Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärken von Jungen erkennen und stützen

07.04.2010
Unter dem Titel "Buben abgehängt?!" sucht eine Augsburger Fachtagung am 24. April 2010 neue Zugänge zum Thema der Benachteiligung von Jungen in unserer Gesellschaft.

Unter dem Motto "Jungs bewegen Augsburg" veranstalten das Genderzentrum der Universität Augsburg (GZA) und das Kompetenzzentrum Familie der Stadt Augsburg gemeinsam mit zahlreichen weiteren Akteuren der Stadtgesellschaft am 24. April 2010 eine Fachtagung, die unter der Überschrift "Buben abgehängt?!" neue Zugänge zum Thema der zumindest partiellen Benachteiligung von Jungen in unserer Gesellschaft verspricht.

"Buben machen Kummer: Sie sind zum Teil die Verlierer des Bildungssystems, fallen durch Gewalt und unangepasstes Verhalten auf. Zahlreiche Studien weisen auf eine kritische Situation für Jungen hin", schreiben die Veranstalter in der Einladung zur Fachtagung. Aber das gelte nicht für alle Jungen: Man wolle sich deshalb auf Spurensuche begeben und herausfinden, was die Stärken und die unverwechselbaren Qualitäten der Jungen heute sind. Denn Ziel müsse es sein, mit einer geschlechterbewussten Erziehung einen möglichen Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung von Jungen zu vollziehen, nämlich weg von der Defizitperspektive des Andersseins und hin zur Wahrnehmung der Stärken von Jungen.

Das Vormittagsprogramm der Tagung umfasst drei Fachvorträge: Die Erziehungswissenschaftlerin und GZA-Leiterin Prof. Dr. H. Macha spricht zum Auftakt über "Jungen in der Familie". Prof. Dr. W. Tischner von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg thematisiert die "Bildungsbenachteiligung von Jungen in KiTa und Schule". Der in der Jungen- und Männerberatung tätige Sozialpädagoge P. Karl widmet sich schließlich der Frage, wie man "Die Stärken der Jungen erkennen und stützen" kann.

Impuls für praktische Aktionen

Über die wissenschaftliche Betrachtung des Problems hinaus will die Tagung, die sich in erster Linie an Fachkräfte aus der Kindertagesstätte und angrenzenden Fachgebieten, an alle Eltern sowie an engagierte Bürgerinnen und Bürger und Freiwillige richtet, Anstoß zu praktischen Aktionen für und mit Jungen geben und mit Blick darauf die Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in konkrete Handlungsansätze transformieren. Das Nachmittagsprogramm der Fachtagung hat dementsprechend die Form eines "Marktplatzes der Ideen", auf dem zunächst in Gruppen, dann im Plenum eine für den kommenden Sommer geplante Aktionswoche erarbeitet werden soll.

Ab 9.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei

Die Tagung beginnt um 9.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg (Ernst-Reuter-Platz 1., 86150 Augsburg). Nach einstündiger Mittagspause sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 13.00 bis 16.00 Uhr zur Mitarbeit auf dem "Markplatz der Ideen" aufgerufen.

Für Kinder von Teilnehmerinnen und Teilnehmern bietet der "Familienservice Kind und Hochschule" über den ganzen Tagungszeitraum hinweg eine Betreuung durch Fachkräfte der Universität Augsburg an.

Anmeldung bis zum 11. April

Wer an der Fachtagung "Buben abgehängt?! - Neue Zugänge zum Thema" teilnehmen will, wird gebeten, sich bis zum 11. April 2010 anzumelden beim Kompetenzzentrum Familie im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg , Telefon 0821/324 2819, Fax 0821/324 2808, kofa@augsburg.de.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Hildegard Macha
Gender Zentrum der Universität Augsburg (GZA):
Telefon 0821/598-5560
hildegard.macha@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.gza.uni-augsburg.de

Weitere Berichte zu: Benachteiligung Fachtagung GZA Kompetenzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics