Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stammzellen, Infektionen, Chemotherapie: RUB-Mediziner präsentieren ihre Forschungsarbeiten

18.11.2009
FoRUM-Tagung der Bochumer Medizin

Aktuelle Forschungsergebnisse und -projekte präsentieren die Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität bei ihrer 11. FoRUM-Tagung am 25. November 2009 (ab 14 Uhr im Hörsaalzentrum des St. Josef-Hospitals, Gudrunstr. 56, 44791 Bochum).

Aus dem Programm der Forschungsförderung an der Ruhr-Universität Bochum, Medizinische Fakultät (FoRUM) sind dieses Jahr rund drei Millionen Euro in die Anschubfinanzierung viel versprechender Projekte, in Verbundprojekte, Rückkehrstellen und Freistellungen für ein Forschungsjahr geflossen. Ziel des Programms ist die Stärkung der Forschungsqualität und Drittmitteleinwerbung der Fakultät.

Bei der Tagung werden darüber hinaus die Förderpreise der Sophia & Fritz Heinemann Stiftung und der Lieselotte & Rolf Bayer-Stiftung verliehen.

Die Medien sind herzlich willkommen.

Programm im Internet

Zwischen 10 und 13 Uhr finden Workshops für Nachwuchswissenschaftler statt, in denen Sie von erfahrenen Forschern praktische Tipps erhalten zu den Themen Planung und Durchführung klinischer Studien, Statistische Methodik zur Planung und Auswertung klinischer und epidemiologischer Studien, Mitteleinwerbung - Wie geht das?. Anmeldungen sind noch möglich. Das Programm der Tagung finden Sie im Internet unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/medizin/forum/#FoRUM_Tagung

Gefährliche Keime

Die auf rund 20 Postern präsentierten Forschungsarbeiten decken die verschiedensten medizinischen Arbeitsfelder ab. So widmen sich Mikrobiologen bestimmten Bakterienstämmen, die gegen viele Antibiotikaklassen resistent geworden sind. Infektionen mit diesen Klebsiella pneumoniae- sowie Escherichia coli-Stämmen treten seit 2005 im Bochumer Raum gehäuft auf. Nur noch einzelne Medikamente wirken dagegen - was die Erreger so gefährlich macht wie den gefürchteten MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Ziel des interdisziplinären Projekts sind daher sowohl die genaue Charakterisierung der gefährlichen Bakterieneigenschaften wie auch die Ermittlung von Risikofaktoren und möglichen Übertragungswegen. Daraus wollen die Forscher auch Strategien zur Bekämpfung solcher Infektionen ableiten und die Wertigkeit verschiedener Maßnahmen wie z.B. Restriktion des Einsatzes bestimmter Antibiotika oder Kontaktisolierung der Patienten einschätzen.

Stammzellen der Nase

Aus der Hals-Nasen-Ohren-Klinik (St. Elisabeth Hospital) kommen neue Erkenntnisse zur Nutzung von Stammzellen aus dem Riechepithel in der Nase (olfaktorisches Epithel). Es ist leicht zugänglich und verfügt über neuronale Stammzellen, die sich permanent teilen, sich regenerieren und neue Nervenzellen bilden können. Die zentralen Fragen des Projekts basieren auf der Kenntnis, dass jede Riechnervenzelle nur Rezeptoren eines bestimmten Typs trägt. Wie also wird die Entscheidung gefällt, welches der 1.000 Riechrezeptorgene zum Zuge kommt? Zudem ist es bisher ungeklärt, ob jede der neuronalen Stammzellen dazu fähig ist, zu jeder beliebigen Riechnervenzelle zu differenzieren, oder ob dies genetisch determiniert ist. Die in diesem Projekt gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu beitragen, das Verständnis von den der Neurogenese des Riechepithels unterliegenden Mechanismen zu erweitern und bezüglich ihrer Übertragbarkeit auf das humane System zu analysieren.

Entstehung der Herzklappenentzündung

Aus dem Herz- und Diabeteszentrum NRW werden Forschungen zur Herzklappenentzündung vorgestellt. Diese Erkrankung nimmt zu und geht in 40 Prozent der Fälle tödlich aus. Bei der Entstehung der Entzündung haften Erreger, die im Blutstrom zirkulieren, am Herzklappengewebe an, wo sie sich dann vermehren. Diese Prozesse wollen die Forscher genauer analysieren, wofür sie ein Zellkultursystem entwickeln. Verschiedene Stämme des Erregers S. gallolyticus subsp. gallolyticus, isoliert aus tierischem und menschlichem Probenmaterial, werden darin untersucht. Ziel sind neue Erkenntnisse bei der Ausbildung der infektiösen Endokarditis, um langfristig neue diagnostische und gegebenenfalls auch therapeutische Ansätze zu schaffen.

Verbesserung der Chemotherapie

Chirurgen des St. Josef Hospitals präsentieren ihre Arbeiten zur Verbesserung der Chemotherapie bei Darmkrebs und anderen bösartigen Tumoren des Magen-Darm-Traktes. Grundlage ist, dass das weitgehend ungiftige Medikament Taurolidin bei einigen Krebszelllinien zum Zelltod geführt hat. Über die Wirkung der Substanz in Verbindung mit anderen Chemotherapeutika ist allerdings wenig bekannt. Die Forscher wollen dies in vitro an unterschiedlichen Zelllinien mit verschiedenen Chemotherapeutika untersuchen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Ulf Eysel, Forschungsdekan der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-23849, E-Mail: eysel@rub.de

Dipl.-Biol. Irmgard Borg, FoRUM-Referat der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25585, E-Mail: forum@rub.de

Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/medizin/forum/#FoRUM_Tagung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops