat darüber hinaus versucht, den Erfahrungen und Gefühlen von Kindern und Jugendlichen, die kulturelle Repressionen erfahren, die ihre Heimat verlassen und sich in einer fremden Umgebung aufs Neue zurecht finden mussten, Ausdruck zu verleihen. Auch darauf gehen die Wissenschaftler in ihren Vorträgen ein: Wie werden beispielsweise die Schicksale von Einwanderern und Flüchtlingen in der südafrikanischen Kinderliteratur dargestellt? Hat sich die schwedische Kinderliteratur mit dem Schicksal jüdischer Flüchtlingskinder in Skandinavien auseinandergesetzt? Wie spiegelt sich die Einwanderung in die USA in der amerikanischen Kinderliteratur des 19. Jahrhunderts, wie die Immigration nach Israel in der hebräischen Kinderliteratur von heute wider?

"Im Zeitalter der Globalisierung gilt es stärker denn je darauf zu beharren, dass Mehrsprachigkeit, zumindest aber die Kenntnis einer Fremdsprache die Voraussetzung für eine interkulturelle Kompetenz darstellt, die ihren Namen verdient", betont Ewers. Dem trägt der Kongress zum Leitthema "Cultural Diversity" auch dadurch Rechnung, als vier Konferenzsprachen zugelassen werden - neben dem Englischen als erster Kongress-Sprache auch Französisch, Spanisch und Deutsch.

Bei der Eröffnung dieser Jahrestagung der International Research Society for Children's Literature (IRSCL) am Samstag (8. August) ab 15 Uhr erinnern die amtierende Präsidentin der Vereinigung, die australische Literaturwissenschaftlerin Prof. Clare Bradford, und der Gründungsdirektor des Frankfurter Instituts für Jugendbuchforschung, Prof. Klaus Doderer, auch an das erste Zusammentreffen in Frankfurt vor 40 Jahren. Damals wurde am Main die Internationale Forschungsgesellschaft für Kinder- und Jugendliteratur gegründet - ohne Beteiligung übrigens von Wissenschaftlern aus englischsprachigen Ländern. Der Jubiläumskongress sollte wieder in der Main-Metropole stattfinden, entschieden die Mitglieder und beauftragten Hans-Heino Ewers mit dessen Ausrichtung. Im internationalen Vergleich gehört das Frankfurter Institut für Jugendbuchforschung seit vielen Jahren zu den führenden Forschungsstätten mit vielfältigen internationalen Kooperationspartnern.

Informationen: Prof. Hans-Heino Ewers, Institut für Jugendbuchforschung,
Campus Westend, Tel: (069) 798-32995, ewers@em.uni-frankfurt.de

Ulrike Jaspers | idw
Weitere Informationen:
http://www.irscl2009.de/jom/index.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften