Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für die 42. Internationale Konferenz der Audio Engineering Society in Ilmenau

21.07.2011
Am Freitag, dem 22. Juli, startet in Ilmenau die 42. Internationale Konferenz der Audio Engineering Society (AES) zum Thema »Semantic Audio«. Bis zum 24. Juli referieren und diskutieren über 50 renommierte Experten aus aller Welt aktuelle Forschungsergebnisse und technische Entwicklungen zur Analyse und Verarbeitung von digitalen Musik- und Sprachaufnahmen.

Zusammen mit der Audio Engineering Society, der weltweiten Fachgesellschaft für professionelle Audiotechnik, der Queen Mary University of London sowie der Technischen Universität Ilmenau veranstaltet das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT die dreitätige Konferenz.

Die Teilnehmer widmen sich der gegenwärtigen und zukünftigen Audio-Forschung, wobei die semantischen Eigenschaften digitaler Musik und Sprachaufnahmen, wie Rhythmus, Tonalität oder Klangfarbe, im Mittelpunkt der Forscherinteressen stehen. »Musik ist heute überall verfügbar. Dank moderner Codierverfahren, wie z. B. MP3, gibt es inzwischen ein unglaublich großes Angebot. Um diese Datenmengen einfach nutzbar zu machen, müssen Verfahren entwickelt werden, die es ermöglichen auch in den größten Musikdatenbanken schnell und unkompliziert die Lieblingsmusik zu finden«, erklärt Karlheinz Brandenburg, Leiter des Fraunhofer IDMT und Professor an der Technischen Universität Ilmenau.

Wissenschaftler aus aller Welt präsentieren einen aktuellen Überblick über Techniken und Verfahren, mit denen z. B. die Struktur oder die Harmonik von Musikstücken analysiert werden können. Damit ist es möglich, Archive in Radiostationen oder die heimische Musiksammlung unkompliziert zu sortieren und nach Songs mit bestimmten Eigenschaften zu durchsuchen. Ebenso thematisiert wird die Verarbeitung von Sprachaufnahmen, womit z. B. die Suche von Redebeiträgen in Hörfunkarchiven erleichtert wird. Weiterhin wird die automatische Erkennung von Melodien, Trennung von Klangquellen sowie die intelligente Verarbeitung von Mehrkanalaufnahmen von den Referenten während der Konferenz beleuchtet.

Die Veranstaltung, die zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder in Deutschland stattfindet, richtet sich an Wissenschaftler aus den Bereichen Medientechnologie, Informatik, Signalverarbeitung und Musikwissenschaft. »Wir freuen uns, dass wir eine Vielzahl an Referenten aus dem weltweiten Audio-Forschungsumfeld gewinnen konnten und erhoffen uns von der Veranstaltung auch eine stärkere internationale Vernetzung im akademischen und wirtschaftlichen Bereich. Natürlich möchten wir auch das Fraunhofer IDMT und die TU Ilmenau als attraktive Standorte präsentieren«, sagt Organisator Christian Dittmar vom Fraunhofer IDMT.

Kulturell umrahmt wird die Konferenz am Samstagabend von einem Konzert der Jazz-Band »For Free Hands« im Ilmenauer Studentenclub BC. Die Konferenz endet am Sonntagnachmittag mit einem gemeinsamen Ausflug der Teilnehmer in das berühmte Eisenacher Bachhaus.

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audiovisueller Anwendungen. Entwickelt werden neben Lösungen zur virtuellen Akustik für Heim- und Profianwender (z. B. die IOSONO® Wellenfeldsynthese-Technologie) auch Softwaretechnologien zur Analyse und Charakterisierung von multimedialen Inhalten sowie audiovisuelle Anwendungen für die Medizintechnik. Des Weiteren gehören die Konzeption interaktiver Anwendungsszenarien für Entertainment und Wissensmanagement und der Entwurf von Architek-turen für den digitalen Online-Vertrieb zum Forschungs-Portfolio.

In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut zukunftsorientierte wissenschaftliche Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.

Seit 2008 hat das Fraunhofer IDMT zwei Außenstellen. Die Abteilung Kindermedien mit Sitz in Erfurt arbeitet an der Entwicklung innovativer computergestützter Programm- und Edutainmentformate für Kinder und Jugendliche. Die neue Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie mit Sitz in Oldenburg forscht an Themen der Audio-Systemtechnik für die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Multimedia und Telekommunikation.

Stefanie Theiß | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops