Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärken von Jungen erkennen und stützen

07.04.2010
Unter dem Titel "Buben abgehängt?!" sucht eine Augsburger Fachtagung am 24. April 2010 neue Zugänge zum Thema der Benachteiligung von Jungen in unserer Gesellschaft.

Unter dem Motto "Jungs bewegen Augsburg" veranstalten das Genderzentrum der Universität Augsburg (GZA) und das Kompetenzzentrum Familie der Stadt Augsburg gemeinsam mit zahlreichen weiteren Akteuren der Stadtgesellschaft am 24. April 2010 eine Fachtagung, die unter der Überschrift "Buben abgehängt?!" neue Zugänge zum Thema der zumindest partiellen Benachteiligung von Jungen in unserer Gesellschaft verspricht.

"Buben machen Kummer: Sie sind zum Teil die Verlierer des Bildungssystems, fallen durch Gewalt und unangepasstes Verhalten auf. Zahlreiche Studien weisen auf eine kritische Situation für Jungen hin", schreiben die Veranstalter in der Einladung zur Fachtagung. Aber das gelte nicht für alle Jungen: Man wolle sich deshalb auf Spurensuche begeben und herausfinden, was die Stärken und die unverwechselbaren Qualitäten der Jungen heute sind. Denn Ziel müsse es sein, mit einer geschlechterbewussten Erziehung einen möglichen Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung von Jungen zu vollziehen, nämlich weg von der Defizitperspektive des Andersseins und hin zur Wahrnehmung der Stärken von Jungen.

Das Vormittagsprogramm der Tagung umfasst drei Fachvorträge: Die Erziehungswissenschaftlerin und GZA-Leiterin Prof. Dr. H. Macha spricht zum Auftakt über "Jungen in der Familie". Prof. Dr. W. Tischner von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg thematisiert die "Bildungsbenachteiligung von Jungen in KiTa und Schule". Der in der Jungen- und Männerberatung tätige Sozialpädagoge P. Karl widmet sich schließlich der Frage, wie man "Die Stärken der Jungen erkennen und stützen" kann.

Impuls für praktische Aktionen

Über die wissenschaftliche Betrachtung des Problems hinaus will die Tagung, die sich in erster Linie an Fachkräfte aus der Kindertagesstätte und angrenzenden Fachgebieten, an alle Eltern sowie an engagierte Bürgerinnen und Bürger und Freiwillige richtet, Anstoß zu praktischen Aktionen für und mit Jungen geben und mit Blick darauf die Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in konkrete Handlungsansätze transformieren. Das Nachmittagsprogramm der Fachtagung hat dementsprechend die Form eines "Marktplatzes der Ideen", auf dem zunächst in Gruppen, dann im Plenum eine für den kommenden Sommer geplante Aktionswoche erarbeitet werden soll.

Ab 9.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei

Die Tagung beginnt um 9.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg (Ernst-Reuter-Platz 1., 86150 Augsburg). Nach einstündiger Mittagspause sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 13.00 bis 16.00 Uhr zur Mitarbeit auf dem "Markplatz der Ideen" aufgerufen.

Für Kinder von Teilnehmerinnen und Teilnehmern bietet der "Familienservice Kind und Hochschule" über den ganzen Tagungszeitraum hinweg eine Betreuung durch Fachkräfte der Universität Augsburg an.

Anmeldung bis zum 11. April

Wer an der Fachtagung "Buben abgehängt?! - Neue Zugänge zum Thema" teilnehmen will, wird gebeten, sich bis zum 11. April 2010 anzumelden beim Kompetenzzentrum Familie im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg , Telefon 0821/324 2819, Fax 0821/324 2808, kofa@augsburg.de.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Hildegard Macha
Gender Zentrum der Universität Augsburg (GZA):
Telefon 0821/598-5560
hildegard.macha@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.gza.uni-augsburg.de

Weitere Berichte zu: Benachteiligung Fachtagung GZA Kompetenzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik