Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stahldialog: Neue Werkstoffkonzepte für erneuerbare Energiegewinnungssysteme für übermorgen

14.10.2008
Der Werkstoffausschuss des Stahlinstitutes VDEh und die FOSTA-Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V. veranstalten im Rahmen von STAHL 2008 am 13.11.2008 im CCD Süd Congress Center Düsseldorf, Stockumer Kirchstraße, Düsseldorf, den Stahldialog

"Neue Werkstoffkonzepte für erneuerbare Energiegewinnungssysteme für übermorgen"

"Welchen Herausforderungen muss sich der Werkstoff Stahl in der Energietechnik stellen?" und "Welchen Beitrag kann der Werkstoff Stahl für eine sichere Energieversorgung in der Zukunft leisten?". Diese und andere Fragen werden aus politischer, wirtschaftlicher und wissenschaftlichtechnischer Sichtweise im diesjährigen Stahldialog betrachtet.

Jedes Energieerzeugungssystem - ob konventionell oder regenerativ - stellt seine ganz besonderen Anforderungen an den Werkstoff Stahl. Widersprüchliche Eigenschaftskombinationen (hohe Zähigkeit bei niedrigsten Temperaturen, hohe Festigkeit bei höchsten Temperaturen) müssen ebenso gemeistert werden wie extreme Forderungen (hohe Betriebsfestigkeit unter aggressiver Korrosionsbelastung).

Der Stahldialog wird sowohl für die fossil befeuerten Kraftwerke als auch für moderne Wind- und Wasserkraftwerke beispielhaft diese Fragen erörtern und auch weitere Energieerzeugungssysteme wie Biokraftwerke und Solarenergie betrachten.

Vorträge

10.00 Uhr
Energieversorgung in der Zukunft - Perspektiven und Gefahren
Dr. Manfred Bergmann
European Commission, Directorate General Enterprise and Industry, Brussels, Belgium
10.30 Uhr
Auf dem Weg zum Kohle befeuerten Kraftwerk mit 50% Wirkungsgrad
Dr.-Ing. Christian Folke, Helmut Tschaffon
E.ON Energie AG, München
11.00 Uhr
Neue Werkstoffkonzepte für fossil befeuerte Kraftwerke für übermorgen
Prof. Dr.-Ing. Christina Berger
Zentrum für Konstruktionswerkstoffe, Staatliche Materialprüfungsanstalt Darmstadt und Fachgebiet und Institut für Werkstoffkunde, TU Darmstadt
11.30 Uhr
Herausforderungen an Stähle im Fusionsreaktor
Dr. Anton Möslang
Institut für Materialforschung I, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
12.00 Uhr
Mittagspause
14.00 Uhr
Stahlwerkstoffe für Getriebe in Offshore-Windkraftanlagen > 5 MW
Dr.-Ing. Carsten Greisert, Dr. Gregor Steinberger, Peter Boiger
Renk AG, Augsburg
14.30 Uhr
Gründung von Offshore-Windenergie-Generatoren aus Sicht eines Herstellers
Dipl.-Ing. Dirk Kassen, Dipl.-Ing. René Surma
WeserWind GmbH Offshore Construction Georgsmarienhütte, Bremerhaven
15.00 Uhr
Energie aus dem Meer - Konzepte in Stahl
Norman Perner, Dr. Jochen Weilepp
Voith Siemens Hydro Power Generation, Heidenheim
15.30 Uhr
Biokraftwerke und Müllverbrennungsanlagen - besondere Anforderungen an den Werkstoff Stahl
Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Michael Spiegel
Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH, Duisburg
16.00 Uhr
Welche Anforderungen stellt die Solarenergietechnik an den Werkstoff Stahl?
Prof. Dr.-Ing. Robert Pitz-Paal
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Köln

Rainer Salomon | idw
Weitere Informationen:
http://www.stahl-online.de/stahlforschung/131108.pdf
http://www.stahl2008.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

nachricht Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie